Zur Beachtung
geschrieben von: Drahbeck
Datum: 09. Februar 2008 01:27
Dieses Forum wird in der Regel zeitlich begrenzt (tagsüber, bis etwa 20 Uhr) offen betrieben. Lesen und Schreiben ist ohne Anmeldung möglich. Da die verschiedenen Forenangebote, durchaus unterschiedliche Konditionen beinhalten, muss auch hier mit Kompromissen gelebt werden.
Der anerkannte Verzicht auf die öffentliche Nennung einer erreichbaren eMail, ist nicht identisch mit „Narrenfreiheit". Es wird den Postern ausdrücklich anheimgestellt, den Forenmaster per eMail:

mgzjk@web.de

zu kontaktieren; fallweise auch durch einen Eintrag im Gästebuch der Gebhard-Webseite:
Eigene Webseite

Es wird zugesichert das solche Einträge im Gästebuch nicht freigeschaltet werden, wenn es dafür berechtigte Gründe gibt.

Zurückkehrend zu diesem Forum:
Wer auf vorgenannte Kontaktierung verzichtet (um im Konfliktfall Rücksprache nehmen zu können), der anerkennt damit zugleich auch das Recht des Forenbetreibers, zur ersatz- und kommentarlosen Löschung von Beiträgen, bei denen dieses angebracht erscheint. Dies ist eine kann- aber keine muss-Option. Indes muss im Einzelfall diese Option ausdrücklich vorbehalten bleiben. „Diskussionen" über solche Entscheidungen können nur dann stattfinden, wenn eine erreichbare eMail des in der Sache Involvierten, bekannt ist.

Noch ein gravierendes Problem sei angesprochen.
Wie man weis, machen viele Foren es zur Pflicht, will man dort schreiben, per eMail angemeldet zu sein. Auch das hiesige Forensystem bietet ausdrücklich diese Option an.
Es wird zwischen „Öffentlichen Benutzern" und „Registrierten Benutzern" unterschieden. Beiden Benutzergruppen können durchaus unterschiedliche Rechte erhalten.
Leider gibt es die, zuletzt bei Parsimony verwandte „Moderiert"-Funktion hier so nicht.
In der Praxis ergibt sich die durchaus schmerzliche Konsequenz daraus, dass die Rechte „Öffentlicher Benutzer", in der Zeit, wo Parsimony auf „Moderiert" geschaltet ist, hier auf nur lesen können beschränkt werden. In diesem Zeitraum können selbige jedoch keine gespeicherten Beiträge schreiben. Dies ist wie gesagt, „Öffentlichen Nutzern" hier, nur tagsüber möglich.

Wer sich per eMail als „Registrierter Benutzer" hier anmeldet, erhält vom Forensystem - automatisch - ein Passwort zum Einloggen zugesandt. (Vorsicht: Diese Passwörter sind ziemlich kryptisch. Sorgfältiger Umgang mit ihnen ist anzuraten)! So „registrierte Benutzer" können, so sie es wünschen, selbstredend die gesamten 24 Stunden des Tages, als Postingszeit benutzen. Wie ausgeführt, können „Öffentliche Benutzer" dies ab 20 Uhr nicht mehr.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass öffentlich zugängliche Foren, die nicht alle 24 Stunden in Permanenz überwacht werden, sehr schnell zu „Spam-Abladeplätzen" mutieren. Diese schmerzliche Erfahrung ist auch mir geläufig. Daher die Entscheidung: Wer sich nicht dazu bekennen kann, sich hier zu registrieren, muss sein Posting-Schreibverhalten so einrichten, es tagsüber (bis etwa 20 Uhr) zu realisieren.

Zu dem Prozedere der Anmeldung noch dies. Die dabei entstehenden Daten (eMail und Passwort) werden automatisiert vom System erhoben und vergeben. Der Forenmaster als solches hat auf sie keinen Einfluss.
Vielen Dank fürs Verständnis!

