Wem soll man glauben: JEHOVAS ZEUGEN oder STA?

geschrieben von:  X ~ mysnip

Datum: 03. August 2010 18:50

Zwei Gemeinschaften, zwei Jahreszahlen:

Zitat:

WTG-Buch 2005 www.watchtower.org/x/bh/appendix_02.htm
WAS LEHRT DIE BIBEL WIRKLICH? S. 198

,,455 - 'Das Wort, Jerusalem wiederherzustellen.'"

www.der-grosse-kampf.de/html/gk23.htm
DER GROSSE KAMPF ZWISCHEN LICHT UND FINSTERNIS E. G. White (Englisch Seite 409, 410)

,,Wie man gefunden hatte, fingen die zweitausenddreihundert Tage an, als das Gebot des Artaxerxes (oder Arthahsastha), das die Wiederherstellung und den Aufbau von Jerusalem befahl, in Kraft trat: im Herbst des Jahres 457 v. Chr."

Website bibliothek.bogenhofen.at/publikationen/bogi_buecher.php#esra7
SEMINAR SCHLOSS BOGENHOFEN - BILDUNGSZENTRUM DER KIRCHE DER SIEBENTEN-TAGS-ADVENTISTEN]
,,S. Horn, L. Wood: DIE CHRONOLOGIE VON ESRA 7
In diesem Buch geht es darum, das Jahr 457 v. Chr. als 7. Jahr des Artaxerxes eindeutig zu bestimmen. In diesem Jahr erließ Artaxerxes nach Esra 7 den Erlass, Jerusalem wiederaufzubauen ... "

Welche Jahresangabe ist historisch gesichert und allgemein anerkannt, 455 oder 457?

Re: Wem soll man glauben: JEHOVAS ZEUGEN oder STA?

geschrieben von:  Gerd B.

Datum: 04. August 2010 07:15

Offenbar ist kein Jahr einwandfrei gesichert.

Manche rechnen einfach vom Endpunkt zurück, je nach Vorlieben. Die ZJ bevorzugen das Jahr 29 als Endpunkt der 483 Jahre - Taufe Jesu - die Adventis das Jahr 27.

Im Markus-Evgl. heißt es, dass man zur Zeit Jesu, den Messias erwartete. Ob das mit den 70 Jahrwochen seine Bewandtnis hat - wer weiß?

Re: Wem soll man glauben: JEHOVAS ZEUGEN oder STA?

geschrieben von:  Drahbeck

Datum: 04. August 2010 09:02

Kennt man von den Zeugen Jehovas ihre Betonung der 2520 Jahre (sieben Zeiten) dieweil darauf ihre Berechnungen basieren, so begegnet man bei den Adventisten in Sonderheit einer anderen Zahl, gleichfalls ominösen Charakters, den "2300" "Jahren"
Bemühen sich die Zeugen Jehovas 607 v. Chr. als Ausgangsdatum zurecht zu biegen, so haben auch die Adventisten für ihre Variante von Berechnungen, ein bis zum Erbrechen bemühtes Ausgangsdatum. Eben besagtes Jahr 457 v. Chr.
Das in den 1920er Jahren publizierte "Sektenbuch" von Paul Scheurlen fasste diesen Aspekt mal wie folgt zusammen: (2. Auflage 1921).

"Millers Berechnungen knüpften sich an die Stelle Daniel 8,14 '"und er antwortete mir: 'Bis zweitausend dreihundert' Abende und Morgen um sind, dann wird das Heiligtum wieder geweihet werden."
Die ''70 Wochen" seien "Jahrwochen" also = 7 X 70 oder 490 Jahre.
Der Befehl, daß Jerusalem soll wiederum gebaut werden (Dan. 9,25) ist im Jahr 457, dem Jahr der Rückkehr Esras gegeben worden. Nach 490 Jahren, also im Jahr 33 der christlichen Zeitrechnung, im Todesjahr des Herrn, seien die Sünden abgetan und die Missetat versöhnet". (Dan. 9,24)
Wenn aber diese Rechnung so wunderbar stimmte, dann müsse das Jahr 457 auch für die 2300 Jahre der Anfangstermin sein. Die Wiederkunft des Herrn sei also zu erwarten im 2300 Jahre nach 457 v. Chr. nämlich im Jahre 1843."

