Werke des Fleisches - Wortzänkereien

Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von Summasumarum am 05. Februar 2006 14:16:26:

Eine Lüge ist zwiefacher Art:
1. Wenn man das für wahr ausgibt, dessen man sich doch als unwahr bewußt ist.
2. Wenn man etwas für gewiß ausgibt, obwohl man sich bewußt ist, das es ungewiß ist.

„Die falschen Religionen lehren nicht Gottes Wort, sondern ihre eigenen Ansichten“ (WT vom 1.4.1969).

Nun sind die Werke des Fleisches offenbar, und sie sind:
…Wortzänkereien…
und dergleichen Dinge.
Vor diesen Dingen warne ich euch im voraus,
so wie ich euch im voraus gewarnt habe,
daß die, die solche Dinge treiben,
Gottes Königreich nicht erben werden.
(Galater 5:19-21)

ZITAT/ZITAT/ZITAT/ZITAT/ZITAT/ZITAT/ZITAT/ZITAT/ZITAT/ZITAT/ZITAT/ZITAT/ZITAT/ZITAT

Wachtturm 15.März 2006 Seite 6

Der Tod – Das einzige Gegenmittel!

Wann findet diese himmlische Auferstehung statt?
„Während seiner [Christi] Gegenwart", heißt es in 1. Korinther 15:23.
Was sich seit 1914 in der Welt ereignet hat,

beweist eindeutig,

dass in diesem Jahr sowohl die Gegenwart Christi als auch der 'Abschluss des Systems der Dinge' begannen (Matthäus 24:3-7).
Das lässt darauf schließen, dass die Auferstehung treuer Christen zu himmlischem Leben — obwohl natürlich für Menschen unsichtbar — bereits begonnen hat. Demnach sind die Apostel und die ersten Christen bereits zum Leben im Himmel auferweckt worden.
Was ist mit Christen, die heute leben und denen Gott die sichere Hoffnung eingepflanzt hat, mit Christus im Himmel zu regieren?
Sie werden „in einem Augenblick" auferweckt, also unmittelbar nach ihrem Tod (1. Korinther 15:52).
Da die Auferstehung dieser kleinen Gruppe von 144000 der Auferstehung all der vielen vorausgeht, die zum Leben auf der Erde auferweckt werden, wird sie als „Früh-Auferstehung" und „erste Auferstehung" bezeichnet (Philipper 3:11; Offenbarung 20:6).

ZITATENDE/ZITATENDE/ZITATENDE/ZITATENDE/ZITATENDE/ZITATENDE/ZITATENDE

Dabei wäre der Ausweg aus dem Dilemma mit unserem „1914“ gar nicht so schwierig.
Wenn wir denn unbedingt die Zeiten der Nationen mit der Prophezeiung Daniels in Verbindung bringen wollen dann wäre die Machtergreifung Babylons relevant und nicht eine der Verwüstungen Jerusalems.
Denn Daniel 9 bezieht sich auf Jeremia 25:11 und damit auf die Unterdrückung der Nationen durch Babylon beginnend mit 605 v.u.Z.
Dies läge im ersten Weltkrieg und wir hätten vorerst unser Gesicht gewahrt.

Aber so basiert 1914 gleich auf zwei Formen der Lüge.

Zum einen - eine glatte Lüge - Denn Jerusalem wurde nicht 607 v.u.Z. zerstört sondern 587 v.u.Z.
Wir wissen dies schon seid Jahrzehnten anhand von 10.000er neutraler tagaktuell gefertigter Dokumente (Einsichtenbuch-1 S. 478 Chronologie).

Zum anderen – Vorspiegelung falscher Tatsachen - denn Tag und Stunde kennen wir nicht.
Und Freunde - dann ist 1914 Spekulation.
Wenn wir Anerkennen müssen das das Ende auch noch 500 Jahre dauern könnte dann ist 1914 Spekulation (dies erkennt man jetzt nach 100 Jahren bereits deutlich genug).
1914 als „eindeutig bewiesen“ darzustellen ist gelogen.


Gelogen nach Strich und Faden, in all unserer Selbstherrlichkeit.

http://www.payer.de/religionskritik/karikatur23.gif

"Wer bist Du?"
"Ich bin der Unfehlbare."
"Du irrst. Es gibt nur Einen Unfehlbaren, und der ist schon seit Ewigkeiten hier. Doch irren ist menschlich, — tritt ein!"

www.zdf.de/ZDFmediathek/inhalt/17/0,4070,2362641-6-wm_dsl,00.html


ZurIndexseite