Achtung! Dringende Neuigkeit von einem der mit Gott spricht! Das Ende ist schon wieder nahe!
geschrieben von:  . +
Datum: 01. Juni 2008 23:34

„Was die nahe Zukunft bringt“
Zonenbesuch von Brd. Gerrit Lösch (Bethel Brooklyn) in Hawaii am 27. Januar 2008
Übersetzung einer Vortragmitschrift mit privaten Notizen

Den nachfolgenden Vortrag stelle ich so wie er mir zur Verfügung gestellt wurde ins Netz - Deswegen dazu vorweg ein Vorwort.

Jehovas Zeugen behaupten in die Zukunft sehen zu können.
„Gott“ hält sie auf dem Laufenden.

In den 120 Jahren in denen die Zeugen Jehovas nun schon eine Falschvorhersage nach der anderen liefern, unterstrichen sie ihre so genannten „Weisheiten“ immer mit dem Satz:
„Das sagen nicht wir sondern „Gott“ der nicht lügen kann.

Heute im Jahre 2008 sagt dieser „Gott“:
„wir kennen keine Einzelheiten“
„Wir wissen nicht…“
„es könnte so sein oder auch so“
„wahrscheinlich passiert dies oder auch jenes“
„Wir können den Feind nicht indentifizieren“

Ansonsten benützen diese Schlussstrich-Propagandisten altbackene Reflex-Schlagwörter deren längst jegliche Bedeutungsschwere abhanden gekommen ist.

„Diese Generation wird nicht vergehen“
Was für ein Unsinn.
Was für eine Generation, wann begann sie, wen schließt es ein?
Man muss aber bei nachfolgendem Text berücksichtigen dass es sich um eine Übersetzung handelt.

Im Detail ist es eher ein Dokument dafür, wie ein Zeuge Jehovas auf gewisse Reflex-Schlagwörter unreflektiert reagiert.
Ein Übersetzer greift zu seinen eingebläuten Standartphrasen.

Wichtiger als solcherart Detailaussagen ist jedoch das Spielen der Endzeitklaviatur.

Das Ausschlachten der Begriffe wie Al-Qaida und Tsunami zum eigenen Vorteil ist gelinde ausgedrückt geschmacklos.

picture: http://www.manfred-gebhard.de/Kriegsgewinnler2.jpg

Vor allem wenn man bedenkt das solcherart Naturkatastrophen eben gerade ein Gegenbeweis darstellen, das das Ende nahe sein soll.

picture: http://www.manfred-gebhard.de/Kriegsgewinnler1.jpg

Vergleicht man die Naturkatastrophen, Kriege, Hungersnöte, Seuchen, Erdbeben etc. mit 94 jährigen Zeiträumen vor 1914, muss man feststellen dass es noch nie in der Geschichte der Menschheit so wenige Katastrophen gab wie heute.

Sogar die UNO lebt einfach schon zu lange für die Endzeitlogik der Wachtturmgesellschaft.

Was ist von einem Geistermedium zu halten, das offensichtlich vollkommen Ahnungslos im Dunkeln tappt und nur noch spannende Botschaften wie den sicheren Strahlentod derer, die nicht seine leeren Worthülsen verbreiten wollen, zu übermitteln hat?
Wie Vertrauenserweckend sind Versprechungen eines solch - offensichtlich vollkommen Ahnungslosen Geistwesens?

Wer spricht wohl in Wirklichkeit mit Gerrit Lösch?

Hier also der Vortrag
„Was die nahe Zukunft bringt“
Zonenbesuch von Brd. Gerrit Lösch (Bethel Brooklyn) in Hawaii am 27. Januar 2008
Übersetzung einer Vortragmitschrift mit privaten Notizen

--------------------------------------------------------------------------------

Obwohl wir die Zukunft eines Einzelnen nicht kennen können, wissen wir doch, was die nächste Zukunft der Menschheit bringt.
(2. Pe 3:17 „Ihr daher, Geliebte, die ihr dies im Voraus wisst“ ).
Gott hält uns auf dem Laufenden, und er kann nicht lügen (Titus 1:2).

Was wird in nächster Zukunft geschehen?

Es wird eine internationale Erklärung oder Situation geben, in der Menschen „Friede und Sicherheit" ausrufen werden (wX 15.01.2003).
Dies ist noch nicht geschehen.
Wir wissen nicht, ob es ein Wunsch nach Frieden sein wird oder eine Annahme, dass Frieden erreicht worden ist.
Mat. 24:14 hat sich bereits erfüllt (jeden Tag werden 3.000.000 Stunden im Dienst verbracht).

