Re: WTG-Buch "Feinde"


Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von Drahbeck am 03. Februar 2008 07:11:56:

Als Antwort auf: WTG-Buch "Feinde" (???) geschrieben von Jochen am 02. Februar 2008 21:52:

Da würde ich empfehlen; siehe Dir doch erst mal die nachfolgenden beiden Links an.
Buch Feinde

Feinde Detailauszug

Dann noch dies. Von Rutherford liegt ja eine Unmenge Schrifttum vor. Sieht man sich selbiges in zeitlich-chronologischer Reihenfolge an, registriert man durchaus eine zunehmende Verschärfung seiner Thesen.
Beispiel: Die Bibelforscher/Zeugen Jehovas kannten vor 1933 nicht den Begriff „Gimpelfang", oder auch „Racketeers" genannt. Wer sich für eine „leicht verständlichen" (man beachte die Anführungsstriche dabei) Überblick dabei interessiert, den würde ich insbesondere das Buch von William Schnell „Falsche Zeugen stehen wider mich. Dreissig Jahre Sklave des Wachtturms" empfehlen.
Einen Auszug aus dem Schnell-Buch, begrenzt auf die mehr relevanten Aspekte

Schnell war ja Zeitzeuge. Er erlebte hautnah diese Verschärfung in Dogmatik und Alltagspraxis. Er kannte sowohl die Gegebenheiten in Deutschland zur Zeit der Weimarer Republik, als auch nach seiner Übersiedlung in die USA, die dortigen. Und Schnell machte dort auch persönliche Bekanntschaft mit Rutherford „Spitzel überall ..." sein Bände sprechender Kommentar dazu. Schnell erlebte auch die Konfrontationen in New Yersey, maßgeblich der Aggressivität Rutherford's zuzuschreiben hautnah als darin mit involviert.
Meines Erachtens hat einer, welcher das Schnell-Buch noch nicht gelesen, bezogen auf die Zeugen Jehovas-Geschichte, eine „nicht zu verzeihende" „Bildungslücke". Man kann das was heute ist nur dann verstehen und richtig einschätzen, wenn man denn weis, wie es dazu kam.

Kehren wir zum 1937er Buch „Feinde" zurück. Eines seiner „Highlights" besteht eben in der Kreierung der These vom „Gimpelfang". Die Konkurrenzreligionen seien solcher, weis Rutherford zu tönen. Da wird man dann wohl nur noch hinzufügen müssen, brauchen. Der Mann hatte ja gar nicht mal so unrecht, als er die Vokabel vom Gimpelfang kreierte. Allerdings mit der Ergänzung:

Unter allen Gimpelfängern, war Rutherford mit einer der an allererster Stelle zu benennen ist!


ZurIndexseite