Russell und Nachfolger indes wollten ja von 1843/44 dann nichts mehr wissen.
Unter Einfluss einer Splittergruppe der ursprünglichen Miller'schen Adventisten, ließ dann Russell seinen Terminkalender besonders im Jahre 1874 beginnen (dem vermeintlichen Beginn der Erntezeit), nebst dem Datum 1799 als Beginn der "Endzeit".
Jene von den Adventisten bis zum Erbrechen bemühten "2300 Jahre", nahmen in der Ideologie von Russell und Nachfolger eher den Platz eines unbeachteten Aschenputtels wahr.
In der Zeugen-Terminologie haben besagte "2300" "Jahre" oder "Tage" eher einen obskuren Stellenwert. Kurt Hutten etwa fasste dass in seinem "Seher Grübler Enthusiasten" mal wie folgt zusammen:

"Das Jahr 1914 brachte nicht nur die himmlische Thronbesteigung Christi, sondern eröffnete auch die eigentliche Geschichte der sichtbaren Theokratischen Organisation auf Erden. Um sie als erfüllte Weissagung deuten zu können, bediente man sich wieder der 1260 und 1290 und 1335 Tage, die schon Russell benützt hatte.
Da laufen zunächst von 1914 an die 1260 Tage bis 1918: Der Teufel konnte auf Erden ein Ersatzkönigreich aufrichten. (Daß er schon während der ganzen vorhergegangenen »bestimmten Zeiten der Nationen« 2520 Jahre lang auf Erden geherrscht hatte, also nicht eigens mehr ein Königreich aufrichten mußte, wird großzügig übersehen.)
Es gelang ihm, unter den Zeugen eine schwere Krise mit Verwirrungen, Spaltungen und Abfall hervorzurufen. Aber da griff Jehova ein und eröffnete damit zugleich die zweite Periode der 1290 Tage. Beginnend im Januar 1919 mit der Gründung des Völkerbundes als der »Aufrichtung des Greuels«, d.h. des teuflischen Ersatzkönigreichs, dauerte sie bis September 1922. Sie umfaßt die Reorganisierung der Zeugen Jehovas und die öffentliche Verurteilung des Völkerbundes durch den zweiten Kongreß der Zeugen in Cedar Point im September 1922.
Die dritte Periode der 1335 Tage endete dann im Mai 1926, wo auf dem Londoner Kongreß der Zeugen »mit vielen kirchlichen und falschen religiösen Ideen« aufgeräumt und dem Völkerbund von neuem ein mächtiger Schlag versetzt wurde.

Um eine weitere Etappe der theokratischen Geschichte als Erfüllung biblischer Prophetie nachweisen zu können, griff man nach den 2300 Abenden und Morgen von Dan. 8, 13 f.
Diese 2300 Tage begannen am l. Juni 1938: Damals veröffentlichte der »Wachtturm« den ersten Teil eines Aufsatzes »Organisation«, in dem die theokratischen Forderungen an die Zeugen Jehovas deutlicher dargelegt wurden. Und sie endeten am 8. Oktober 1944: an diesem Tag wurde der Entschluß der Vereinigten Staaten, Englands, der Sowjetunion und Chinas bekanntgegeben, eine internationale Sicherheitsorganisation zu schaffen..."

So wenig wie die Adventisten das Zeugendatum 1914 "anerkennen", so wenig erkennen letztere wiederum die skizzierte adventistische Auslegung an.
Man kann es durchaus so sehen.
Beide Gruppierungen haben ein festes "Enddatum" in Sinn.
Die Adventisten 1843/44; die Zeugen 1914.
Diese "Enddaten" werden quasi dogmatisch überhöht, und dazu wird dann jeweils das (passende) "Ausgangsdatum" bemüht.
Unseriös sind beide Gruppen, und noch ein paar mehr ....

Da die Zeugen eben keine Verwendung für die 1843/44-Rechnerei der Adventisten haben, sondern eben auf "1914" fixiert sind, können sie es sich eben auch leisten das Datum 455 v. Chr. zu verwenden. Aus dem Grunde, weil andere es eben auch verwenden.

Carl Olof Johnson etwa in seinem "Die Zeiten der Nationen näher betrachtet", und der hat namentlich die Englischsprachige Literatur im Blick, referiert dazu etwa wie folgt:

"Damit scheint festzustehen, daß gemäß der eigenen Aussage der Bibel "das Wort, Jerusalem wiederherzustellen und wieder zu bauen" von Kyros ausging. Diese Auslegung von Daniel 9:25 aber engt die Zeitspanne vom Erlaß des Kyros (Esra 1:1-4) bis zum Messias (Jesus Christus, 29 u. Z.) auf 483 Jahre ("7 Wochen, ferner 62 Wochen") ein und legt so das erste Jahr des Kyros als König von Babylon auf ca. 455 statt 538 v.u.Z.
Das war die Deutung verschiedener christlicher Kommentatoren von Tertullian im 2. Jahrhundert an, trotz des Widerpruchs zu allen historischen Tatsachen; auch heute noch verstehen einige dies so.
Martin Anstey machte diese Deutung 1913 mit seinem Buch The Romance of Bible Chronology (London) populär. Dr. E. W. Bullinger übernahm sie, was man an der Chronologischen Tafel seiner Companion Bible ablesen kann. Unter den heutigen Bibelkommentatoren wird diese Auslegung unter anderen von David L. Cooper, Gründer der Biblical Research Society und Herausgeber des Biblical Research Monthly, vertreten. ..."

