Re: Gloeckel


Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von Bauer am 24. Dezember 2006 22:25:22:

Als Antwort auf: Re: Gloeckel geschrieben von Drahbeck am 24. Dezember 2006 11:18:50:

Nichts sehen bedeutet nicht, dass da nichts da ist.

Zeugen Jehovas sehen nur das was sie sehen dürfen. Das sei ihnen hier einmal zugestanden.

Aber es gibt auch eine Reihe von Kritikern (die aktiv tätig sind bzw auch nur kritisch ihre Meinung öffentlich zu Besten geben) die nur ein paar Sachverhalte erkannt haben und wenn die Erkenntnis nicht ihre eigenen Erkenntnis ist, dann sehen auch sie nichts.

Der Mensch glaubt auch nur das was er selbst erkannt hat.

Damit haben Zeugen Jehovas und EX nicht selten so ihre Schwierigkeien. Gehört es zu einem guten Zeugen Jehovas eben nichts zu erkennen und nicht zu sehen, so ist ein exZJ in der Regel auch nicht hellsichtiger.

Aus persönlicher Erfahrung mache ich da keinen Hehl daraus. Die exZJ-Szene ist manchmal ganz schön unterbelichtet.
Als "Beweis" greife ich einmal auf eine Aussage auf der nicht mehr existenten Spiessburger-Seite zurück:
Auf der Siessburger-Seite:
Disclaimer
Jehovas Zeugen bilden, was Intelligenz und Bildung angeht, einen Querschnitt der Bevölkerung (siehe die Broschüre "Jehovas Zeugen - Wer sind sie?", Seite 30). Somit befinden sich unter uns auch einige Unterbelichtete.

Nachdem zwischenzeitlich das Internet ausgetrocknet wurde (Zeugen Jehovas meiden die Kritiker-Seiten wie der Teufel das Weihwasser), gibt es offenbar ein kleines Rinnsal neuer Zeugen die sich aktiv ausklinken und kritisch werden. Ob die den Absprung schaffen weiß man nicht. Es gibt da gut gemachten Fake wie Albert und es gibt sauschlechten. Womöglich aber auch nur zielgerichtet. Albert ist ja auch nur in Wartestellung. Und es scheint mir, eine neue Woge der Kritiker aus dem Internet auf Jehovas Zeugen zuzurollen. Und hoffen wir, dass es jetzt die Denker sind, Denker die ihre geistigen Fähigkeiten jetzt ehrlich einsetzen. Allerdings haben alle Aussteiger auch ihr persönliches Handicap, das vielfach sehr hinderlich sein kann und eine Last ist. Bisher bin ich erstaunt, mit welchen einfachen Mitteln die exZJ zu beeindrucken und zu beeinflussen sind. Sind sie früher Worten auf den Leim gegangen, so tun sie das häufig auch heute. So meine Beobachtung. Dass die, die dahinter stehen, sich für superschlau halten ist kein Wunder. Nur sie sind es nicht. Sie sind nur etwas schlauer und haben den Vorteil der Hinterhältigkeit, agieren sie doch aus der geheimen Deckung.

So, nun noch kurz zum Inhalt:

Traurig wenn es immer Leute gibt die bei Kindesmissbrauch nichts sehen (wollen/können). Mit vielen ihrer Aussagen machen sich diese Leute in meinen Augen zu Handlangern. Als es Bill Bowen noch nicht gab, da sagten diese Leute: Einzelfälle!! Entsprechende Äußerungen sind überdrehte Einzelfälle! Das kann nicht auf JZ allgemein übertragen werden. Diese Menschen haben sich mit ihrer Blindheit und ihrer Aussage zu Handlangern dieser Organisation gemacht. Eine besondere Hilfe der Aufklärung waren sie so nicht. Über 20.000 Fälle sind ein leider trauriger und überdeutlicher trauriger Beweis (für "Blindheit").

Und was die Bilder betrifft:

Wachtturm und Erwachet sind eine religiöse "BILD-Zeitung".
Viel Bilder - wenig Inhalt - seichte Speise.

Da gebe ich Plus völlig Recht.
Der Gedanke verdiente eigentlich einer gesonderten Aufarbeitung.
Schon Russel hat begonnen visuell zu arbeiten. Bilder gehörten zu seinen Schriften. Später wurde dies immer mehr verfeinert. Wichtig waren die Bilder in den Zeitschriften und der sonstigen Literatur. Auch auf den Titelseiten. Da wo andere einen schlichten Text hatten, gab es visuelle Anreize. Und diese visuelle Untermalung, wie sie German z.B. als erster im neuen Kinderbuch thematisiert hat, ist eine wesentlicher Teil der Beeinflussung, den Jehovas Zeugen benutzen. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Wachturm und Erwachet als religiöse BILDer - Zeitung.

Und die sublimate Darstellungen sind ganz sicher nicht von der Hand zu weisen. Diese sublimaten Darstellungen sind da.

Nun darf jeder sie werten wie er will. Nur wirklich verleugnen kann sie eigentlich ehrlicherweise niemand. Und wer es doch tut und nichts sieht, sehen will?

Wer seine eigenen Leute so belügt, wie Jehovas Zeugen das tun, dem traue ich auch einiges zu. Wer nicht nur Kindesmissbrauch, sondern auch Mordversuche gegenüber der Öffentlichkeit zu decken versucht und Gerichte täuscht indem die Opfer dem Täter die Vergebung erklären sollen (müssen), dem traue ich in der Wahl seiner Mittel zur Beeinflussung vieles um nicht zu sagen alles zu.

Angst ist das Mittel der Unterdrücker. Und das was die religiösen "BILDer-Zeitungen" Wachtturm und Erwachet verbreiten dient der Angtsmache der Lehre. Und die Bilder mit den Sublimaten sind Angstbilder. Diese Angstbilder zusätzlich noch mit Sublimaten anzureichern traue ich Jehovas Zeugen ohne weiteres zu. Das ist sicherlich nicht der ganz große Clou. Aber denkbar, dass hier durchaus bewusst etwas "gespielt" wurde. Frei nach dem Motto: Schaden tut es nicht, nützen vielleicht. Also versuchen wir es und fügen ruhig ab und an ein paar retuschierte Bilder ein.

Jehovas Zeugen sind doch moralisch unten durch, so wie sie eine doppelte Lehren Moral haben, lügen und sich nach eigener Lehre prostituieren.

Diese sublimaten Bilder dürfte es nicht geben. Dass mal ein Bild so gedeutet werden kann, kann ja durchgehen. Aber die Menge macht es einfach! Es ist eine Häufung die nicht zu akzeptieren ist. Wer es nicht sehen will, der akzeptiere es zumindest als Verdacht. Und auch schon ein Verdacht auf derartige Bilder ist nicht akzeptabel.

Wenn Gott diese Organisation leiten würde, wenn es tatsächlich einen solchen treuen und verständigen Sklaven geben würde, dürfte es diese Bilder nicht geben.

Und es gibt sie, diese Bilder.

Und in einem dürfte doch wohl Einigkeit herrschen: diese Organisation manipuliert.

Und sie manipuliert auch mit Bildern - davon bin ich fest überzeugt.

Wachtturm und Erwachet die religiöse BILDer-Zeitung!!!

ZurIndexseite