Frankreich


Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von Drahbeck am 11. März 2002 02:42:18:

Das laizistische Frankreich belegt, folgt man den entsprechenden Berichten, die Spendengelder für die Zeugen Jehovas mit einer 60-prozentigen Steuer. Verstehe ich es richtig, handelt es sich dabei um eine spezielle "Lex Zeugen Jehovas".
Man muss kein "Freund" letzterer sein, um hierbei massive Bedenken zu haben. Ausnahmegesetze haben immer einen fatalen Beigeschmack. In Deutschland wird kirchlichen Kreisen schon seit Jahrzehnten, vulgär formuliert: "Zucker in den Allerwertesten geblasen". Und nun in Frankreich das glatte Gegenteil davon. Man kann sich schon vorab ausrechnen, dass beispielsweise die USA, die schon verschiedentlich für ihre Religionsklientel, wie z. B. Scientology, interveniert haben, ähnliches bei passender Gelegenheit auch in diesem Falle tun werden.
Wer sagt denn den Heißspornen in Frankreich, dass sie mit ihrer derzeitigen Politik auf Dauer Erfolg haben? So naiv zu erwarten, es gäbe keine Gegenwehr dagegen, wird man doch wohl auch dort nicht sein?! Und was ist denn das Ende vom Lied, wenn man dort in diesem Rigorismus vielleicht doch noch zurückstecken muss?
Anderorts hat es auch teilweise über Jahrzehnte andauernde Auseinandersetzungen mit der WTG gegeben. Nicht immer waren die WTG-Kontrahenten dabei "Sieger".
Frankreich macht es sich zu einfach. Die Finanzschraube war schon immer ein zweischneidiges Schwert. Man braucht dabei durchaus nicht auf das Hitlerregime zu verweisen, wo gleichfalls im Kampf gegen die Kirchen, dieses Instrumentarium virtuos bedient wurde. Wenn Zeugen Jehovas für ihre Organisation Spenden (ich persönlich würde dieser Organisation nicht einen Cent spenden), dann ist dies ein Zeichen dafür, dass sie ideologisch (noch) an sie gebunden sind. Frankreich ist auf dem besten Wege eine neue Märtyrersituation nach Hitlerdeutschland und der "DDR" in Europa heraufzubeschwören.
Niemand wird mich (zu recht) besonderer "Sympathien" für die WTG bezichtigen können. Dennoch sage ich klar. Was sich da derzeit abspielt ist kontraproduktiv.


ZurIndexseite