Re: Katholizismus - nur Credo?


Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von Thomas am 02. Mai 2004 20:55:08:

Als Antwort auf: Katholizismus - nur Credo? geschrieben von od am 02. Mai 2004 20:22:01:

>Lieber Thomas,
>Du beklagst Dich über kritik an Michael und am Katholizismus, ich habe aber auf meine Fragen an Michael keinerlei Antworten bekommen.
>Was ich dagegen auch bei Dir bemerke ist, dass Katholizismus nur eine ständige verbale Wiederholung von Dingen ist, die man glaubt.
>Wenn Du an die Türen gehst, und den Leuten erzählst, was Du glaubst, ist es relativ interessant.
>Ich zum Beispiel habe wirklich verstanden, dass Du an die Dreieinigkeit, die Göttlichkeit Jesu, die Hölle und dergleichen GLAUBST.
>Es gibt Leute, die Glauben dass Krishna mit einem Berg einen Drachen erschlagen hat. Oder andere, die einen Schriftsteller zum Tode verurteilen, weil es sie erbost, dass einer das "Märchen" vom homophylen Kampf Mohammeds mit dem Engel wiedergibt.
>In der Welt herum wird alles mögliche geglaubt.
>Erkläre es aber einmal, insbesondere wenn Fragen zur Überlieferung oder zum inneren Zusammenhang gestellt werden.
>Michael hat nichts anderes getan, als hochmütig andere zu bezichtigen, weil sie die Bibel nicht im Urtext lesen können, und ständig darauf hingewiesen, dass man nur durch Lektüre des Urtextes das Christentum kapiert.
>Belegt hat er nie etwas.
>Mache es besser, und äussere Dich zu den Argumenten, die dagegen vorgebracht wurden!
>Orazio di Bella


ich möchte michael hier nicht verteidigen, aber ich bin der meinung, dass er nicht hochmütig geschrieben hat. ich unterstütze übrigens seine aussagen. deine aussagen hingegen fand ich provozierend und oftmals unverschämt. ich lese zwar die bibel, kann aber die bibel nicht wort für wort auswenig und auslegen. ich weiss aber, dass die bibel mir und mrd. anderer gläubiger christen auf der welt sehr sehr viel gibt und das viele aussagen der bibel auch historisch belegt sind (buchempfehlung: "und die bibel hat doch recht").ich habe mich vor längerer zeit auf dem wege des gebetes in gottes nähe begeben. ich bin katholik, weil ich der festen überzeugung bin, dass das gebet mir den richtigen weg zu "meinem" gott gewiesen hat. es ist auch eine sache/ergebnis des jahrelangen suchens und des gefühls. ähnlich wie dieser michael und wie jeder christ dies übrigens, auch wie michael oder ich dies machen würde, kann ich nur jedem empfehlen, das gebet bzw. das gespräch mit gott zu suchen. ich glaube, dass dies der einstieg in ein erfülltes, christliches leben darstellt. wir katholiken sollten auch mehr werbung für den katholischen glauben machen!


ZurIndexseite