Re: Schriftstudien B. 7 S. 600 - ein Versehen!


Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von X am 30. Januar 2008 16:09:42:

Als Antwort auf: Re: Schriftstudien S. 589 geschrieben von Frau von x am 30. Januar 2008 11:46:31:

__________________________________________________________

"Deshalb hat Gott jetzt, seit 1878, die Gewalten des Strafgerichts gegen die abtrünnige Kirche losgelassen ..."
___________________________________________________________

Das Vollendete Geheimnis

Leuten, wenn diese nur in irdischen Dingen groß und mächtig waren.

16:27. Und siehe, ich strecke meine Hand wider dich aus und verkürzte das dir Bestimmte [Speise]; und ich gab dich hin der Gier derer, die dich hassen, der Töchter der Philister, die sich vor deinem unzüchtigen Wege schämen: Deshalb hat Gott jetzt, seit 1878, die Gewalten des Strafgerichts gegen die abtrünnige Kirche losgelassen und es zu einem Verschmachten am Worte Gottes innerhalb der Kirchentüren kommen lassen. Er hat sie dem anmaßenden Eindringen von Kirchentöchtern preisgegeben, die von weltlicher Eroberungslust und Teufelslehren besessen sind [Töchter der Philister], wie Christian Science, Theosophie, Neue Gedankenlehre, Höhere Kritik und Spiritismus. Sogar solche Namenkirchen, die auf Teufelslehren begründet sind, schämen sich der weltlichen, sich selbst erniedrigenden Wege der sich rechtgläubig nennenden Kirche Christi.

16:28,29. Und du hurtest mit den Söhnen Assurs, weil du nie satt werden kannst; und du hurtest mit ihnen und wurdest auch nicht satt. Und du mehrtest deine Hurerei nach dem Krämerlande Chaldäa hin; und auch davon wurdest du nicht satt: Die Kirche hat sogar ein Bündnis mit solchen Mächten gesucht (Assyrer), die dazu bestimmt sind das "Christentum" zu stürzen - Sozialismus, Kommunismus, Industrial Workers of the World, Arbeiterverbände, Revolutionäre, Anarchisten - unersättlich in ihrem Streben nach Macht.

16:30-34. Wie schmachtend [verdorben] ist dein Herz, spricht der Herr, Jehova, indem du dieses alles tust, das Tun eines ausgelassenen Hurenweibes, indem du deine Gewölbe baust an jedem Scheidewege und deine Höhen auf alle Straßen machst. Und du warst nicht einmal wie eine Hure, indem du den Lohn verschmähtest; das ehebrecherische Weib nimmt statt ihre Mannes Fremde an! Allen Huren gibt man Geschenke; du aber gabst deine Geschenke allen deinen Buhlen, und du beschenktest sie, damit sie von ringsumher zu dir kämen, um Hurerei mit dir zu treiben. Und es geschah bei dir das Umgekehrte von den Weibern bei deinen Hurereien, daß man nicht dir nachhurte; denn indem du Lohn gabst und dir kein Lohn gegeben wurde, bist du das Umgekehrte gewesen: Wie verächtlich ist doch das Betragen der vorgeblichen Kirche! - wohlverstanden, der nur nominellen Kirche - noch niedriger sogar als ein Hurenweib! Denn auch eine Hure hat immer noch etwas Selbstrespekt und gibt sich nur dann preis, wenn


ZurIndexseite