Notizen aus: "Unser Königreichsdienst" 2009

Zusammengestellt und bewertet von

Frau von x

UNSER KÖNIGREICHSDIENST für Januar 2009

WOCHE VOM 12.JANUAR

Dienstzusammenkunft:

...
5 Min. Örtliche Bekanntmachungen.

10 Min. Warum es gut ist, den Menschen im Gebiet optimistisch zu begegnen. Besprechung mit der Zuhörerschaft. ... Was motiviert uns, optimistisch auf die Menschen ... zuzugehen? Warum erreichen wir dann mehr? ...

10 Min. Hinweise für die Benutzung des Unterredungs-Buchs. Vortrag des Dienstaufsehers oder eines anderen Ältesten, gestützt auf das Unterredungs-Buch, Seite 7,8.

Hinweise
für die Benutzung des Buches

"Unterredungen anhand der Schriften"

Wenn man anderen helfen möchte, die Bibel zu verstehen, sollte man das Beispiel Jesu Christi und seiner Apostel nachahmen. Jesus beantwortete Fragen, indem er Bibeltexte zitierte und gelegentlich passende Gleichnisse gebrauchte, die es aufrichtiggesinnten Personen erleichterten, das, was die Bibel sagt, anzunehmen (...). ... Der in diesem Buch behandelte Stoff kann dir helfen, dasselbe zu tun.
...
Der Zweck dieses Buches besteht nicht darin, jemandem zu helfen, aus einer Diskussion mit Leuten, die die Wahrheit nicht respektieren, als Sieger hervorzugehen. Vielmehr liefert es wertvollen Aufschluß für Gespräche mit Personen, die vernünftig mit sich reden lassen. Manche von diesen mögen Fragen aufwerfen, die sie wirklich zufriedenstellend beantwortet haben möchten. ... Sind es jedoch Leute, die mit sich reden lassen, die bereit sind, sich einen anderen Standpunkt anzuhören? ...
...
:::
Indessen darf man nicht vergessen, daß dieses Buch nur ein Hilfsmittel ist. Die Autorität ist die Bibel. Sie ist Gottes Wort. ...

...
Als weitere Hilfe, um den Weg zu Gesprächen über die biblische Wahrheit zu ebnen, enthält das Buch gleich zu Beginn eine Reihe von "Einleitungen für den Predigtdienst" und viele Anregungen unter dem Thema "Auf Äußerungen eingehen, durch die ein Gespräch abgebrochen werden soll". ...

Durch den Umgang mit diesem Handbuch kannst du die Fähigkeit entwickeln, Unterredungen anhand der Schriften zu führen und diese wirkungsvoll zu gebrauchen, ... .
______________________________________________________________________________________________________
Steven Hassan Ausbruch aus dem Bann der Sekten S.74, 86

Die großen Sekten beweisen, daß sie sich darauf verstehen, ihre <<Verkäufer>> gut zu schulen. Den Mitgliedern wird beigebracht, ... stets ein lächelndes, <<glückliches>> Gesicht zu zeigen.

Es ist wichtig zu erkennen, daß eine Anwerbung nichts ist, was einfach passiert. Vielmehr ist es ein Prozeß, der einem durch andere aufgezwungen wird.

(Hervorhebung von mir)

Zitat:

Frau von x
WOCHE VOM 12.JANUAR

Dienstzusammenkunft:

...
5 Min. Örtliche Bekanntmachungen.

10 Min. Warum es gut ist, den Menschen im Gebiet optimistisch zu begegnen. Besprechung mit der Zuhörerschaft. ... Was motiviert uns, optimistisch auf die Menschen ... zuzugehen? Warum erreichen wir dann mehr? ...

10 Min. Hinweise für die Benutzung des Unterredungs-Buchs. Vortrag des Dienstaufsehers oder eines anderen Ältesten, gestützt auf das Unterredungs-Buch, Seite 7,8.

10 Min. "Wie werden sie hören?"
...
KD S.1:
1 Der Tag Jehovas nähert sich mit Riesenschritten. Daher muss noch zahllosen Menschen dringend geholfen werden, Gott und das, was er mit der Menschheit vorhat, genau kennenzulernen (...). Das ist mitunter schwierig, weil viele gleichgültig sind oder über unsere Predigttätigkeit spotten (...). Dennoch können wir davon ausgehen, dass es in unserem Gebiet noch Menschen gibt, die auf die gute Botschaft günstig regieren, sobald sie sie hören. ...

2 Bei Widerstand: Im Interesse derer, die noch auf die Königreichsbotschaft hören werden, dürfen wir uns nicht daran hindern lassen, sie zu verkündigen. ... Apostel Paulus ... Als man gegen ihn und Silas Falschanklagen erhob, wurden beide mit Ruten geschlagen und ins Gefängnis geworfen (...). Trotz dieser schmerzhaften Erfahrung zog sich Paulus nicht angsterfüllt zurück. In Thessalonisch, der nächsten Stadt auf seiner Missionsreise, war er mit der Hilfe Gottes freimütig (...). Zeigt das Beispiel des Paulus nicht deutlich, warum auch wir in unserem Eifer nicht nachlassen dürfen? (...).