Die große Drangsal hat drei Phasen
1. Vernichtung von Babylon der Großen
2. Zeitspanne zwischen Babylons Vernichtung und Harmagedon
3. Harmagedon

1. Das abscheuliche Ding, das an heiliger Stätte steht (Mat 24:15, Luk. 21:20)
Dies fand im Jahre 66 u. Z. statt, als unter Gallus die Mauer Jerusalems fast untergraben wurde.
Das römische Heer war abscheulich wegen seiner götzendienerischen Feldzeichen. Feldherr Titus kam im Jahre 70 u. Z., um die Stadt zu zerstören.
Das treulose Jerusalem schattet die treulose Christenheit vor
Politische Nationen innerhalb der UNO werden die Christenheit verwüsten.
Sie hat jedoch noch nicht begonnen, eine bedrohliche Stellung gegen die falsche Religion einzunehmen (wX01.05.1999 S. 16).
Zielgruppe von Terroristen wie der Al-Qaida sind politische, nicht religiöse Organisationen.
Die Regierungen werden alle religiösen Bankkonten und religiösen Besitz konfiszieren.
Sie werden wahrscheinlich Geistliche ins Gefängnis bringen und sie möglicherweise umbringen.
Wenn jene Tage nicht verkürzt würden (Mat 24:22), würde kein Fleisch gerettet werden.
Dies bezog sich auf die Tage im Jahr 66 u. Z. (nicht 70 u. Z.).
Daher ist ihre neuzeitliche Anwendung zu Beginn der großen Drangsal die Vernichtung Babylons der Großen (nicht Harmagedon).
Wenn jene Tage nicht verkürzt würden, würde kein Fleisch (wahre Christen) gerettet werden

2. In den Jahren 66-70 u.Z. waren die Juden innerhalb Jerusalems in Faktionen geteilt.
Lebensmittel wurden knapp, und es war den Menschen verboten, die Stadt zu verlassen.
Dies geschah, „sogleich nach der Drangsal jener Tage“ (Mat 24:29), was sich auf die Vernichtung Babylon der Großen bezieht.
Die Sonne wird sich verfinstern, und der Mond wird sein Licht nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen.
Der wX vorn 15.02.1994 S.20 zeigt, dass es sich hierbei voraussichtlich um Furcht einflößende Phänomene am buchstäblichen Himmel handelt, die beeindruckender sein werden als das, was in Jerusalem zu beobachten gewesen war.
Josephus berichtete, dass im ersten Jahrhundert in Jerusalem ein Komet erschien und ein Jahr lang am Himmel blieb (sehr ungewöhnlich). - wX 15.04.1974 S. 232, Nachrichten und ihre tiefere Bedeutung.
Mat. 24:30 und Luk. 21:25, 26 zeigen, dass die Menschen sich wehklagend schlagen und ohnmächtig sein werden vor Furcht.
Dies geschieht während der groben Drangsal.
Wende Luk. 21:26 „ohnmächtig vor Furcht“ nicht auf heute an.Luk 21:25 erwähnt eine „Angst unter den Nationen, die wegen des Tosens des Meeres und (seiner) Brandung weder aus noch ein wissen“.
Bruder Lösch sagte, dies könnte auch eine buchstäbliche Erfüllung haben (z. B. Tsunamis).
Luk. 21:27 beschreibt, dass die Menschheit „den Menschensohn in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit kommen" sehen wird.
Dieses Zeichen ist im Himmel (nicht auf der Erde).
Daher ist es nicht das Zeichen der Gegenwart Jesu, die heute hier auf der Erde aus vielen Facetten besteht.
Stattdessen wird jeder erkennen, dass das, was er sieht, übernatürlich ist.
Mat. 24:34 „diese Generation wird auf keinen Fall vergehen, bis alle diese Dinge geschehen sind.“
Die noch lebenden gesalbten Christen werden die Erfüllung all dieser Dinge, die bezüglich der großen Drangsal vorhergesagt worden sind, sehen, einschließlich der Vollstreckung durch Jesus Christus.
Allerdings wissen wir nicht, ob sie Harmagedon überleben und in die Neue Welt hinein leben werden.
Es wird vor Harmagedon durch den König des Nordens einen Schlussangriff auf Gottes Volk geben.
Wir können noch nicht den König des Nordens identifizieren und sollten nicht spekulieren (Danielbuch S. 281).
Wir werden dies womöglich nicht wissen, bis der Angriff auf die wahren Christen tatsächlich beginnt.
Dieser Angriff geht wahrscheinlich parallel einher mit dem Angriff Gogs, wie in Hes. 38 beschrieben.