Re: Zur Beachtung
geschrieben von: Drahbeck
Datum: 09. Februar 2008 01:39
 
Bis einschließlich 29. Februar bleibt das bisherige Parsimony-Forum, zu den bisherigen Konditionen sowohl für den Schreib- als auch Lesezugang offen.
Bisheriges Parsimony-Forum
Ab 1. März wird das Parsimony-Forum auf „nur lesen" geschaltet, eine Option die etwa bis Anfang Mai fortbesteht (Mitte Mai ist mit der angekündigten Löschung des Parsimony-Forums seitens Parsimony zu rechnen).
Es hat sich gezeigt, dass die ursprünglich favorisierte Option „Rapidforum" nicht für Neuzugänge mehr offen ist. Das liest man zwar nicht auf deren Webseite, erfährt es aber durchaus im Fall der Fälle.

Jede Forumsumstellung beinhaltet auch Kompromisse, so auch in diesem Fall. Immerhin ist das jetzt gewählte eine der ganz wenigen noch, welche auch eine Baumstruktur als Ansicht der Forenbeiträge offerieren (wahlweise). Angebote der Art sind mittlerweile mehr als dünn gesät. Immerhin fiel aus diesem Grund auch die Wahl auf dieses Forum.

Für Verlinkungen oder Bilder-Einfügungen usw., kann auch der von Parsimony für selbiges bereits bekannte html-Code dafür verwandt werden.
Es empfiehlt sich wohl auch beim Schreiben, ausdrücklich die Vorschau-Funktion zu nutzen, um zu sehen, ob der Text denn so ausfällt wie man sich das vorgestellt hat.
Bis einschließlich 29. Februar bleibt es allen Usern selbst überlassen, in welchem Forum sie Beiträge posten. Es kann sowohl hier als auch dort sein. Das ab 1. März dann eine andere Situation besteht, wurde schon ausgeführt.
Vielen Dank fürs Verständnis!

P. S.
Die hiesige URL:
http://www.manfred-gebhard.de/Jeff.gif
http://forum.mysnip.de/list.php?27094
Re: Nun ist es also soweit
geschrieben von: Drahbeck
Datum: 09. Februar 2008 02:54

Bekanntlich hatte schon vor geraumer Zeit der Forenhoster des Forums "Rund ums Thema Zeugen Jehovas" mitgeteilt, er werde ab Anfang 2008 keine neuen Rechnungen für Nutzer seines Forumshostings mehr erstellen, mit der Folge, dass selbiges allmählich ausläuft. Desweiteren erfolge mit dem auslaufen der Foren, auch ein planmäßiger Rückbau der zum Betrieb notwendigen Serverkapazitäten.

So ist das Leben. Es gibt in ihm immer wieder mal Zäsuren. Solche äußeren Anlässe können zugleich auch Anlass zu einer Bilanzierung und Überdenkung des weiteren Weges sein. Diese Frage stellt sich offenbar auch andernorts. Nachstehend denn mal ein Posting eines anderen Forums. Die einzige inhaltliche Gemeinsamkeit zu selbigem stellt allerdings bloß der Umstand dar. Es war auch bei Parsimony gehostet. Immerhin den da zum Ausdruck gebrachten Überlegungen kann auch ich mich nicht entziehen.
http://www.manfred-gebhard.de/Magie12721.jpg

Kehren wir zum eigenen Forum zurück.
Zu dieser Bilanz gehört dann auch wohl: Es gab Beiträge dort, den Status eines offenen Forums ausnutzend, die so manchem (einschließlich dem Forenbetreiber) die Frage aufdrängten:
Muss man dass eigentlich tolerieren? Wenn man es denn tut (was ja über weite Strecken der Fall war) hat so mancher hart mit dem Urteil zu kämpfen. Da sind aber höchst unterschiedliche Beiträge versammelt (um es milde auszudrücken).

http://www.manfred-gebhard.de/7731a.jpg

http://www.manfred-gebhard.de/7731b.jpg
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beispiel eigener Klagen

Die andere "Seite der Medaille" ist dann wohl die. Andere "eingegangene" Foren belegen es auch. Es kann "still", sehr still ums Forum werden. Da stellt sich dann doch die Frage. Warum überhaupt weitermachen? Warum überhaupt eine Nachfolgeoption anbieten?

