Er konnte es sich nicht verkneifen - Fragen zu haben ...


Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von D. am 27. Juli 2003 17:18:34:

Im alten Bechhaus-Forum (derzeit kaum noch beachtet, weil das neue Bechhaus-Forum parallel läuft), gab es mal kürzlich so eine Art Schlagabtausch.
Großspurig pries sich da ein ZJ an (ich gebe das mal jetzt mit meinen Worten wieder - nicht den dortigen). Großspurig pries sich da ein Zeuge Jehovas an, wen jemand von den Ausgeschlossenen usw., bereit wäre auf Zahnfleisch zu kriechen und das Hinterteil der WTG zu beschnuppern, wolle er sich dafür verwenden, dass der Betreffende eventuell wieder aufgenommen werden k ö n n t e, selbstredend zu WTG-Bedingungen.

Und man staune - es fand sich doch tatsächlich einer, der zumindest verbal auf dieses Angebot einzugehen schien. Ob daraus tatsächlich mal "Nagel mit Köpfen" werden? Ich habe da so meine Zweifel.
Immerhin war zu registrieren, dass ellenlange Postings in der Sache abgesetzt wurden.
Aus ihnen konnte man entnehmen, dass da einer 1984 getauft wurde und dann cirka 2001 der Ausschluss auf eine Art und Weise ereilte, die er offenbar selbst nicht verstanden hat und der ihm bis heute noch offenbar emotional schwer zu schaffen macht.

Zitat:
"Dieses Sondergut der „ZJ", stellte sich bis jetzt auf wackeligen Beinen dar… = aber sei es drum! …
Ich war bei einem Ältesten mit seiner Frau und noch einem anderen Br. dabei, um das Daniel-Buch fürs Buchstudium vorzustudieren.
Wir kamen auf gew. chronologische Zusammenhänge zu sprechen, und ich sagte der Schw., dass ich darüber eine Aufstellung gemacht hätte, die ich ihr nächstes mal mitbringen könnte…
Gesagt – getan! Da ich aber darin paar Bemerkungen und Erklärungen drinnen hatte, weshalb manche Daten anders sind als von der WT-Lehre her gewohnt, war diese Schw. darüber sehr empört… Schade! Eine Pionierschwester, die fleißig und gerne andere Menschen aufklärt! …
Bei der nächsten Begegnung in der Versammlung, teilte mir ihr Mann (Ältester) mit, dass es besser wäre, dass ich nicht mehr zu ihnen komme.
No ja, kein Problem!… Doch nach weiterer Woche, kam der andere Br. zu mir und fragte, warum ich nicht mehr komme? Ich sagte ihn den Grund, dass ich Zweifel an der WT-Chronologie hätte, und man mich ausgeladen hat. Das war's!
Weitere zwei/drei Wochen später, hatte ausgerechnet diese Schwester eine Aufgabe in der TPDS, wo sie zu der Chronologie ihre Aufgabe hatte… Gleich nach der Vers. kam wieder der Br. zu mir und fragte, ob jetzt mir alles darin klar sei? Ich sagte, dass ich dennoch mit dem nicht einverstanden war!
Er (ohne mir was weiter zu sagen – wo ich dachte, dies war's) gingt dann zu der Schw. und sagte ihr das von mir. Sie gleich zu ihren Mann… (Nun sind schon „zwei Zeugen" da!). Rest kann man sich ausmalen! …

Ich wurde (für mich eigentlich überraschend) vors Komitee bestellt, ohne (nach der Bekanntgabe des Termines), dass man mit mir noch darüber was besprechen wollte. (etc., etc.). Man wollte es nicht!
Ich wurde ausgeschlossen, weil ich die Dinge nicht für mich behalten habe (mit Ausnahme von wenigen [!] Ältesten), sondern in der Versammlung Unruhe stifte!!! ? = (Nur weil ich zwei Personen was nebenbei gesagt hatte!?)…"

So, da hatte einer bloß gefragt. Und postwendend sprang die Exkommunizierungsmaschinerie an. Das hat den Betreffenden offenbar schwer getroffen, denn in etlichen Phasen seines Seins, sieht er sich immer noch als Zeuge Jehovas.
Seine "Schwäche" war, dass in ihm aufkommende Zweifel er nicht unterdrücken könnte; sie nicht einfach ohne Antwort einfach "heruntergeschluckt" hat.

Aufzug Nummer zwei des Trauerspiels
"Anderer K(reis)A(ufseher), erneuter Anlauf… Ich wurde wieder aufgenommen, weil ich mich bereit erklärte, die anderen Geschwister nicht mit meinen Sachen zu „belasten"…
= Und die Tatsache, dass ich wieder aufgenommen wurde zeigt, dass da doch was war, was den Ausschluss begründete = Darüber mit anderen zu reden!

O.K., ich habe „bereut" und war wieder drin!
Dann kam der nächste Fall, wie ich ihn schon mal … geschildert hatte. = Also quasi erneut, dass ich die Sachen nicht für mich behalten habe! … (?)
Erneut die gleiche (diesmal wieder beim inzw. anderem KA) Prozedur! …Wieder raus, weil ich nicht uneingeschränkt glauben will, dass Gott durch Seinen Hl. Geist, NUR durch die WT-Organisation handelt (nicht auch mit einzelnen), und dass nur der t.u.v.S.
diese gegenw. Wahrheit austeilt, die er von Gott zur richtigen Zeit kommt."

… Darüber hinaus, seit ca. 1,5 Jahren, hatte man mir Saalverbot erteilt (wo ich unter Androhung der Polizei, nicht mehr reingehen darf!), weil ich vor ca. 1,5 Jahren beim Kongress, meine Fragen schriftlich (da ich sonst mit ihnen nicht reden darf!) an andere reifere Zeugen ausgeteilt hatte!

Und an anderer Stelle äußert der Betreffende noch:
"Und was meine sog. „Kritik" an der Organisation betrifft, so werden im heutigen Tagestext bestimmte Lehren der Großkirchen kritisiert, und die Schuld an dem, wird speziell der Geistlichkeit der Christenheit zu lasten gelegt…
= Warum darf die WTO andere Kirchen kritisieren oder bloßstellen, wobei sie was dagegen hat, wenn man sie kritisiert oder in manchen Punkten bloßstellt!? (Spr 20:10)."

Meine Meinung zu diesem Fall lässt sich mit einem Vergleich wieder geben. Als Stalin noch der große Führer der Kommunisten war, gab es einen Hofschreiberling in diesem Gefilden, der da mit einem besonders "frommen" Lied von sich reden machte.
Die Partei, die Partei hat immer recht … wusste er seinem Glaubenspublikum zu erzählen.

Die WTG-Organisation ist offenbar noch heute auf dem erzstalinististischen, erzhitlerfaschistischen, erzkatholisch-inquisitorischem Niveau, wie es negativ kaum mehr überboten werden kann.



ZurIndexseite