Re: Edward Dunlap


Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von Drahbeck am 27. Juli 2007 10:16:53:

Als Antwort auf: Re: Edward Dunlap geschrieben von Jochen am 27. Juli 2007 09:44:26:

„Doch man frage sich doch einmal selber:
Was ist das für eine Organisation, welche solch lieblosen Menschen züchtet, dies im Namen Jesu der ja was gänzlich anderes lehrte?“

Ich beschäftige mich gerade etwas näher mit der 1945 (Schweiz) von der WTG herausgebenen Broschüre:
„Organisations-Anweisungen für die Königreichsverkündiger“

Hauptinhalt selbiger die Quoten für den Predigtdienst (oder wie man damals sagte „Felddienst“)
Zwei Zahlen nur.
Quoten für Sonderpioniere mindestens 175 Stunden monatlich.
Die „niedrigste“ zugebilligte Stundenzahl ist die für „alleinstehende Verkündiger“, Das heisst solche, welche weit und breit in ihrer Nachbarschaft keine anderen ZJ haben. Die „dürfen“ auch nur acht Stunden berichten (versteht sich als Minimum). Erreichen sie jedoch diese Mindestquote nicht, wurden sie von der „Gesellschaft“ (damaliges Synonym für die WTG) nicht als legitim zu ihrer Organisation gehörend anerkannt. Die waren dann quasi "Luft“

Zitat:
„Es mag Fälle geben, wo nur eine einzige Person in einem Gebiet dem Herrn völlig geweiht ist; wenn sie aber mindestens acht Stunden im Monat dem Felddienste widmet, wird sie als eine Gruppenorganisation betrachtet und dementsprechend behandelt“

Noch so ein bezeichnender Satz in dieser Schrift:
„Es gibt viele weitere Dienste, welche die Verkündiger den Geschwistern im Interesse des Königreichswerkes leisten; aber diese werden nicht als Dienst im Felde angesehen, und daher wird auf den Felddienst-Berichten für solche keine Zeit angegeben.“ (S. 13)

Also nur der (uneffektive) „Predigtdienst“ zählt für die WTG.
Anders ausgedrückt. Das ist ihre Money- oder „Wertschöpfungsmethode“. Alte oder Kranke haben da keinen vorgesehenen Platz. Oder wie man in einem Dialog in einem der Twisselmann-Bücher lesen kann (Sinngemäß zitiert).
Eine Zeugin Jehovas äußert dem Kreisaufseher gegenüber:
„Wir sind eine Knüppelorganisation“.
Der darauf. Ganz recht. „Wir sind eine Krüppelorganisation ...“
Rückantwort der Zeugin: „Knüppelorganisation habe ich gesagt!“


ZurIndexseite