Zitat aus dem ZJ-eigenen 1975er Jahrbuch:

"Obwohl Jehovas Volk es damals noch nicht erkannte, war das, was im Jahre 1944 in organisatorischer Hinsicht geschah, offensichtlich von biblischer Bedeutung. Daniel hatte in seiner Prophezeiung vorausgesagt, daß ein symbolisches "kleines Horn" (die anglo-amerikanische Weltmacht) 2 300 "Abende und Morgen" oder Tage Jehovas theokratische "heilige Stätte", durch Jesu gesalbte Nachfolger auf Erden vertreten, niedertreten würde (Dan. 8:9-14). Das geschah während des Zweiten Weltkrieges.

Zu Beginn der vorhergesagten 2 300 Tage erschien der zweiteilige Artikel "Organisation" im Wachtturm (engl. Ausgabe vom 1. Juni und 15. Juni 1938). Im ersten Teil hieß es: "Jehovas Organisation ist in keiner Weise demokratisch. Jehova ist der Höchste, und seine Herrschaft oder Organisation ist streng theokratisch." Teil 2 enthielt eine Resolution, die von den Versammlungen der Zeugen Jehovas angenommen wurde und in der darum gebeten wurde, daß in sämtlichen Versammlungen alle amtierenden Diener theokratisch (von oben nach unten) ernannt würden.

Wenn man vom 1. Juni 1938 an zählt, endeten die 2 300 Tage am 8. Oktober 1944. Rechnet man sie vom 15. Juni 1938 an, so endeten sie am 22. Oktober 1944. Am Ende dieser Zeit wurde wieder Nachdruck auf die theokratische Organisation gelegt, indem auf dem Kongreß und der Jahresversammlung, die nacheinander vom 30. September bis zum 2. Oktober 1944 in Pittsburgh (Pennsylvanien) stattfanden, Vorträge über die Organisation und die Änderungen gehalten wurden und indem im englischen Wachtturm vom 15. Oktober ("Zum Schlußwerk organisiert") und vom 1. November 1944 ("Theokratische Organisation in Tätigkeit" und "Heutiges Anpassen an theokratische Richtlinien") Artikel über die theokratische Organisation veröffentlicht wurden. Somit traten Gottes Diener am Ende der prüfungsreichen 2 300 Tage fester für Jehovas theokratische Regierung durch Jesus Christus ein als je zuvor. Wie vorhergesagt, wurde das "Heiligtum" damals wieder "in seinen rechtmäßigen Stand gesetzt" (Dan. 8:14, Revised Standard Version ..."

Re: Wem soll man glauben: JEHOVAS ZEUGEN oder STA?

geschrieben von:  X ~ mysnip

Datum: 04. August 2010 17:59

Gerd B.
Offenbar ist kein Jahr einwandfrei gesichert.

Sehe ich auch so. Die WTG lehrt dagegen:

WTG-Buch 2005 www.watchtower.org/x/bh/appendix_02.htm
WAS LEHRT DIE BIBEL WIRKLICH? S. 198

,,Dem Bibelschreiber Nehemia zufolge erging das Wort, die Mauer rings um Jerusalem wieder aufzubauen, ,,im zwanzigsten Jahr des Artaxerxes" (Nehemia 2:1, 5-8). Wie Historiker bestätigen, war das erste volle Regierungsjahr des Artaxerxes das Jahr 474 v. u. Z. Sein 20. Regierungsjahr war also das Jahr 455 v . u. Z."

www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/details/quelle/WIBI/zeichen/n/referenz/11220///cache/0d3a1aaab7/
Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet bestätigt meiner Meinung nach "455 v. u. Z." nicht, über NEHEMIA heißt es nur:
"Er kam 445 v. Chr. als persischer Wiederaufbaukommissar in Jerusalem an."

Hier eine weitere Seite:

www.christen-und-juden.de/index.htm?gesch_isr/html/gesch-isr18.htm
GESELLSCHAFT FÜR CHRISTLICH-JÜDISCHE ZUSAMMENARBEIT-PFALZ - Die Geschichte Israels von Stefan Meißner - 18.4 Nehemia]
,,Nach Neh 1, und 2,1 brach Nehemia be Chakalja im 20. Jahr des Artaxerxes I. (445/44) nach Jerusalem auf, wo er sich (nach 5,14) 12 Jahre lang (also bis 433/32) aufhielt."

WiBiLex erwähnt ebenfalls noch: "Der archäologische Nachweis des nehemianischen Mauerbaus ist jedoch bis heute nicht gelungen ... ".

