Vier Jahre Haft
geschrieben von:  Drahbeck
Datum: 22. April 2013 08:25
In einer diesbezüglichen Pressemeldung auch der Detailsatz über den Verurteilten:

„Die Sexualentwicklung des 29-Jährigen ist laut Urteil „sehr gestört": Eine Aufklärung durch die alleinerziehende Mutter, die jahrelang den Zeugen Jehovas angehört hatte, hatte nicht stattgefunden."

Noch ein weiterer in meiner Sicht durchaus für Zeugen Jehovas-Verhältnisse nicht untypischer Satz:

„Der Vorsitzende riet dem Angeklagten dazu, in der Haft eine Ausbildung zu absolvieren."

So also sieht die Sorge der WTG für die in ihrem Sog befindlichen aus.
Als Ungelernte Kräfte ins Leben zu starten.
Was das unter den heutigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bedeutet, pflegen mittlerweile die „Spatzen von den Dächern zu pfeifen".
Aggressiv formuliert.
Die Religion der Dummen pflegt auf den Namen Zeugen Jehovas zu hören.

www.ksta.de/euskirchen-eifel/prozess-vier-jahre-haft-fuer-kindesmissbrauch,15189118,22219360.html

ZurIndexseite