3 Manche, die jahrelang kein Interesse gezeigt haben, denken heute anders über die Botschaft. Dazu beigetragen haben vielleicht wirtschaftliche Probleme, Krankheit, der Tod eines Angehörigen oder besorgniserregende Weltereignisse (...). Der eine oder andere, dessen Eltern Widerstand geleistet haben, ist heute erwachsen und hört gern zu. Solchen Menschen geben wir durch unser fortgesetztes Predigen die Gelegenheit, den Namen Jehovas anzurufen, bevor es zu spät ist (...).

4 "Ununterbrochen": Unsere Liebe zu Gott und zum Nächsten spornt uns an, "ununterbrochen" zu predigen und Jünger zu machen - genauso wie die Apostel im 1.Jahrhundert (...). ... Die Bibel sichert uns zu, dass Jehova unsere Bemühungen schätzt, wenn auch die meisten uns nicht zuhören (...).
(Hervorhebung von mir)


Steven Hassan Ausbruch aus dem Bann der Sekten S.86:

Untersuchungen über Sektenanhänger und Ehemalige haben gezeigt, daß die meisten von ihnen in einer schwierigen Streßphase in ihrem Leben angesprochen wurden. Dieser Streß ist oft durch einen größeren Umbruch verursacht: Umzug in eine andere Stadt, eine neue Stelle, eine gescheiterte Beziehung, finanzielle Schwierigkeiten, Tod eines geliebten Menschen. In solchen Situationen sind die Schutzmechanismen der Menschen häufig überbelastet oder geschwächt. Wenn sie nicht wissen, wie sie totalitäre Sekten erkennen und meiden können, sind sie leichte Beute.

Woche vom 19.JANUAR
...
:::
Dienstzusammenkunft
...
5 Min. ... Ausgewählte Bekanntmachungen aus Unserem Königreichsdienst.
KD S.4:
Ab der ersten Märzwoche halten die Kreisaufseher den neuen öffentlichen Vortrag "Auf Gottes Königreich bauen, statt leeren Versprechungen zu glauben".
...
Die in Unserem Königreichsdienst für November 2008 ... erwähnten gesetzlichen Einschränkungen bedeuten für unser Land, dass eine Eheschließung in Deutschland weiterhin nur durch einen Standesbeamten vorgenommen werden darf (...).
...
:::

10 Min. Fürchte den wahren Gott, und halte seine Gebote. Motivierender Vortrag eines Ältesten, gestützt auf das Predigtdienstschul-Buch, S.272 bis Seite 273, Absatz 1.

DIE BOTSCHAFT, DIE VERKÜNDIGT WERDEN MUSS

Jehova hat uns eine Verantwortung und ein großes Vorrecht übertragen, ... .
Wir sind nicht nur Gläubige, sondern auch Zeugen,
die lebenswichtige Wahrheiten aus dem inspirierten Wort Gottes
öffentlich bekannt machen.
...

... Es gab immer einige Menschen, die an Gottes Wort glaubten. Doch wie die Bibel zeigt, sollten letztlich alle Nationen mit der guten Botschaft erreicht werden, und zwar durch ein gründliches, weltumspannendes Zeugnis am "Tag des Herrn", der im Jahr 1914 begann (Offb. 1:10). Mit Bezug auf diese Zeit wurde in Offenbarung 14:6,7 vorausgesagt, ... . Das ist die Botschaft, die gemäß dem Willen Gottes verkündigt werden soll. Wir haben die ehrenvolle Aufgabe, dieses Werk durchzuführen.
... Die Botschaft, die bekannt gemacht werden muss, dreht sich nicht darum, dass die Menschen überhaupt eine Religion haben sollen oder an irgendeinen Gott glauben sollten. ...


Woche vom 26.JANUAR
...
:::
Dienstzusammenkunft
...
5 Min. Örtliche Bekanntmachungen.

10 Min. Den Wachtturm vom 1.Februar und das Februar-Erwachet! anbieten. ... Gib einen kurzen Überblick über die Zeitschriften. ... Führe zum Schluss vor, wie man die beiden Zeitschriften anbieten könnte (wie auf Seite 4 empfohlen ...).

20 Min. "Kennst du die Alternativen?" Von einem Ältesten zu behandeln. Lies zum Schluss den letzten Absatz vor.
...

KD S.3

In immer mehr deutschen Krankenhäusern wird ohne Bluttransfusionen operiert. Bist du gut darüber informiert, welche Alternativen es für Bluttransfusionen gibt? Das ist wichtig, damit du fundierte Entscheidungen treffen kannst. Schau dir die Videos an Konzepte für Transfusionsalternativen - einfach, sicher und effektiv und Tranfusionsalternativen im Gesundheitswesen - bedarfgerecht und patientenorientiert. Überprüfe anschließend unter Gebet, was du dazugelernt hast. ...
...
In dem Film werden auch Behandlungsmethoden angesprochen, bei denen der Einzelne,gestützt auf seine biblische Erkenntnis, persönlich entscheiden muss, ob er sie mit seinem Gewissen vereinbaren kann. Hast du dich entschieden, welche Therapien du für dich und deine Kinder akzeptierst, und das "Dokument zur ärztlichen Versorgung" sowie die "Ergänzende Patientenverfügung und Vollmacht mit Betreuungsverfügung" ausgefüllt? Lies dir bitte die "Fragen von Lesern" im Wachtturm vom 15.Juni 2004 und 15.Oktober 2000 gründlich durch. Nimm dann die Arbeitsblätter in der Königreichsdienst-Beilage für November 2006 ("Wie stehe ich persönlich zu Blutfraktionen und zu Therapieverfahren, bei denen Eigenblut verwendet wird?") zu Hilfe, um zu entscheiden, welche Alternativen du akzeptierst und welche nicht. Achte darauf, dass du auf dem "Dokument zur ärztlichen Versorgung" (unter "Zusätzliche Behandlungsanweisungen") und der "Vollmacht" exakte Angaben über deine Entscheidungen machst. Deine Bevollmächtigten und auch Familienmitglieder, die keine Zeugen Jehovas sind, sollten über deine Entscheidungen genau informiert sein.
Hervorhebung von mir

