Russische Versammlung
geschrieben von:  Drahbeck
Datum: 17. Dezember 2012 01:34
Die Begründung einer weiteren Russischsprachigen Versammlung - in Deutschland - wird gemeldet. Einschließlich von der WTG organisierte Besuchswochen ihrer berufsmäßigen Antreiber (pardon: diese Spezies nennt sich ja wohl offiziell: Keisaufseher).

www.gn-online.de/de/lokales/nordhorn/artikel.html?artikelid=434496&n=Russische+Besuchswoche+bei+den+Zeugen+Jehovas

Oder auch dieses Angebot einer örtlichen Zeugen Jehovas-Versammlung.
Sprachangebote in: Deutsch (noch). Aber damit es nicht so eintönig wird, getreu dem Turm von Babylon, auch noch Angebote in
Russisch
Italienisch
Persisch

www.leinfelden-echterdingen.de/servlet/PB/menu/1212466_l1/index.html

Ein Telefonbucheintrag im Raum Dresden, weist auch eigens eine Russischsprachige Zeugen Jehovas-Versammlung nach.

www.dastelefonbuch.de/katalog/firmenkatalog/jehovas_zeugen/dresden/strehlen.html

Oder auch dieser Eintrag hier:

www.lkz.de/lokales/was-wann-wo/gottesdienste_rubric,Jehovas+Zeugen.html

Sprachangebote auch in
Griechisch
Italienisch
Albanisch
Russisch
Kroatisch/Serbisch

Auch hier gibt es Russischsprachige Angebote:

www.beverungen.de/index.php?id=215

Bemerkenswert auch eine Ausgabe aus dem Jahre 2007 des sogenannten "Amtsblattes" der Zeugen Jehovas.
Darin penibel auch mit aufgelistet, wo - in Deutschland - überall neue Russischsprachige Versammlungen eröffnet wurden.
Aber auch noch ein paar weitere, andere Sprachbereiche werden nachgwiesen.
Vielleicht noch interessanter die dort auch vertretene Rubrik
Zusammenlegung von Versammlungen.
Aus ihr Stichpunktartig herausgegriffen:
Halle-Nord und Halle-Ost zu Halle- Ost. Ergo wurden aus zwei vorherige Versammlungen, welche gemäß WTG-Angaben bis maximal 200 Glieder enthalten können - eine gemacht.
In Frankfurt gibt es auch solch eine Zusammenlegung.
Auch in Berlin-Hermsdorf (letztere das nur zur zusätzlichen Erläuterung, dem geographischen Bereich des früheren Westberlin zugehörig).
Damit der Amtschimmel richtig wiehern kann, liest man weiter in jenem Text:
"Damit ungültig gewordene Siegel wurden vom
Zweigkomitee eingezogen (§ 11 Satz 2 SiegelO)."

www.jehovaszeugen.de/uploads/media/Amtsblatt_2007_Nr._1.pdf

ZurIndexseite