Das Phantom kehrt zurück?


Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von Isch ja luschtig am 24. Mai 2007 08:55:59:

Als Antwort auf: Zeugen Jehovas FAQ -bittet um Mitarbeit. geschrieben von Kevin L... am 24. Mai 2007 07:00:21:

Oh oh,

das hatten wir doch alles schon einmal. Mal nahm der Initiator die virtuelle Identität eines vorgeblichen Arabers an, angeblich wohnhaft im Nahen Osten, und versuchte - gleichermaßen schrill wie vergeblich - die Aussteigerszene aufzumischen, um dann - ebenso angeblich wie bisher unbewiesen - unter Zuhilfenahme eines Pressemeldungsportals als Märtyrer zu Tode zu kommen.

Konnte man vor dieser Aktion Paris als Adressangabe dieses zweifelsohne mit Phantasie gesegneten Menschen lesen, so sog es ihn im Anschluss daran als Ehemann einer selbsternannten "Ex-Schwester" nach Italien.

Bei all dieser virtuellen Reiselust stellt sich die Frage, ob diese Person jemals die Grenzen seines Geburtsortes verlassen hat. Geistig jedenfalls tendiere ich dahin, diese Frage doch eher verneinen zu wollen: Seit Jahren in einer fixen Idee gefangen, beshcränkt sich die geistige Flexibilität darauf, ständig neue URLs zu produzieren und sich tolle Phantasienamen zu erdichten, die von "Landauer" über "Muster" bis zu "Adhiambo Marahaba" reichen, dem vorgeblichen Betreiber der o.g. Website.

Unter der im Impressum genannten Adresse findet sich das Asylbewerberheim. Nun müssen also bereits die Schwächsten der Schwachen, die sich - als Asylbewerber - naturgemäß ausschließlich aus Ausländern rekrutieren, als virtuelles Schutzschild für dieses Individuum herhalten. Da drängt sich die Vermutung einer gewisse Nähe der real existierenden Person zu braunem Gedankengut förmlich auf.

Inwieweit diese Seite ("mal wieder" möchte man hinzufügen) dazu dienen soll, sich die E-Mail-Adressen der Aussteigerszene zu erschleichen und anschließend zu missbrauchen, wird wohl erst die Zukunft zeigen.

Eine gewisse Vorsicht gegenüber all diesen Aktivitäten erscheint wohl ratsam.

Die letzten Male verpufften diese Aktionen immer genauso schnell, wie sie erschienen, nicht ohne einige Tage lang vorzugeben, "gekapert" worden zu sein.

Na denn, "Schiff backbord voraus"

Ahoi!


ZurIndexseite