KD S.4
Woche vom 2.FEBRUAR
...
:::
Dienstzusammenkunft:
...
5 Min. Örtliche Bekanntmachungen. Erinnere die Verkündiger daran, den Predigtdienstbericht für Januar abzugeben, damit der Versammlungsbericht pünktlich an das Zweigbüro geschickt werden kann.

10Min. Örtliche Bedürfnisse.

10 Min. Äußerungen, durch die ein Gespräch abgebrochen werden soll. Lass nach einer kurzen Einleitung vorführen, wie man auf typische Gesprächsblocker reagieren kann. Grundlage ist das Unterredungs-Buch, Seite 15 bis 20.

"ICH BIN NICHT INTERESSIERT"

...
"Ich verstehe Sie. Vor wenigen Jahren dachte ich genauso. Aber dann las ich in der Bibel etwas, was mir half, die Dinge in einem anderen Licht zu sehen. ..."
...
"Wenn Sie damit meinen, daß sie nicht daran interessiert sind, etwas zu kaufen, dann kann ich sie beruhigen. Ich spreche nicht in einer geschäftlichen Angelegenheit bei Ihnen vor. Wären sie aber nicht daran interessiert, auf einer paradiesischen Erde zu leben, ...?"
...

"ICH INTERESSIERE MICH NICHT FÜR RELIGION"

...
...
"Das mag schon sein, aber ich bin sicher, daß Sie an ihrer Zukunft interessiert sind. Wußten Sie, ... ?"

"ICH BIN AN JEHOVAS ZEUGEN NICHT INTERESSIERT"

...
"Ich verstehe Sie, weil ich früher ebenso empfand wie Sie. Aber weil ich fair sein wollte, entschloss ich mich, einem von ihnen zuzuhören. Und ich stellte fest, daß man mir nicht die Wahrheit über sie gesagt hatte. ..."
...
:::
"Ja, ich verstehe. Wir sprechen jedoch bei Ihnen vor, weil wir als Zeugen Jehovas gern möchten, daß die Menschen in Frieden zusammen leben. ... Aber wodurch können die nötigen Veränderungen herbeigeführt werden? ..."
...

"ICH HABE MEINE EIGENE RELIGION"

...
"Ich stimme Ihnen zu, daß in dieser Agelegenheit jeder seine eigene Entscheidung treffen muß. Wußten Sie aber, daß Gott, was die wahre Anbetung betrifft, nach einer bestimmten Art von Menschen sucht? ..."
...
:::

"ICH BIN BESCHÄFTIGT"

...
:::
"Das kann ich nur zu gut verstehen. Es scheint einfach nicht genügend Zeit vorhanden zu sein, um alles zu schaffen. Haben Sie aber je darüber nachgedacht, wie anders das Leben wäre, wenn wir für immer leben könnten? ..."

"WIR HABEN KEIN GELD"

...
"Die Zeiten sind nicht einfach. Aber wir sind an den Menschen selbst interessiert, nicht an ihrem Geld. ... [Setze das Gespräch fort. Sage ihnen nach dem Literaturangebot, du habest nicht vergessen, daß sie sagten, sie hätten im Moment kein Geld. Wo passend, kann man das Angebot machen, Literatur gegen Naturalien zu tauschen, ... .]"
Hervorhebung von mir
_____________________________________________________________________________________________________________

Sinnverwandte Wörter des Wortes "Aber" u.a.:

Einspruch, Widerrede, Widerspruch

siehe hier: http://www.duden.de/duden-suche/werke/d8/000/000/Aber.477.html

Ist das nötig, wenn doch Gott derjenige ist, der die Menschen zu sich zieht?

Zitat:

Frau von x
KD S.4

Woche vom 2.FEBRUAR
...
:::
Dienstzusammenkunft:
...
5 Min. Örtliche Bekanntmachungen. Erinnere die Verkündiger daran, den Predigtdienstbericht für Januar abzugeben, damit der Versammlungsbericht pünktlich an das Zweigbüro geschickt werden kann.

10Min. Örtliche Bedürfnisse.

10 Min. Äußerungen, durch die ein Gespräch abgebrochen werden soll. Lass nach einer kurzen Einleitung vorführen, wie man auf typische Gesprächsblocker reagieren kann. Grundlage ist das Unterredungs-Buch, Seite 15 bis 20.