Nun zum einem gedenke ich die Kommentarserien, ältere WT-Jahrgänge und "Goldenes Zeitalter" usw. sukzessive fortzusetzen. Es ist richtig, dazu bedarf es nicht zwingend eines Forums. Das kann man ebensogut - nur - auf der Webseite publizieren. Immerhin meine ich die Option zur Meinungsäußerung sollte erhalten bleiben.
Fairer Weise hat man weiter zu konstatieren. Die "Annahme" des Forums beim Publikum war nicht so, wie man sie sich hätte vielleicht vorstellen können. Indes sieht man sich die einschlägige Forenlandschaft näher an, ist feststellbar. Auch andere sammeln ähnliche Erfahrungen, in Vergangenheit und Gegenwart.

Wer denn meint, sein Forum zugleich institutionell mit einem Verein koppeln zu sollen, der mag das ja meinetwegen tun. Solche Tendenzen würden sicherlich nicht bestehen, gäbe es nicht auch einen "Markt" dafür. Für meine Person indes stelle ich fest. Ich kenne solche "Vereinsmeierei" bereits aus DDR-Tagen, in Form der dortigen "Christlichen Verantwortung". Und ich kenne auch die Klippen die sich da offenbaren können - zur gegebenen Zeit - . Zudem ist es eine Illusion zu glauben, als wäre die Ex-ZJ-Landschaft ein "monolithischer Block". Das war sie nie und wird es auch nie werden.

Auch der derzeit dominierende Verein, ist bereits ein "Nachfolgeverein". Wobei aber der Vorgängerverein nach wie vor existent ist. Nicht jeder schätzt "Ehrenvorsitzende" (inzwischen auch schon „abgedankt") und mögliche potentielle "Aufwandsentschädigungen", wie in das in der Vereinslandschaft, gar nicht mal so selten anzutreffen ist. Wenn denn heute nicht, weil die Rahmenbedingungen es vielleicht so noch nicht hergeben, dann eben "morgen".
Und was denn dortigen „Ehrenvorsitzenden" anbelangt. Der hat offenbar ein grundlegendes Lebensgesetz ignoriert, dass da heißt:
Nichts ist so alt wie der Ruhm von gestern.
Geistig durch kaum noch beigetragene neue Beiträge substanzieller Art, schon länger „abgedankt" habend, glaubte er offenbar von dem „Ruhm von gestern" weiter seine „Zinsen" verzehren zu können. Er wurde offenbar eines anderen belehrt.
Und was diejenigen seiner Nachfolger anbelangt, die da solche Elemente wie etwa „Kettenspiele für Doofe" glaubten mit einbringen zu sollen. Nun warten wirs ab, welche Form der Antwort die Geschichte darauf geben wird.
Letztere (und noch einige ähnliche Threads) sind dann ja wohl nur für angemeldete User zugänglich. Nicht aber wer nur als „Gast" dort surft. Dennoch spricht meines Erachtens rein die Quantitätsmäßig hohe Frequentierung vorgenannter fragwürdiger geistentleerter Beiträge dort, Bände. Ist das also das „Non plus ultra" der Nach-ZJ-Zeit, dass einige förmliche auf Angebote der Art fliegen?!
Wenn das offensichtlich so ist, dann hat wohl die WTG allen Grund, das ganze gelassen zu sehen.

Dann hat sich ja wohl noch ein anderer Aspekt herauskristallisiert, zusammenfassbar mit dem Stichwort „Imperialismus". Letzterer offenbarte sich besonders markant im Disput um eine Namensfrage. Nur wäre es ja nach eigenem Bekunden, technisch ohne sonderliche Probleme möglich gewesen, den „Stein des Anstosses" wieder zu beseitigen. Und dies durchaus in einer Weise die keinen übermäßig überfordert. Wurde aber nicht gemacht. Das besonders Fatale an der Sache ist ja besonders, dass wer den dortigen Herrschaften nicht willfährig ist, wird als rechtlos, als vogelfrei behandelt. Tendenzen der Art, kennt die Geschichte viele. Wie immer man zu einem Lenin auch steht (kritisch. Auch ich stehe zu selbigem kritisch). Dennoch hatten besagter mal durchaus zutreffend eine seiner Schriften betitelt: „Der Imperialismus - die höchste Stufe des Kapitalismus". Und was sich da bei den Infolink-Herrschaften abspielt, ist nur eines: Purer Imperialismus!

