Re: Mandela

Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von Drahbeck am 12. März 2007 05:54:15:

Als Antwort auf: Re: Was ist los in Sambia? geschrieben von Drahbeck am 24. Dezember 2001 20:21:15:

Im Nachwort gelesen des Buches
NELSON MANDELA
"Der lange Weg zur Freiheit"
Nachwort ...

"Ein Tabu bricht Mandela, als er im Januar 2005 bekannt gibt, woran sein Sohn Makgatho gestorben ist – Aids. Makgatho entstammt Mandelas erster Ehe, einer von zwei Beziehungen, die nicht zuletzt daran scheitern, dass Mandela zugleich mit dem Befreiungskampf verheiratet ist. Seine erste Ehe zerbricht, weil seine Frau lieber zu den Gottesdiensten der Zeugen Jehovas geht, als zu Nelsons politischen Freunden.

Winnie, die Liebe seines Lebens, hält während der langen Haftzeit zu Mandela; doch nach seiner Entlassung wird die Ehe geschieden. Die Kampfgenossin ist – auch bedingt durch Polizeiterror, Festnahmen und Verbannung – zu einer herrschsüchtigen, exzentrischen Frau geworden. Mandela leidet unter der Trennung, bis er Graça Machel kennen lernt. Die Witwe des mosambikanischen Freiheitshelden und langjährigen Präsidenten Samora Machel ist 27 Jahre jünger als er und studierte Juristin. Die beiden heiraten 1998 an Mandelas 80. Geburtstag. ..."
www.amazon.de/lange-Weg-zur-Freiheit/dp/3596138043

Obwohl die WTG in ihrem 2007er Jahrbuch, Südafrika ein eigenes Kapitel widmet, und darin - beiläufig - auch Mandela mit erwähnt, findet man jedoch zu dem vorgenannten ZJ-Aspekt darin nicht den Bruchteil einer Silbe.
So kann man natürlich auch Geschichte schreiben, indem man neuralgischen Punkten aus dem Wege geht.
Darin hat es die WTG wahrlich zur "Meisterschaft" gebracht!


ZurIndexseite