10 Min. Argumente für Menschen, die an der Bibel zweifeln. Besprechung mit der Zuhörerschaft, gestützt auf das Unterredungsbuch-Buch, Seite 66 bis 70. Besprich verschiedene Einwände und wie man ihnen begegnen kann. Lass eine typische Situation vorführen.


Jemand könnte sagen:

"Ich glaube nicht an die Bibel."
Darauf könnte man erwidern:
"Aber Sie glauben doch, daß es einen Gott gibt? . . . Darf ich fragen, was Ihnen an der Bibel unglaubwürdig erscheint?"
...
"Die Bibel widerspricht sich."
Darauf könnte man erwidern:
"Das hat man schon wiederholt gesagt, aber noch niemand ist bis jetzt in der Lage gewesen, mir etwas zu zeigen, was wirklich ein Widerspruch ist. ...

"Die Bibel wurde von Menschen geschrieben."
Darauf könnte man erwidern:
"Das stimmt. Am Schreiben der Bibel waren etwa 40 Männer beteiligt. Aber sie wurden von Gott inspiriert." ...
...
"Die Bibel hat heute keinen praktischen Wert mehr."
Darauf könnte man erwidern:
"Wir sind natürlich an Dingen interessiert, die für uns von praktischem Wert sind."
Dann könnte man hinzufügen: ... "Aber noch etwas ist erforderlich: ...
...

"Die Bibel ist zwar ein gutes Buch,
doch eine absolute Wahrheit gibt es nicht."

Darauf könnte man erwidern:
"Es stimmt, daß offensichtlich jeder eine andere Meinung hat. ... Aber es gibt jemand, dem in dieser Hinsicht keine Grenzen gesetzt sind. ...

"Die Bibel ist ein Buch des weißen Mannes."
Darauf könnte man erwidern:
"Es stimmt natürlich, daß der weiße Mann viele Bibeln gedruckt hat. Doch in der Bibel wird nicht gesagt, eine Rasse sei besser als eine andere." Dann könnte man hinzufügen: ... Aber die Botschaft der Bibel sollte nicht nur für Weiße sein. ...
...
Hervorhebung von mir

UNSER KÖNIGREICHSDIENST für Februar 2009

WOCHE VOM 9. FEBRUAR
...
:::
Dienstzusammenkunft:
...
5 Min. Bekanntmachungen.

8 Min. Neue Einladungszettel für die Zusammenkünfte. Vortrag über die neue Aufmachung und Verwendung des Handzettels. Jeder, der positiv reagiert, sollte ihn erhalten. Lass vorführen, wie der Einladungszettel im Haus-zu-Haus-Dienst und bei Rückbesuchen verwendet werden kann.

10 Min. Was wir beim Anbieten von Bibelstudien erlebt haben. Erzähle, was letzten Monat an dem Wochenende erreicht worden ist, als die Versammlung speziell Bibelstudien angeboten hat. Motiviere alle, diesen besonderen Tag im Monat weiterhin zu unterstützen.

12 Min. "Eine besondere Aktion anlässlich des Gedächtnismahls". Besprechung in Form von Fragen und Antworten. Jeder Anwesende sollte einen Einladungszettel bekommen. Gehe auf den Inhalt ein. Lass vorführen, wie man den Einladungszettel anbieten kann.

1 Am Donnerstag, den 9.April 2009 werden rund um die Welt Jehovas Anbeter zusammenkommen, um über den größten Liebesbeweis, den Jehova der gesamten Menschheit gegenüber erbracht hat, nachzudenken (...). Wir hoffen sehr, dass Millionen interessierte Personen zusammen mit uns des Todes Jesu gedenken werden. Ab dem 21.März möchten wir daher weltweit mit einer besonderen Einladung auf das Gedächtnismahl aufmerksam machen.

2 Wie man vorgehen könnte: Am besten konzentrieren wir uns auf die Bilder, die Fragen und den angeführten Bibeltext in der Einladung. ... Vergessen wir vor allem nicht, zu erwähnen, dass der Betreffende gern seine Familie oder auch Freunde und Bekannte mitbringen darf. Alle sind herzlich eingeladen.

3 Bei einem großen Versammlungsgebiet können die Ältesten entscheiden, ob die Einladung auch dort, wo niemand zu Hause ist, zurückgelassen werden soll (allerdings nur in Briefkästen ohne die Aufschrift "Keine Werbung"). An den Wochenenden bieten wir außerdem die Zeitschriften an. Nehmen wir uns fest vor, auch wirklich alle einzuladen: Personen, bei denen wir Rückbesuche machen und mit denen wir die Bibel studieren, Verwandte, Mitschüler, Arbeitskollegen, Nachbarn und alle anderen mit denen wir sonst zu tun haben. ...

4 Man kann nicht früh genug planen: Viele Verkündiger setzen speziell im März und April vermehrt Zeit für den Dienst ein. Und gerade für Kinder und Interessierte, die so weit sind, ist das vielleicht der ideale Zeitpunkt, ungetaufter Verkündiger zu werden. Beginnen wir gleich heute mit unseren Planungen für die Einladungsaktion. Dann werden wir uns optimal daran beteiligen können, die Feier anzukündigen, ... .

