Re: Gefunden - Interview mit Rudtke


Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von Jochen am 11. Februar 2007 13:21:14:

Als Antwort auf: Re: Gefunden - Interview mit Rudtke  geschrieben von X am 11. Februar 2007 00:04:12:

Hallo lieber "X"


HN = "Heilbronner Stimme"

Auch ich finde hier im Interview so ein paar "Einwandbehandlungen", die man so nicht stehen lassen sollte.

Außerdem wurde das Interview von einem Leiter der baptistischen Kirche geführt, daher das eher "gimpfliche" Interview.

Stehen lassen sollte man auf keinen Fall, das ews keine Kontrollen geben soll.
Gebe ich nämlich mal nicht meinen "Bericht" ab, kommt noch vor dem nächsten 4. ein Anruf, wo dann dieser abgefragt wird. Gibt man 3 Monate keinen Solchen Bericht ab, kommt es zu einen "Hirtenbesuch", wo 2 Älteste ein Gespräch führen, welches "ermuntern" oder "aufbauen" soll, wieder zu verkündigen.
Dabei sollte man unterscheiden, ob man generell etwas berichtet, nicht berichten möchte, oder nicht in den Dienst geht.
Auf jeden Fall wird so etwas in der entsprechenden "Verkündigerkarte" oder u.U. auch in einer Versammlungs-Akte festgehalten.
Was ich ebenfalls als sehr fremd für eine Jehovas-Zeugen-Lehre halte, ist die plötzliche Gutheißung einer Demokratie, speziell der deutschen, da diese für Frieden einsteht - ein Zugeständniss, welches ich mir vor 10 Jahren nie hätte erträumen lassen...

Grüße
Jochen


ZurIndexseite