3. In Harmagedon wird jeder erkennen, dass en sich um ein göttliches Gericht handelt (Off.1:7 „jedes Auge wird ihn sehen“ ).
Sach. 14:12 „Jemandes Fleisch wird verwesen, während er auf seinen Füßen steht und sogar jemandes Augen werden in ihren Höhlen verwesen, und selbst jemandes Zunge wird in seinem Mund verwesen."
Jehova mag Strahlung benutzen, um die Bösen zu vernichten
(Ja, Bruder Lösch sprach tatsächlich von „Strahlung“ ).
Die endgültige Trennung von Schafen und Böcken wird zu diesem Zeitpunkt stattfinden.
Wir müssen vorbereitet sein.
Zu einer Stunde, da wir es nicht denken, kommt der Menschensohn (Mat. 24:44).
Mat. 24:17 „Wer auf dein Hausdach ist, steige nicht hinab, um die Güter aus seinem Haus zu holen"
Wie könnte er fliehen, ohne vom Hausdach zu steigen?
Er würde die Außentreppe oder Außenleiter nehmen und sich nicht die Mühe machen, durch das Haus hinunterzugehen.
Wir müssen bereit sein, alles hinter uns zu lassen!
Die Christen im ersten Jahrhundert mussten um ihr Leben laufen - es bedeutete den absoluten Verlust von allem.
Aber sie konnten ihre Haut bzw. Ihr Leben retten.
Wir werden unser Haus, unser Geschäft usw. verlieren.
Unsere Ansicht über materielle Dinge wird wahrscheinlich getestet werden.
Die Christen im ersten Jahrhundert flohen in die Berge.
Jehovas mit einem Berg vergleichbare Organisation wird Schutz bieten (Gottes Königreich könnte auch der Berg sein, zu dem wir fliehen).
Einige bezweifeln, wie nahe das Ende ist, weil es noch so viele zu erreichen gilt:

Es gibt 1,3 Milliarden Menschen in China (obwohl wir dort predigen), 1 Milliarde in Indien, wo 80% nie ein Zeugnis bekommen haben, 1 Milliarde Moslems (obwohl wir im größten islamischen Land, Indonesien mit einer Bevölkerung von 50 Millionen mehr Menschen als in Russland, rechtlich anerkannt sind.
Doch Jesus sagte, wir würden mit dem Kreis der Städte Israels keinesfalls zu Ende sein (Mat.10:23).
Er sagte dies, nachdem er erklärt hatte, was sie tun sollten, wenn Menschen sie verfolgten.
Wir wissen nicht, ob Jehova andere Gebiete erschließen wird.
Er könnte es auf eine Weise tun, wie wir es uns gar nicht vorstellen können.
Jedenfalls wissen wir, dass jedes einzelne Leben für ihn kostbar ist, und wir sollten hart arbeiten, um jedem zu predigen.

Das Ende ist nahe.

Off. 17:11 beschreibt die UNO als achten und letzten König.

Sie hat sich schon um ein Dreifaches an Zeit länger gehalten als damals, bevor sie (als Völkerbund) in den Abgrund ging.

Nach Harmagedon wird es eine Menge Arbeit geben.
Jeder, der denkt, dass die 1000 und noch mehr Jahre ein langer Urlaub werden, irrt.
Wir werden die Erde säubern (die Bibel schreibt dass Menschen die Erde bereisen, um die Toten zu begraben) und auf die Auferstehung vorbereiten müssen.
Nach neuer Schätzung kann man damit rechnen, dass vielleicht 30 Milliarden Menschen auferstehen werden.
Kannst du dir vorstellen, dass 30 Milliarden Menschen an einem Tag wieder auf der Erde erscheinen?
Nein, das ist nicht vernünftig.
Wir können annehmen, dass es eine allmähliche Auferstehung geben wird (it-1 S. 244: „bevor 300 Jahre der Tausendjahrherrschaft Christi vergangen wären.“ ), eine Generation zur jeweiligen Zeit.
Das ermöglicht die Kommunikation mit der Generation jeweils davor.
Wir werden Nahrung und Unterkunft für die Neuankömmlinge zur Verfügung stellen müssen.
Es mag besondere Häuser geben, wo die Auferstehung stattfindet (diejenigen, die auf See starben, werden nicht an die Küsteschwimmen).
Wir wissen nicht, ob die Verstorbenen mit oder ohne Kleidung zurückkehren werden, wir wissen jedoch, dass sie physisch völlig wiederhergestellt sein werden (ohne fehlende Gliedmaße usw.)
Wir können uns auf wieder wachsende Haare und Zähne usw. freuen.
Einige Tiere verfügen bereits über solche Fähigkeiten (Riesenkraken können neue Arme wachsen lassen und Fischen im Amazonas wachsen immer wieder neue Zähne).