Hervorhebung von mir
_____________________________________________________________________________________________________________

Da kann ich nur sagen: Werbeaktion und alle Jahre wieder.
 

geschrieben von: Drahbeck

Zitat aus dem "Bulletin für Jehovas Zeugen" (Ausgabe Magdeburg) Februar 1932:

Die Bücherzeugnistage beginnen am 30. Januar (1932) ... Ihr Zweck ist ... das neue Buch "Rechtfertigung" zum ersten Male dem Volke angeboten wird. ... Irgend jemand, der diese Veröffentlichungen liest, wird gewiß keinen Grund mehr haben, aus Unwissenheit noch länger des Teufels Organisation zu unterstützen. ...
"Guten Morgen, Herr Schmidt! Ich bin gekommen, um Ihnen ein Zeugnis über Jehovas Vorhaben zu geben ... In kurzer Zeit wird das, was sich zu Unrecht auf Erden Christentum tituliert, durch des ´Herrn Armee vollständig zerstört sein. ... Diese Bücher erklären alles hierüber ... habe ich für Sie gebracht und würde mich freuen 90Pfennig von Ihnen zu erhalten ..."

Hat sich in der dazwischen liegenden Zeit wesentliches an dieser Klinkenputzertätigkeitr des WTG-Narrenvereins verändert?
Abgesehen von den Preisangaben, doch wohl weniger bis nichts.

Allenfalls dass der Inhalt damaliger WTG-Ergüsse zum Schrott verkommen ist (was schon damals klar sein konnte).
Woche vom 16.FEBRUAR 2009 KD S.2
...
:::

Dienstzusammenkunft:
...
5 Min. Bekanntmachungen.

15. Min. "Alles ,um der guten Botschaft willen' tun". Besprechung in Form von Fragen und Antworten.

1 Der Apostel Paulus fühlte sich persönlich verpflichtet, anderen von der guten Botschaft zu erzählen (...). Wir empfinden genauso. Uns liegt das ewige Wohl unserer Mitmenschen am Herzen, und deshalb lassen wir nichts unversucht, ihnen die gute Botschaft näherzubringen.

2 Wo und wann trifft man die Menschen am besten an? ... Wir als "Menschenfischer" müssen uns vielleicht auch den Leuten in unserem Gebiet anpassen, damit wir sie überhaupt antreffen. Das wird die Freude an unserem besonderen Auftrag, "Fische von jeder Art" zusammenzubringen, sicher noch steigern (Mat.4:19; 13:47). Könnten wir in den frühen Abendstunden unterwegs sein, ...? Oder in den frühen Morgenstunden, um sie im Straßendienst anzusprechen? Paulus ... ließ keine passende Gelegenheit aus (...).

3 Uns im Dienst auf den Einzelnen einstellen: ... Wie können wir die gute Botschaft ... so verpacken, dass sich die Menschen in unserem Gebiet dafür interessieren? Indem wir sie taktvoll auf ein Thema ansprechen, das von allgemeinem Interesse ist, und ihnen dann aufmerksam zuhören (...). Wir können sie auch ins Gespräch ziehen, indem wir direkt nach ihrer Meinung fragen (...). Dadurch können wir uns auf sie einstellen und ihnen Aspekte der guten Botschaft zeigen, durch die sie sich ganz persönlich angesprochen fühlen. ... Eine solche Flexibilität ist wie ein Schlüssel, der Herzen öffnet.

4 Es macht uns enorm Freude, andere mit der "guten Botschaft von etwas Besserem" vertraut zu machen (...). Bestimmt möchten wir alles ... tun, damit so viele wie möglich die Chance dazu erhalten (...).


15 Min. Kannst du in der Zeit des Gedächtnismahls Hilfspionier sein? Motivierender Vortrag des Dienstaufsehers. Nenne die Voraussetzungen für den Hilfspionierdienst. Betone, was man im Hilfspionierdienst Schönes erleben kann. Gib bekannt, welche zusätzlichen Treffpunkte für März, April und Mai geplant sind. Interviewe zwei oder drei Verkündiger, die letztes Jahr Hilfspionier waren. Was mussten sie an ihrem Zeitplan ändern? Was haben sie Schönes erlebt? Bitte die Familien zu überlegen, wie es sich einrichten ließe, dass einer oder mehrere in der Zeit des Gedächtnismahls Hilfspionier sein können.
...
Hervorhebung von mir

Woche vom 23. FEBRUAR 2009 KD S.3
...
:::
Dienstzusammenkunft:
...
5 Min. Bekanntmachungen. Gib bekannt, was im März angeboten wird.

10 Min. Den Wachtturm vom 1.März und das März-Erwachet anbieten. Gib einen kurzen Überblick über die Zeitschriften. Frage dann die Zuhörer, welche Artikel die Menschen im Gebiet wohl besonders ansprechen werden und warum. Mit welcher Frage könnte man ein Gespräch beginnen? Welchen Bibeltext könnte man vorlesen? Lass zum Schluss vorführen, wie man die beiden Zeitschriften anbieten könnte.

10 Min. Örtliche Bedürfnisse. Lies und behandle auch den Brief vom 8.November 2008 an alle Versammlungen.

10 Min. Die Broschüre Täglich in den Schriften forschen gut nutzen. Vortrag und Besprechung mit den Zuhörern, gestützt auf das Vorwort zur aktuellen Tagestextbroschüre. Gehe darauf ein, wie wichtig es ist, sich täglich Zeit für den Tagestext zu nehmen. Frage die Zuhörer, wie sie es einrichten, den Text regelmäßig zu betrachten, und was ihnen das bringt.

