Wie "Spezi" seine himmlische Hoffnung erklärte


Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von Gerd B. am 05. November 2006 14:23:56:

Als Antwort auf: Re: Hallo "Maximus" Hallo "+" geschrieben von Drahbeck am 05. November 2006 14:09:18:

Schriftwechsel bei Infolink vor 6 1/2 Jahren:

Von jojo am Freitag, den 12. Mai, 2000 - 21:33:

Lieber Spezi,
jetzt will ich mal wieder ernst werden. Ich kann ja nicht nachempfinden, was jemand fühlt, wie er genau wissen kann, dass er zu den 144000 gehört. Deshalb würde es mich schon interessieren, wie du jetzt denkst, oder fühlst, wie du da jetzt nach deinem Ausschluss noch dazu passt. Es ist ja so, entweder stimmt es nicht, dass es buchstäblich 144000 sind, vielleicht können da dann aus allen Christen welche erkauft worden sein. Oder es ist so, wie die WTG-Lehre, dann bist du jetzt keiner mehr, oder du bist einer und die anderen, ZJ-Überrestglieder sind nicht echt. Wie siehst du das? Nachdem man hier im Forum so viel gelernt hat (das meine ich jetzt aber ernst, vorher hatte ich nicht soviel Durchblick, und auch jetzt weiß ich noch nicht das Meiste), schätze ich mal mind. die Hälfte der WTG-Lehren als nicht richtig ein. Dazu gehört, meiner Meinung nach auch die Sache mit den 144000, denn ich habe noch nie verstanden, warum gerade das buchstäblich sein sollte. Gerade deswegen ist es so interessant, dich hier zu haben, denn du kannst uns in dieser Hinsicht ja am Meisten erklären.
Bin gespannt!
Viele Grüße
Jojo
------------------------
Von Spezi am Samstag, den 13. Mai, 2000 - 01:45:

Meine liebe Jojo,
Nun zu Deinen Fragen.
Die Geistsalbung ist keine Erfindung der Zeugen Jehovas und kein Privileg nur für diese Gruppe.
In Joh.1:12,13 lesen wir: „So viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Befugnis, Kinder Gottes zu werden, weil sie Glauben an seinen Namen ausübten; und sie wurden nicht aus Blut noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren.“
Paulus bezeugt im Römerbrief Kap.8:14-17 daß Gottes heiliger Geist in Übereinstimmung mit unserem Geist bezeugt, daß wir Kinder Gottes sind und Miterben mit Christus.
Bis zum Ende des ersten Jahrhunderts kam kein Mensch auf die Idee, diese Zahl könnte irgendwie begrenzt sein.
Die Zahl 144 000 in der Offenbarung weist in ihrer ganzen Logik und in dem Zusammenhang in dem sie steht, in keiner Weise zwingend darauf hin, daß sie buchstäblich aufzufassen ist. Theoretisch wäre dies zwar möglich, aber dann ist die Auslegung der Gesellschaft mit SICHERHEIT die einzig falsche. Denn nach menschlichem Ermessen ist die Zahl schon im ersten Jahrhundert erreicht worden. Die andere Möglichkeit wäre, daß Jehova die 144 000 bewußt über den ganzen Zeitraum bis zum Beginn des 1000jährigen Reiches aus allen Völkern, Nationen und auch Zeitperioden auswählt. Das würde bedeuten, daß tatsächlich, zieht man die Tausende des ersten Jahrhunderts ab, in den vergangenen fast 2000 Jahren im Durchschnitt jährlich nur etwa 50 – 60 Jünger Christi eingesammelt worden wären. Das würde den Sinn der christlichen Botschaft im neuen Testament in Frage stellen. Aber allein in unseren Statistiken gingen die Zahlen schon über 50 000, ich habe sogar gelesen, in den 20er Jahren sollen es über 90 000 gewesen sein. Hinzu kommen aber noch zigtausende echte gläubige Christen aus anderen Gemeinschaften, die ebenso das Zeugnis des Geistes haben. Wer möchte sich zum Richter aufspielen und bestimmen, wer den Geist hat und wer nicht. So ist wohl die Schlußfolgerung richtig, die auch von vielen andern Bibelkennern bevorzugt wird, daß die Zahl 144000 symbolisch zu sehen ist. Da die Berufung zum Leib Christi und die Salbung durch den Geist nicht von Menschen abhängt, sondern von Gott, ist die Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft unerheblich. Diese Menschen, die zum Leib Christi gehören, sind die wahre Organisation Gottes oder Christi, ihr Führer und Lehrer ist Jesus Christus, der, selbst wenn nur zwei oder drei in seinem Namen versammelt sind, in ihrer Mitte ist.
Deshalb habe ich auch keine Probleme bezüglich einer Standortbestimmung in der Zukunft, denn an meiner Stellung ändert sich nichts.
Jetzt verstehst Du vielleicht auch, warum ich schrieb, daß es bei den Zeugen Jehovas seit 1935 keine Christen mehr gibt.
Ich glaube – ich lasse mich gerne berichtigen – daß die Zeugen Jehovas die einzigen sind, auf die treffend Matth.23:13 zutrifft: „Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Königreich der Himmel vor den Menschen verschließt! Denn ihr selbst geht nicht hinein, noch erlaubt ihr, daß die hineingehen, die sich auf dem Weg dorthin befinden.“
Man hat buchstäblich den Schlüssel zum Königreich abgezogen durch die Lehre der zwei Klassen, daß die meisten seither aus Menschenfurcht und durch falsche Belehrung nicht gewagt haben, sich zum Christus zu bekennen.
Ich hatte damals den Mut und Gott gab mir die Kraft, diese Hoffnung offen zu bezeugen, die eigentlich jedem offensteht, und daran hat sich bis heute nichts geändert.
Die Art und Weise, wie die Leitung der W.T.-Gesellschaft die Dinge handhabt, legt den Schluß nahe, daß zumindest einige in ihrer Mitte NICHT den Geist Gottes haben.
Aus diesem Grunde habe ich mich auch von der Verantwortung, die man pauschal auf die Sklavenklasse legte, distanziert.
Der eigentliche Grund für meinen Ausschluß ist einzig und allein mein Bekennen zum Christus und nicht zur Organisation-Wachtturmges...
-------------
Off. 2,10...Sei getreu bis zum Tode, und ich werde dir die Krone des Lebens geben.
11 Wer ein Ohr hat, höre was der Geist den Versammlungen sagt! Wer überwindet, wird nicht beschädigt werden von dem zweiten Tode.

ZurIndexseite