Re: an L.


Rund ums Thema Zeugen Jehovas

Geschrieben von L. am 10. Dezember 2005 12:30:44:

Als Antwort auf: Re: an L. geschrieben von anonym am 10. Dezember 2005 10:58:19:

Zur "Ergreifung" dieses Übeltäters ist in erster Linie eine geschützte Datei überhaupt nicht erforderlich. Es reicht in aller Regel den Namen des Bruders zu erwähnen. Man wird ihn schon, egal wo er ist, schon ausfindig machen!

Ein anderes Bespiel: Ein Bruder ist Zeuge eines Vergehens.
Wie die Bibel sagt, sollte man zuerst auf denjenigen zugehen und ihn dazu "ermuntern" die älteren Männer der Versammlung aufzusuchen. Weigert er sich dies zu tun, sollte man die Ältesten selbst benachrichtigen.
Aus Erfahrung habe ich schon selbst oft erlebt, dass Brüder diesen Ratschlag nicht beachten und gleich zu den Ältesten gehen.
Ist das in Ordnung? Wem ist damit geholfen wenn man gleich "petzt"?

Dein Beispiel mit dem Datenschutz ist eine interessante Überlegung. Nur hat es garnichts mit meiner Frage zu tun!

Nochmal: Wer bestimmt welche Fraktionen ok sind und welche nicht? Die Mediziner teilen das Blut in vier Hauptbestandteiele und die dazugehörigen Nebenbestandteile auf.
Denkt Gott auch so? Gibt es für ihn auch "gute" und "schlechte" Bestandteile?
Wenn man Blutbestandteile separiert, ist es dann noch Blut?

Darf man ein bißchen Drogen nehmen?
Darf man ein bißchen Gewalt anwenden?
Darf man ein bißchen Hurerei begehen?
Daerf man ein bißchen von Erwürgtem essen?


ZurIndexseite