Auch die WTG fing mal - im Vergleich zur übrigen religiösen Konkurrenz - relativ liberal an. Spätestens seit den Tagen eines Rutherford hat sich das dann dort auch dramatisch verändert.

Vereinsmeierei war und ist nicht mein primäres Anliegen. Wenn andere das anders sehen, so ist das dann ihre Angelegenheit. Die WTG wurde weder durch einen Verein namens "Christliche Verantwortung", noch durch neuere Nachfolge-Modelle aus den Angeln gehoben. Wer spricht heute noch über "Artikel 4" als Beispiel. Auch das ist ein thematisch ähnlicher Verein. Auch seine Akzeptanz ist offenbar keineswegs so, wie seine Macher das sich wohl mal erträumten. Oder wer spricht heute im ZJ-Bereich etwa vom in einem ehemaligen Pfarrhaus angesiedelten "Odenwälder Wohnhof"? Solange wie es selbigen gelang, staatliche Fördergelder für sich loszueisen, "florierte" deren Geschäft. Und heute?

Jeder hat naturgemäß nur begrenzte Ressourcen. Das gilt auch für mich. Ich sehe meine (relative) Stärke darin, der WTG ideologisch nichts zu ersparen. Diese Linie gedenke ich fortzusetzen.
Ein Forum ist dazu sicherlich nicht zwingend. Eine Webseite tut es auch. Das ist wohl war. Ein Forum ist das Angebot, sich fallweise artikulieren zu können. Ob es wahrgenommen wird, ist die andere Frage.

Der Kernbestand des alten Forums ist ja in Form der "Forumsarchive"
weiterhin zugänglich. Einzelne Beiträge unter ihrer damaligen Nummer auch zusätzlich auf der Gebhard-Webseite.
Der Name dieses Forums "Geschichte und Gegenwart der Zeugen Jehovas", soll zugleich unterstreichen. Es gibt Unterschiede zum vorhergehenden.

Die Überarbeitung der Parsimony-Beiträge hat gezeigt. Sie enthielten auch etliches was man sich eigentlich hätte ersparen können. Es soll zwar keine thematisch-dogmatischen Themenbegrenzungen geben, aber offenkundig zu "abwegiges" wird draußen bleiben, bzw. abgedrosselt werden.

Der Schwerpunkt wird weiterhin auf der Erkenntnis basieren:
Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht begreifen, und die Zukunft nicht gestalten. Dies kommt dann auch in dem variierten Titel dieses Forums zum Ausdruck:
Geschichte und Gegenwart der Zeugen Jehovas!

Ein Forum kann selbstredend nur so gut oder schlecht sein, wie diejenigen sind, die denn sich in ihm einbringen. Das gilt dann selbstredend auch hier.

Re: Nun ist es also soweit
geschrieben von: . +
Datum: 09. Februar 2008 12:47
 
Herzlichen Glückwunsch zu dem neuen Forum

Geschichte und Gegenwart der Zeugen Jehovas

Mit lieben Grüßen
+
Re: Nun ist es also soweit
geschrieben von: X
Datum: 09. Februar 2008 15:59

Hallo Manfred,
den Glückwünschen für das neue Forum schließen wir uns gern an, verbunden mit der Hoffnung auf inhaltlich wertvollen Stoff der Schreiber.

Viele Grüße, auch an die Anderen
Re: Nun ist es also soweit
geschrieben von: Bauer
Datum: 09. Februar 2008 17:06
So eine Überraschung 

Da schließe ich mich im Glückwunsch an und frage, wann geht es hier los?

Das alte Forum wird ja sicherlich bis zum Ende der Bezahlzeit offen und lesbar bleiben.

Machen wir jetzt hier den Schnellstart und einen fliegenden Wechsel?

