Abraham's Radio-Rundfunk

geschrieben von:  Drahbeck

Datum: 06. Juli 2010 18:09

So so, in Bayern hat es ja schon mal geklappt, mit den Radiosendungen der Zeugen Jehovas.
Der nächste Erpressungskandidat im Verfolg dieser Politik, heisst offenbar "Deutsche Welle".
Die aber ist von ihrer Sendestruktur eher in Richtung Ausland programmiert. Weniger in Richtung Inland

www.welt.de/fernsehen/article8338648/Zeugen-Jehovas-klagen-auf-eigenen-Sendeplatz.html

www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/paragraf-17-solls-richten/

In Sachen Erpressung hat man ja schon geschichtliche Erfahrung; und zwar in den 1920er Jahren.
Dieweil man in den USA zu der Zeit ein umfänglich kommerziell betriebenes Radiosystem unterhielt, und weil die passende Ententeichthese dazu lautet, Jehovas habe das Radio just zur jener Zeit zur Wirksamkeit gebracht, damit seine selbsternannten Fürsten sich dessen bedienen mögen.
Eigentlich sollte ja der Abraham von Jerusalem dann seine Proklamationen via Radio verkünden.
Der ließ sich aber Zeit mit seinem Erscheinen. Und da wähnten halt seine "Statthalter": Dann machen wir das eben selbst.
In God's own country klappte dass dann ja auch anfänglich,
Nur das damalige Deutsche Reich, stellte sich bei dem auch an ihn herangetragenen "Wunsche" ziemlich störrig.
Einmal durfte nach einigen zu absolvierenden Hürden, dann zwar mal der Herr Balzereit "Über eines Bibelforschers Weltanschauung" im Radio referieren. Allein es blieb (bezogen auf Deutschland zu Zeiten der Weimarer Republik) nur bei diesem einem Male. Da half auch alles Drohen und Protestbriefschreiben, einschließlich der Animierung der Anhängerschaft, auch solche Protestbriefe zu schreiben, nicht allzuviel.
Dann sei doch mal aus dem Bestand des Bundesarchivs, aus solch einem damaligen Protestschreiben der WTG zitiert:

Zitat:

"Rechtsbüro der Wachtturm Bibel und Traktat-Gesellschaft
Magdeburg den 3. Oktober 1929
An den Herrn
Reichsminister des Innern, Berlin
... Am 18. 9. 29 reichten wir der "Deutschen Welle Berlin, das Manuskript eines Vortrages über das Thema "Gott und die Bibel ein. Am gleichen Tage sandten wir auch den verehrlichen Reichsinnenministerium ein Doppel dieses Manuskriptes in Verbindung mit einem Begleitschreiben.

Inzwischen wurde uns mit Datum vom 25. 9. 29 das Manuskript von der Deutschen Welle zurückgereicht. Das Begleitschreiben der Deutschen Welle, das wir in Abschrift unserem heutigen Briefe beifügen, enthält einen Passus als Ablehnungsbegründung, den wir als ausgesprochen gesucht bezeichnen müssen.

Wir appellieren an Sie, sehr verehrter Herr Minister und bitten höflichst und dringend, veranlassen zu wollen, dass sich die Rundfunk-Gesellschaften und ihre Organe neutral betätigen. Es handelt sich doch um die Verwaltung einer der ganzen Menschheit gehörenden Erfindung, für die der Staat das Monopol vergab, und damit auch gewissenhaft die Verpflichtung übernahm, allen seinen Bürgern einen Anteil an dieser der freien Benutzung entzogenen, aber doch allen Menschen gehörenden Erfindung zu geben."

Trotz aller ausgesuchten Worte, ließ die damalige "Deutsche Welle" und die genannten Behörden, sich davon nicht beeindrucken,

Was man damals nicht erreichen konnte, will man nun heutzutage nachholen.
Schaun wir also mal wie das Trauerspiel dann wohl so weiter geht.

Re: Abraham's Radio-Rundfunk

geschrieben von:  Drahbeck

Datum: 21. Oktober 2010 18:39

Der Begehrlichkeit der Zeugen Jehovas, auch den Radiosender "Deutsche Welle" als Propagandamedium für sich nutzen zu können, ist ausgehend vom derzeitigen Stand der Dinge, erstmal eine Absage jetzt erteilt worden.
www.digitalfernsehen.de/Zeugen-Jehovas-bekommen-keine-Sendezeit-bei-Deutscher-Welle.41027.0.html?&L=0%252520target%25253D_new

Re: Abraham's Radio-Rundfunk

geschrieben von:  Drahbeck

Datum: 19. November 2010 02:16

Wohl eine Nummer kleiner (derzeit)
In einer Programmvorschau des NDR sind für den
17. April 2011
und
7. August 2011, auch Sendetermine der Zeugen Jehovas vorangekündigt (dort im Wechsel mit einigen anderen Gruppierungen).
Ob es davor dort schon Zeugen-spezifische Sendungen gab, ist zumindest mir, nicht bekannt.
Ergo erweckt das ganze den Eindruck, wie im Falle Bayern, klammheimlich durchgeboxt.
Vollendete Tatsachen schaffend, nach Gutsherrenart, ohne Diskussion darüber

www.ndr.de/info/programm/sendungen/religionsgemeinschaften107.html

Re: Abraham's Radio-Rundfunk

geschrieben von: Harry

Datum: 19. November 2010 11:16

"klammheimlich durchgeboxt" heißt , die WTO machen lassen!!
passt zur Aussage der US-Aussenministerin H. Clinton heute in der "Freien Presse",
die die Einschränkungen der Glaubensfreiheit in Europa kritisiert. Unter anderem
prangert sie auch die "Verstöße"gegen die Rechte von Anhängern der Scienntology
Organisation in Deutschland an!Die WTO-Leute werden frohlocken, bekommen sie doch in diesem Schlepptau, Oberwasser fürs eigene Dasein---trauriges Kopfschütteln!!!!


ZurIndexseite