Täglich in den Schriften forschen
Vorwort

"Die Szene dieser Welt wechselt" (1.Kor. 7:31). Diese Worte schrieb Paulus im ersten Jahrhundert in Ephesus. Auch heute noch sind sie hochaktuell. Vieles was wir heute sehen, ist beängstigend.

In den Medien liest und hört man ständig von zunehmender Kriminalität, von terroristischen Anschlägen, von politisch und religiös motivierten Auseinandersetzungen, von ethischen Unruhen und tödlichen Krankheiten. Verheerende Naturkatastrophen sorgen für Schlagzeilen. Millionen Menschen leiden. Viele sterben.

Jesus wies darauf hin, dass sich das Klima der Angst und Besorgnis in der Welt verschlimmern würde. Er sprach von einer Zeit, gekennzeichnet durch "Angst unter den Nationen, die . . . weder aus noch ein wissen, während die Meschen ohnmächtig werden vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über die bewohnte Erde kommen" (Luk. 21:25,26).

Gibt es irgendeinen Lichtblick? Ja, den gibt es. Denn Jehova "der Vater inniger Ermarmungen und der Gott allen Trostes, der uns tröstet in all unserer Drangsal", hat uns die Bibel gegeben (2.Kor. 1:3,4). In seinem Wort finden wir zuverlässigen Rat, wenn wir mit Problemen zu kämpfen haben und nach Anleitung suchen. Die Bibel enthält auch die tröstliche Botschaft von einer verheißungsvollen Zukunft (...).

Die Bibel steht heute ganz oder teilweise in mehr als 2 400 Sprachen zur Verfügung und ist praktisch auf der ganzen Erde verbreitet und für fast jedermann zugänglich. Doch das ist nicht alles. Jehova sorgt auf dem von ihm festgelegten Weg fortwährend für geistige Speise "zur rechten Zeit" (Mat. 24:45) Schon seit über 125 Jahren nutzt er dafür unter anderem den Wachtturm. Diese Zeitschrift gibt es nun in 167 Sprachen. Die darin enthaltenen zeitgemäßen Mahnungen sind sehr gut für uns (...). Die Kommentare zu den Tagestexten in dieser Broschüre stammen aus Wachtturm-Ausgaben der letzten Zeit.

Seit Jahrzehnten schon wird liebevoll dafür gesorgt, dass wir jeden Tag eine Schriftstelle mit einem passenden Kommentar unter die Lupe nehmen dürfen. Machen wir es uns doch wie die Bethelfamilien auf der ganzen Welt zur Gewohnheit, jeden Morgen vor dem Frühstück den Tagestext zu besprechen. Dann können wir während des Tages über zeitgemäße Mahnungen aus Gottes Wort nachdenken. Das stärkt unser Verhältnis zu Jehova und wir können besser mit den Problemen des Alltags fertig werden. Lässt es der Zeitplan unserer Familie nicht zu, sich morgens mit dem Tagestext zu befassen, dann können wir es vielleicht beim Abendbrot tun.

Am besten ist es, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen und in der Bibel den Kontext der ausgewählten Schriftstelle zu betrachten, statt den Tagestext und den Kommentar nur flüchtig zu lesen. ... Fragen wir uns: Was bedeutet dieser Vers? Inwiefern trifft er auf mich und meine Familie zu? Solche Fragen können wir oft nur dann beantworten, wenn wir noch etwas nachforschen. Die treue Sklavenklasse hat uns dafür viele Publikationen an die Hand gegeben. In einigen Sprachen gibt es auch die Wachtower Library auf CD-ROM. Wenn wir es schaffen, vor der gemeinsamen Besprechung des Tagestextes nachzuforschen, werden alle noch mehr dazulernen und größeren Nutzen daraus ziehen.

Gern stellen wir diese Broschüre Täglich in den Schriften forschen für 2009 zur Verfügung. Sie soll uns dabei helfen, unseren Glauben und unser Vertrauen in Jehova zu stärken und mit den Belastungen des täglichen Lebens besser fertig zu werden.
Hervorhebung von mir

Woche vom 2.März 2009 KD S.4
...
:::
Dienstzusammenkunft:
...
5. Min. Bekanntmachungen

10 Min. Gottes Namen bekannt machen. Motivierender Vortrag, gestützt auf das Predigtdienstschul-Buch, Seite 273, 274.

Gottes Namen bekannt machen. Versäumen wir nicht, den wahren Gott auch namentlich bekannt zu machen. Jehova liebt seinen Namen (...). Er wünscht, dass die Menschen diesen erhabenen Namen kennen, und sorgte dafür, dass er mehr als 7 000-mal in der Bibel vorkommt. Es ist unsere Pflicht, die Menschen damit vertraut zu machen (...).
Die Lebensaussichten aller Menschen hängen davon ab, ob sie Jehova kennen und ihn im Glauben anrufen (...). ...
... Es gibt eigentlich keine wirkungsvollere Methode, als ihnen diesen in der Bibel zu zeigen - wenn möglich in ihrer eigenen. ...
...
Verbergen wir den Namen Jehova nicht hinter den Bezeichnungen "Gott" oder "Herr" wie die Christenheit. Damit soll nicht gesagt werden, dass der Name schon zu Beginn jedes Gesprächs verwendet werden muss. Mancher würde es aufgrund von Vorurteilen dann sofort abbrechen. Doch nachdem die Grundlage für eine Unterhaltung gelegt wurde, sollten wir uns nicht scheuen, den göttlichen Namen zu gebrauchen.
...