In zwei Foren schreiben ist nicht vergleichbar mit auf zwei Beinen gehen 

Gruß Bauer
alias ...
Re: Nun ist es also soweit
geschrieben von: Jochen
Datum: 09. Februar 2008 17:36
Hallo zusammen!
Gefällt mir das Forum hier.
Auf gutes Gelingen!
J.
Re: Nun ist es also soweit
geschrieben von: Fallen Angel
Datum: 09. Februar 2008 17:46
Glückwunsch zum neuen Forum.
Wie im "alten" forum werde ich ab und dann vorbei kommen um zu lesen.

Herliche Grüße
FA

Es wird immer so weiter gehen....
Re: Nun ist es also soweit
geschrieben von: . +
Datum: 09. Februar 2008 18:06
Zitat:
Fallen Angel

Hallo Fallen Angel!

Gerade dachte ich noch, es wäre nicht möglich in seinem Profil die Homepage „Anklickbar“ zu hinterlegen.

Jetzt sehe ich bei Dir dass es doch geht.
Vielen Dank

Heute Nacht werde ich extra nach 20:00 Uhr einen Test-Beitrag abschicken.
Mal sehn ob es bei einer Anmeldung funktioniert.
Sollte das funktionieren wäre dies für eine Nachteule wie mich, gegenüber Parsimony eine echte Verbesserung.
Auch kann man hier Beiträge nachträglich editieren.
Ein echter Gewinn!

Mit schönen Grüßen
+

Re: Nun ist es also soweit
geschrieben von: . +
Datum: 10. Februar 2008 01:10
Hallo Manfred!

Ich sah in dem Forum „Rund um das Thema Jehovas Zeugen“ immer nur den Zweck auf die eigentliche Internet Seite von Dir aufmerksam zu machen.
 
Das Forum hatte kein Selbstzweck sondern war ein Anhängsel an Deine Homepage.

Deswegen müsste es irgendwie machbar sein das man auch in diesem Forum den Link zu Deiner Seite installiert.

 

Es sollte eine Bereicherung, eine Ergänzung zu Deiner Internetseite sein.
Erfüllte das Parsimony Forum in den sieben Jahren ihr Ziel?

1.) Wurde dadurch auf Deine Internetseite und ihr Archiv aufmerksam gemacht?

Diese Frage muss man doch unbedingt mit Ja beantworten.

2.) Flossen Fakten und Informationen aus dem Forum in Deine Internet Seite mit ein?

Ich denke doch auf alle Fälle.

3.) Hat Dein Forum Menschen geholfen die Wachtturm Gesellschaft zu verlassen.

Von einem Fall weis ich das ganz sicher (also zumindest by myself… ;- )

 
Dein Forum war erfolgreich.

Wenn Du also vor sieben Jahren die Frage stelltest:

Zitat:

Drahbeck

Ob dieses "Nischenangebot" wahrgenommen wird oder nicht, wird die Zukunft zeigen.
http://f25.parsimony.net/forum63052/messages/1.htm

Musst Du sie heute mit Ja beantworten.
Es wurde wahrgenommen und es war erfolgreich.

(Welche Mehrung konnte die Wachtturm Gesellschaft im deutschsprachigen Raum in den letzten 7 Jahren verzeichnen?)
(2008 zeichnet sich wieder ein Rückgang zum Vorjahr ab)

„Stille“ schadet hierbei nicht.
Im Gegenteil.

„Warum überhaupt weitermachen?“
„Warum überhaupt eine Nachfolgeoption anbieten?“

Das Forum sehe ich nicht zum Selbstzweck sondern als Weiterentwicklungshilfe für das Internetprojekt.
Wenn dieses Abgeschlossen ist hat das Forum sich überlebt.

Abgesehen davon wäre es ein Jammer wenn Deine Erfahrung in dem betreiben eines Forums der deutschen Wachtturmkritik verloren ginge.

 

Die Akzeptanz des Forums macht mir gar keine so großen Sorgen, sondern eher die Forumsplattform.
Wenn ich an die Beiträge bei Parsimony denke dann sind wir manchmal schon sehr weit an die Grenzen des Machbaren gegangen.
Es ist die Frage ob dieses Forum soviel Rückrad hat.
Ich wollte hierfür eigentlich Briefmarken vom Saarland, Sachsen, Deutschösterreich und Großdeutschland nehmen.
Naja – wie gesagt bei Parsimony hätte ich mir dabei keine Gedanken gemacht aber mysnip?
So sehr es auch nach Spieltrieb aussieht - spielerei ist es nicht.