Glauben wir wirklich, dass das Ende nahe ist?

Unsere Entscheidungen zeigen, was wir wirklich glauben.
Suche nicht nach großen Dingen für dich (Jer. 45:4,5)
Dieses System vergeht.
Suche zuerst das Königreich.
Jehova hat versprochen, unsere Seele, für immer am Leben zu erhalten, und uns die Möglichkeit angeboten, so lange zu leben wie er.
Was für ein Vorrecht!

-------------------------------------------------------------------------------------------

(Es waren 7.204 Anwesende bei diesem Sondervortrag in einem gemieteten Kongresszentrum in Honolulu und 3.262 an 21 anderen Orten auf den Inseln Hawaiis waren telefonisch verbunden.)

http://forum.mysnip.de/read.php?27094,743,743#REPLY

Re: 1993 "Das Ende kann nicht allzuweit entfernt sein."
geschrieben von:  X ~ mysnip
Datum: 02. Juni 2008 21:20
Zitat:
. +
„Diese Generation wird nicht vergehen“
Was für ein Unsinn.
Was für eine Generation, wann begann sie, wen schließt es ein?

WTG- Buch (1993) Jehovas Zeugen - Verkündiger des Königreiches Gottes S.713,715,716

,,Als weltumspannende Versammlung haben sie 'die volle Gewißheit ihre Verständnisses' (Kol. 2:2) . . .

Sie sind sich dessen voll bewußt, daß es immer schwieriger wird, auf das Kommen Jesu zu harren, je länger die Zeit des Endes andauert. Sie haben aber den Glauben an die Worte Jesu nicht verloren: ,,Wahrlich, ich sage euch, daß diese Generation auf keinen Fall vergehen wird, bis alle diese Dinge geschehen'' (Mat. 24:34) . . .

Die ,,Generation", die 1914 am Leben war, schwindet nun sehr schnell dahin.

Das Ende kann nicht allzuweit entfernt sein."
Re: 1993 "Das Ende kann nicht allzuweit entfernt sein."
geschrieben von:  . +
Datum: 02. Juni 2008 22:02

Die Lehre der ,,überlebenden Generation", die 1914 am Leben war, wurde 1995 gekippt.

Jetzt ist dies nur noch eine inhaltsleere Worthülse.

Wenn Gott eingreift wird „eine Generation“ am Leben sein.
Z.B. im Jahr 8412 u.Z. oder in Jahrmillionen.

Toll!

Jeden Tag kommen wir dem Gerichtstag Gottes 24 Stunden näher.

„Laßt euch von niemandem mit leeren Worten betrügen. . .“ (Epheser 5:6)
„Meide aber leere Reden. . .“ (2. Timotheus 2:16)
„…Altweibergeschwätz…“ (1. Timotheus 4:7)
„…von den leeren Reden abwendest…den Widersprüchen der fälschlich so genannten „Erkenntnis“…“ (1. Timotheus 6:20)
„…mit Worten, die durch menschliche Weisheit gelehrt werden…“ (1. Korinther 2:13)
„…leeren Trug…“ (Kolosser 2:8)
Re: 1993 "Das Ende kann nicht allzuweit entfernt sein."
geschrieben von:  X ~ mysnip
Datum: 02. Juni 2008 22:40
Zitat:
. +

Die Lehre der ,,überlebenden Generation", die 1914 am Leben war, wurde 1995 gekippt.

Jetzt ist dies nur noch eine inhaltsleere Worthülse.

Wenn Gott eingreift wird „eine Generation“ am Leben sein.
Z.B. im Jahr 8412 u.Z. oder in Jahrmillionen.

Toll!

Jeden Tag kommen wir dem Gerichtstag Gottes 24 Stunden näher.

„Laßt euch von niemandem mit leeren Worten betrügen. . .“ (Epheser 5:6)

Geduld, Geduld !!! ;-)

Hebräer Vollendung der Niederschrift (u.Z) um 61

Hebräer 10:37
Denn noch ,,eine g a n z kleine Weile'', und ,,der Kommende wird eintreffen und wird nicht säumen.

Zur Beachtung (WTG) empfohlen:

Apostelgeschichte 1:7
Er sprach zu ihnen: ,,Es ist nicht eure Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat; . . .
Re: Das Ende ist schon wieder nahe?
geschrieben von:  . + (
Datum: 02. Juni 2008 23:34

Die Luft in Deutschland ist in den vergangenen 25 Jahren deutlich sauberer geworden. So sei etwa die Luftverschmutzung durch Schwefel so weit zurückgegangen, dass der früher verbreitete Wintersmog nicht mehr vorkomme, sagte Wolf-Dieter Garber vom Umweltbundesamt (Berlin) der "Bild am Sonntag".

