Re: Franz Graf-Stuhlhofer

Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von Drahbeck am 29. August 2002 14:32:44:

Als Antwort auf: Franz Graf-Stuhlhofer geschrieben von Drahbeck am 12. Januar 2002 14:06:19:

Dr. Franz Stuhlhofer, persönlich durchaus evangelikal orientiert. So würde ich ihn jedenfalls einschätzen. Von der Herkunft stammt er wohl aus dem Kreis der Mennoniten.
Im Gegensatz zu den Zeugen Jehovas, war diese Herkunft für ihn aber kein grundsätzlicher Hinderungsgrund eine universitäre Laufbahn in Richtung auf Historik einzuschlagen.

Bemerkenswert erschien es mir seinerzeit schon, sein Buch "Das Ende naht". Seit geraumer Zeit schon nicht mehr über den Buchhandel lieferbar. Unternahm er es doch darin, nicht nur den Zeugen Jehovas ihre Fehlprophezeiungen unter die Nase zu reiben, sondern auch einigen Evangelikalen (Malgo, Lindsey und wie sie alle heißen).
Man merkt es an seiner Wortwahl. Sonderlich "glücklich" auch im eigenen evangelikalen Raum entsprechende Kritik auszuteilen, ist er sicherlich nicht. Er hätte es wohl viel lieber gesehen, könnte er sagen:

Ja, die Zeugen Jehovas sind diesbezüglich ein abschreckendes Beispiel. Aber "bei uns gibt es dass nicht". Die tatsächliche Faktenlage belehrte auch ihn eines anderen. Und es ist von seiner Herkunft besonders beachtlich, dass er dies auch aussprach. Die Frage bleibt allerdings für mich nach wie vor offen. Hätte ihn sein Weg nicht in eine universitäre Laufbahn geführt. Ob er dann auch so freimütig darüber gesprochen hätte. Oder ob er nicht auch einer jener vielen "Unter den Teppich kehrer" geworden wäre, von dem auch die evangelikale Szene nur so strotzt. Und nicht nur Zeugen Jehovas.

Es ist offensichtlich, dass sich auch Stuhlhofer seinen evangelikalen Wurzeln weiter verpflichtet weiß. Sieht man sich einige seiner Rezensionen bei Amazon.de beispielsweise an, die er dort einigen kirchenkritischen Büchern gewidmet hat, etwa das von Karlheinz Deschner "Und abermals krähte der Hahn", dann wird dies mit letzter Sicherheit klar.
Also um es "kurz" zu machen. Stuhlhofers Position ist nicht die meinige. Im Gegensatz zu Stuhlhofer sehe ich darin nicht nur "einzelne" Verirrungen, sondern einen grundsätzlichen Irrtum.

Das hindert indes nicht daran aber zu seinem konkreten Buch "Das Ende naht" die Bemerkung hinzuzufügen. Durchaus lesenswert.
Dem vernehmen nach soll es jetzt auch im Internet zugänglich sein. Ich kann es durchaus empfehlen!

(Technischer Hinweis: Die einzelnen Detaillinks für die Buchteile A, B, C, D, E usw. müssen separat jeweils über die Einleitung angeklickt werden. Beachtet man dies nicht, bleibt man lediglich in der Einleitung "hängen").
www.glaubensstimme.de/innerevangelikale_Kritik/inhalt.html


ZurIndexseite