Barbara G. Harrison


Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von D. am 19. Oktober 2002 09:00:02:

Im Buch von Barbara G. Harrison "Vision of Glory" gelesen (sinngemäß wiedergegeben).

Ich wunderte mich über jene Phantasien: Machten sie die alten Prophezeiungen war, von der Auferstehung aus den Gräbern? … Als ich noch ein Kind in einer Zeugen Jehovas-Familie war, fragte ich, wie diese Auferstehung vonstatten gehe. Nehmen die Fürsten Flugzeuge von Palästina nach Brooklyn? Wie bezahlen sie ihren Fahrpreis? Sprechen sie Englisch? Verstehen wir Hebräisch? Ich versuchte mir vorzustellen, wenn wir David und Jonathan zum Abendessen haben würden, ob sie italienische Nahrung mochten.
Ich versuchte mir vorzustellen, wie Noah mit einer Untergrundbahn fahren würde.

Ich lernte alsbald, dass die Ältesten durch meine Fragen und meine Vermutungen beunruhigt wurden. Ich erlernte schnell, meine Neugier zu unterdrücken, weil ich anstelle von Antworten nur abweisenden flüchtige Blicke bekam. Und mein Gefühl ist infolgedessen, daß die Zeugen, die diesen Geschichten glaubten, betäubt wurden, so als ob sie sich in einem Morphiumtraum, in einer Phantasiewelt bewegen..


ZurIndexseite