_____________________________________________________

10 Min. Unseren Standpunkt zu Bluttransfusionen erklären. Vortrag und Besprechung mit der Zuhörerschaft, gestützt auf das Unterredungs-Buch , Seite 78-80. Lass vorführen, wie ein Pionier mit einem der Vorwürfe konfrontiert wird und wie er mit dem Unterredungs-Buch begegnet.


Jemand könnte sagen:

"Ihr laßt eure Kinder sterben, weil ihr
Bluttransfusionen ablehnt. Das ist grausam."


Darauf könnte man erwidern: "Wir lassen Tranfusionen geben - aber ungefährlichere. Wir akzeptieren solche Transfusionen, die nicht die Gefahr der Übertragung von AIDS, Hepatitis und Malaria in sich bergen. Wie alle liebevollen Eltern wünschen wir die beste Behandlungsmethode für unsere Kinder." Dann könnte man hinzufügen: (1) ...
(2) "Bei Tausenden von Personen sind durch Plasmavolumenexpander hervorragende Ergebnisse erzielt worden." (3) "Was für uns noch weit wichtiger ist, ist der Standpunkt der Bibel gemäß Apostelgeschichte 15:28, 29."
...
"Ihr wollt ja von Bluttransfusionen nichts wissen."
...
Oder man könnte sagen: "Es gibt viele Dinge, die heute an der Tagesordnung sind und von denen sich Jehovas Zeugen fernhalten - zum Beispiel Lügen, Ehebruch, Diebstahl, Rauchen und wie Sie erwähnen, die Verwendung von Blut. Weshalb? Weil wir unser Leben nach Gottes Wort ausrichten." Dann könnt man hinzufügen: (1) ...
(2) ...
(3) "Es geht also eigentlich um die Frage: Setzen wir Glauben in Gott? Wenn wir ihm gehorchen, steht uns ewiges Leben in Vollkommenheit unter seinem Königreich in Aussicht. Für den Fall, daß wir sterben, hat er uns eine Auferstehung versprochen."

"Angenommen, ein Arzt sagt: ,Sie werden ohne Bluttransfusion sterben.' "

Darauf könnte man erwidern: Wenn die Situation wirklich so ernst ist, kann dann der Arzt garantieren, daß der Patient nicht stirbt, wenn er Blut erhält?" Dann könnte man hinzufügen: Es gibt aber jemanden, der einem Menschen wieder Leben geben kann, und zwar Gott. ... Ich glaube fest an Gott. ... Sein Wort verheißt denen, die Glauben in seinen Sohn setzen, eine Auferstehung. ...

_____________________________________________________

10 Min. Unser Angebot im März. Sprich kurz darüber, worum es in dem Buch geht. Frage die Zuhörer, mit welcher Frage und welchem Bibeltext sie es anbieten möchten. Lass ein, zwei Möglichkeiten vorführen.
...
Hervorhebung von mir

UNSER KÖNIGREICHSDIENST für März 2009

Woche vom 9.MÄRZ KD S.1

http://forum.mysnip.de/read.php?27094,19601,19601#msg-19601

Predigtdienstschul-Buch S.177,178:

Wenn andere eine Erklärung verlangen: Es kann vorkommen, dass du unvorbereitet deine Glaubensansichten darlegen musst. Vielleicht bringt jemand im Predigtdienst einen Einwand vor. Eine ähnliche Situation kann sich bei Verwandten, am Arbeitsplatz oder in der Schule ergeben. Auch Amtspersonen könnten Erklärungen zu deinen Glaubensansichten und zu deiner Lebensweise verlangen. ...
...

Ahme Nehemia nach, der im Stillen betete, bevor er eine Frage beantwortete, ... . Erstelle als Nächstes im Kopf schnell eine Disposition. Die grundlegenden Schritte können wie folgt aussehen: 1.Wähle ein oder zwei Gedanken aus, die du darlegen möchtest (du könntest sie dem Unterredungs-Buch entnehmen). 2.Entscheide, welche Bibeltexte du verwenden kannst, um die Gedanken zu untermauern. 3.Überlege dir, wie du die Erklärung taktvoll beginnen kannst, ... . Beginne dann zu sprechen.

Wirst du dich auch unter Druck noch daran erinnern können, was du tun solltest? Jesus sagte zu seinen Nachfolgern: "Macht euch keine Sorgen darüber, wie oder was ihr reden sollt; denn die Redenden seid nicht nur ihr, sondern der Geist eures Vaters ist es, der durch euch redet" (Mat. 10:19,20). Das bedeutet nicht, dass dir die übernatürliche "Weisheitsrede" gegeben wird wie Christen des 1.Jahrhunderts (1.Kor. 12:8). Aber wenn du dir regelmäßig die Belehrung zunutze machst, die Jehova seinen Dienern in der Christenversammlung zukommen lässt, wird dir der heilige Geist nötigenfalls den erforderlichen Aufschluss in den Sinn zurückrufen (...).