Manche rechnen einfach vom Endpunkt zurück, je nach Vorlieben. Die ZJ bevorzugen das Jahr 29 als Endpunkt der 483 Jahre - Taufe Jesu - die Adventis das Jahr 27 ...

Genau. Und diese "Endpunkte" sind ebenfalls nicht unumstritten.

Re: Wem soll man glauben: JEHOVAS ZEUGEN oder STA?

geschrieben von:  Gerd B.

Datum: 04. August 2010 19:22

Ich würde aus HEUTIGER Sicht sagen, die Relevanz der Berechnung liegt nicht in unserer Zeit, weil der erwartete Zeitpunkt schon längst verstrichen ist.

Interessant wäre, wie die religiösen Menschen vor 2000 Jahren diese Jahres-Angaben umsetzten.

Wenn die Zahlen heute von Sekten für ihre Berechtigung weiter für sich gedeutet werden, dann gehen sie über das h i n a u s was geschrieben steht - 1Kor 4,6

Re: Wem soll man glauben: JEHOVAS ZEUGEN oder STA?

geschrieben von:  X ~ mysnip

Datum: 07. August 2010 00:00

Gerd B.
Offenbar ist kein Jahr einwandfrei gesichert.
Manche rechnen einfach vom Endpunkt zurück, je nach Vorlieben. Die ZJ bevorzugen das Jahr 29 als Endpunkt der 483 Jahre - Taufe Jesu - ...

WTG-Buch 2005 www.watchtower.org/x/bh/appendix_02.htm
WAS LEHRT DIE BIBEL WIRKLICH? S. 198

,,Wie Historiker bestätigen, war das erste volle Regierungsjahr des Artaxerxes das Jahr 474 v. u. Z. Sein 20. Regierungsjahr war also das Jahr 455 v. u. Z. ...

Wenn wir von 455 v. u. Z. an weiterzählen, kommen wir zum Jahr
29 u. Z. Genau in diesem Jahr wurde Jesus getauft und zum Messias gesalbt!"

Gerd B.
... die Adventis das Jahr 27.

www.advent-verlag.de/studienmaterial/C-NachfolgeJesu/NJ25-Zusammenfassung.pdf advent-verlag S. 3 DAS "KLEINE HORN" UND DIE "2.300 TAGE" IN DANIEL 8
,,Der Messias sollte nach insgesamt 69 Wochen auftreten (Dan 9,25), d.h. 483 Jahre nach dem Befehl von 457 vor Chr. Das war im Herbst 27 nach Chr. ... In jenem Jahr fand die Taufe Jesu statt (Lk 3,1-3.21; ... "

Offenbarend ist:

WTG-Buch 1999 DIE PROPHEZEIUNG DANIELS - ACHTE DARAUF! S. 197
,,Wann begann die Herrschaft des Artaxerxes?

Die Historiker sind sich nicht einig, in welchem Jahr der persische König Artaxerxes seine Herrschaft antrat."

Re: Wem soll man glauben: JEHOVAS ZEUGEN oder STA?

geschrieben von:  Gerd B.

Datum: 14. August 2010 14:48

Die Auslegungen der STA, z.B. bei der Erwartung und Folge nach dem Kommen Jesu ist seltsamer, als manches was die WTG-Leute an geistiger Speise zusammenbrauen. Ich hebe hervor, Zitat aus www.advent-verlag.de/adventecho/ae01-12.htm :

Die Visionen des Johannes

[...]

In Offenbarung 20 beschreibt Johannes eine verwüstete Erde und einen für 1.000 Jahre gebundenen Satan (Verse 1-3). Während dieser 1.000 Jahre regieren die Erlösten mit Christus im Himmel (V. 4) *). Wenn die Bücher des Himmels geöffnet werden, erkennen sie absolut klar, dass Gott wirklich alles getan hat, was irgend möglich war, um allen Menschen die Möglichkeit der Rettung zu bieten.

Am Ende dieser 1000 Jahre kommt die Heilige Stadt vom Himmel auf die Erde. Die Bösen werden lebendig,**) und Satan führt die Legionen der Verlorenen in einen letzten Angriff auf diese Stadt (Verse 5.7.8). Doch das Feuer der Gegenwart Gottes vernichtet Sünde und Sünder für immer, und seine Heiligkeit reinigt die Erde. Zitatende

*) Bibel Off. 20 - Vers 3: "...damit er [Teufel] die Nationen nicht verführen kann", wie das? Bei einer verkohlten Erde?

**) WO steht dort was von "Bösen"? Es heißt im Vers 8 dass Satan die Nationen (die es auch dann noch immer gab und gibt!) zu verführen sucht.

ZurIndexseite