Der letzte Smogalarm in Westdeutschland sei 1987 ausgerufen worden, in Ostdeutschland im Winter 1993/94. Als Grund für die positive Entwicklung nannte Garber moderne Feuerungs- und Filtertechniken sowie die Rauchgasentschwefelung.

www.umweltmedizin.de/content/articles/511/525/527/index.html?catid=527&artid=23483&topid=525&nosum=1
Re: Das Ende ist schon wieder nahe?
geschrieben von:  . +
Datum: 02. Juni 2008 23:35
Die Gewässerqualität in der Bundesrepublik Deutschland hat sich seit den 70er Jahren stetig verbessert. Der Gewässergütebericht der LAWA (Länderarbeitsgemeinschaft Wasser) von 2000 bestätigt, dass eine Vielzahl von Gewässern die angestrebte Gewässergüteklasse II (gute Sauerstoffzufuhr, sehr große Artenvielfalt und Individuendichte von Algen, Schnecken etc.) erreicht hat.

www.wasser-macht-schule.com/index.php?id=43
Re: Das Ende ist schon wieder nahe?
geschrieben von:  . +
Datum: 02. Juni 2008 23:37
Angenommen ein Mensch hätte in den 70er Jahren den Zeugen Jehovas glauben geschenkt und vor etwa 30 Jahren Wasser konserviert, weil er davon ausging das alles immer schlimmer wird.

Heute würde er dieses konservierte Wasser als übermäßig schadstoffbelastet wegkippen.

Zitat:

Die Wasserqualität der Elbe hat sich im letzten Jahrzehnt stetig verbessert.
Dies spiegelt sich auch in der steigenden Anzahl der Fischarten und Kleinorganismen wieder.
Die Qualität des Wassers hat sich nicht zuletzt durch das gestiegene Umweltbewusstsein von Bevölkerung und Industrie erhöht.

www.zukunftelbe.de/lebensraum/wasserqualitaet/index.php

Zitat:


Doch mit dem Bau zahlreicher Kläranlagen durch den Viersener Niersverband wurde die Wasserqualität stetig verbessert. Und seit dem Jahr 2003 besteht sogar eine Fischereigenossenschaft Niers.

www.wz-newsline.de/sro.php?redid=102336

Zitat:


Essen. "Auf einem guten Weg" ist die Wasserqualität der Ruhr. Das ist der Tenor des Ruhrgüteberichts 2004, den der Ruhrverband und die Arbeitsgemeinschaft der Wasserwerke an der Ruhr (AWWR) heute in Essen vorstellten. Die Wassergüte habe sich stetig verbessert.

www.idruhr.de/detail.php?id=17611&seite=archiv

Freising
www.kreis-freising.de/fileadmin/docs/Gesundheitsamt/gesundbaden.pdf

Wupper
www.wupperverband.de/information/freizeit/baden.html

Mossautal
www.üwg-mossautal.de/wahlprogramm.htm

usw. usw.

Zitat:


Das Trinkwasser in Deutschland darf künftig nur noch 25 Mikrogramm Blei pro Liter enthalten und soll in den nächsten Jahren noch sauberer werden. Bisher lag der Grenzwert für Blei bei 40 Mikrogramm. Darauf hat das Umweltbundesamt in Berlin am Freitag hingewiesen. Mit der Anpassung folgt Deutschland einer europäischen Richtlinie. Bis 2013 soll der Grenzwert weiter auf zehn Mikrogramm pro Liter gesenkt werden. Erst dann gilt das Wasser auch für Säuglinge und Kleinkinder als unschädlich.

www.umweltmedizin.de/content/articles/511/525/527/index.html?catid=527&artid=22738&topid=525&nosum=1

Das Einzige was über die Wupper ging waren die „Ende der Welt Bilder“ die die Wachtturm Gesellschaft an die Wand mahlte.

Re: Das Ende ist schon wieder nahe?
geschrieben von:  X ~ mysnip
Datum: 03. Juni 2008 20:49

Prediger 7:10

Sprich nicht: ,,Weshalb ist es geschehen, daß sich die früheren Tage als besser erwiesen haben als diese?", denn nicht zufolge von Weisheit hast du danach gefragt.

Prediger 1:4 Eine Generation geht, und eine Generation kommt . . .
http://www.youtube.com/watch?v=gZRKf6j7ENs

ZurIndexseite