 
Mit lieben Grüßen
+

Re: Zur Beachtung
geschrieben von: Raccoon
Datum: 10. Februar 2008 15:45
Hallo Drahbeck,

schön, dass Du einen neuen Forenhoster gefunden hast. Ich wünsche weiterhin gutes Gelingen.

Viele Grüße
Raccoon
Re: Zur Beachtung
geschrieben von: Gerd B.
Datum: 11. Februar 2008
Ich schließe mich den Erfolgswünschen an!

Der langjährige Mitleser wünscht auch einen schönen Wochenanfang!

Gerd
Re: Zum Thema Trittbrettfahrer
geschrieben von: . +
Datum: 11. Februar 2008 20:20
Zitat:
Drahbeck

…den Link „Top 10".
Verbleiben wir einen Moment bei selbigen.
Sowohl .+ als auch
Drahbeck ist in selbigem zweimal eingetragen.
Das wirkt auf den ersten Blick etwas verwunderlich.
Der zweite Blick klärt dergestalt auf.
Beide Genannte haben sowohl unter ihrem Anmeldeaccount, als auch ohne selbigem gepostet. Und schon outet sie die Forensoftware als „unterschiedliche" Personen.
Dabei werden aber die beiden Nennungen von mir auf mein Profil mit Bild verlinkt.
Es kann sein, das dies bei mir daher kommt, dass ich nach zwei Beiträgen versuchte meinen Namen zu ändern.
Ich kam gar nicht auf die Idee es mal auszuprobieren ohne Anmeldung zu schreiben.

Eine Überlegung noch an X und Frau von X.
Wenn ihr Euch nicht Anmeldet könnte es sein das Euer Name wieder von jemand anderes Registriert wird.
Aber mit 79.869 Registrierten mysnipNutzern, ist der Name X mit größter Wahrscheinlichkeit schon vergeben.
Ein Umzug hierher böte daher sowieso den Umstand aber geradezu die Chance sich einen neuen, noch freien Namen zu wählen.
Während den aufregenden Tagen des Umzuges ginge das noch ohne Gesichtsverlust.

Was die Registrierung angeht wäre mein Tipp das ihr Euch extra eine eigene E-Mail Adresse dazu erstellt.
Mit einem E-Mail Namen der nicht auf Eure Identität zurückschießen lässt.

Ich verwende schon seit Jahren für Manfred, Infolink und Myspace ein und dieselbe E-Mail Adresse und bekomme bis auf den heutigen Tag kein einziges Spam-Mail.
Nicht eines.

Ihr wisst das ich auf dem Standpunkt stehe das Namen unwichtig sind.
Inhalte sind entscheidend.
Aber wenn Boris Becker berühmt ist kann es nun mal passieren dass sich hier jemand mit „Großmama von Becker“ anmeldet.

…wer zu spät kommt, bekommt kein Büro mit Blick auf die Skyline…

„…der Leser wende Unterscheidungsvermögen an…“
(Matthäus 24:15)

…ich winke mit dem hmm hmm hmm

 
 

Re: Zur Beachtung - ein technischer Tipp
geschrieben von:  . +
Datum: 16. Februar 2008 11:49
Hallo Manfred!

Zuerst Mal meine Gratulation.
Mit mysnip ist Dir wirklich eine perfekte Wahl gelungen.
Die Forumsprogrammierung ist genial.
Noch besser als parsimony.

Mysnip hat jedoch in seinen Forumsbeitragsadressen ein Komma.
Dies kann beim Fremdverlinken dazu führen das man nur auf den Forumsbaum weitergeleitet wird.

Ich wollte bei meiner myspace Seite den Geheimkult-Artikel verlinken.
Klickte man jedoch auf den Link wurde man nur an den Forumsbaum verlinkt.

Sollte Dir das auch mal passieren hier ein Trick:

Man muss nur das erste Komma gegen ein backslash tauschen:

 

Dann verlinken auch „störrischere Seiten“ direkt auf den gewünschten Artikel.

ZurIndexseite