Eine freie Vortragsweise ist zweifellos sehr wirkungsvoll. Übst du dich bei deinen Aufgaben in der Versammlung regelmäßig darin, wird es dir auch nicht schwerfallen, gegebenenfalls aus dem Stegreif zu antworten, weil die Gedanken dafür auf ähnliche Weise zurechtgelegt werden. Halte dich nicht zurück. Wenn du es lernst, frei zu sprechen, kann dein Predigtdienst noch wirkungsvoller werden. Falls du das Vorrecht hast, in der Versammlung etwas vorzutragen, wirst du gewiss die Aufmerksamkeit der Zuhörer fesseln und ihr Herz berühren.
Hervorhebung von mir

Woche vom 16.MÄRZ KD S.2
:::
Dienstzusammenkunft:
...
5 Min. Bekanntmachungen.

10 Min. Was für ein Gott Jehova ist. Motivierender Vortrag, gestützt auf das Predigtdienstschul-Buch, Seite 274, Absatz 2 bis 5.

10 Min. Das Jahrbuch 2009 gut nutzen. Vortrag mit Beteiligung der Zuhörerschaft. Sprich über den "Brief der leitenden Körperschaft" (Seite 3). Einige Verkündiger sollten sich darauf vorbereiten, einen kurzen Erlebnisbericht zu erzählen, der ihnen besonders gefallen hat. Bitte die Zuhörer zu erzählen, was ihnen am weltweiten Bericht aufgefallen ist. Ermuntere zum Schluss alle, das ganze Buch zu lesen.

http://forum.mysnip.de/read.php?27094,24006,24006#msg-24006

10 Min. "Bibelstudium mit Gottes-Liebe-Buch". Besprechung in Form von Fragen und Antworten. Beschränke die Einleitung auf weniger als eine Minute.

1 Als wir letztes Jahr auf dem Bezirkskongress das Buch Bewahrt euch in Gottes Liebe bekommen haben, gab es großen Beifall. Wie damals erklärt wurde, will uns das Buch nicht biblische Grundlehren vermitteln, sondern uns Jehovas Verhaltensmaßstäbe noch mehr ans Herz legen. Es ist nicht für den Dienst von Haus zu Haus gedacht.

2 ... In der Regel wird man das Gottes-Liebe-Buch mit niemand studieren, der bereits einige Bücher durchhat, aber nicht zu den Zusammenkünften geht und auch keine Anstalten macht, die Bibel in seinem Leben wirken zu lassen.

4 Lässt sich jemand taufen, ..., sollte das Studium noch weitergehen, bis ihr auch das Gottes-Liebe-Buch fertig habt. Die Zeit, den Rückbesuch und das Studium kannst du nach wie vor berichten. Auch der Verkündiger, der dich beim Studium unterstützt, kann die Zeit aufschreiben.

5 Vielleicht bittet dich ein Bruder vom Dienstkomitee, mit jemand, der kein aktiver Verkündiger mehr ist, die Bibel zu studieren und spezielle Kapitel aus dem Gottes-Liebe-Buch durchzugehen. Das ist allerdings eher als eine kurzfristige Hilfestellung gedacht. Jehova hat uns mit diesem Buch wirklich etwas ganz Wertvolles an die Hand gegeben: ... .
Hervorhebung von mir
_________________________________________________________________________________________________________
Was mir am weltweiten Bericht aufgefallen ist: Es gibt eine Spalte, die überschrieben ist mit % über 2007. Dort wo bis zum vorigen Jahr noch 0 stand, steht jetzt nichts mehr, unter anderem bei Deutschland, Australien, Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Griechenland, Japan, Kanada, Kroatien, Österreich, Portugal, Rumänien.

Woche vom 23.MÄRZ KD S.3
...
:::
Dienstzusammenkunft: Bekanntmachungen.
...
10 Min. Den Wachtturm vom 1.April und das April-Erwachet! anbieten. Gib einen kurzen Überblick über die Zeitschriften. ... Lass vorführen, wie man die beiden Zeitschriften anbieten könnte. In einem Fall sollte danach noch gezeigt werden, wie beim Rückbesuch ein Bibelstudium eingerichtet wird.

10 Min. Örtliche Bedürfnisse.

10 Min. Respektvoll zuhören und den Standpunkt des anderen berücksichtigen. Vortrag mit Beteiligung der Zuhörerschaft, gestützt auf das Predigtdienstschul-Buch, Seite 186, 187. Lass vorführen, wie ein Verkündiger die Hinweise beachtet. Frage danach die Zuhörer, was ihnen positiv aufgefallen ist.
...

Den Standpunkt der Zuhörer berücksichtigen. Der Apostel Paulus berücksichtigte die Herkunft und die Mentalität seiner Zuhörer. ...

Sollte sich dir die Gelegenheit bieten, andere - wenn auch nur kurz - zu beobachten, bevor du mit ihnen sprichst, kannst du gegebenenfalls Hinweise auf ihre Interessen und ihre Verhältnisse entdecken. Erkennst du, welcher Beschäftigung sie nachgehen? Siehst du etwas, was auf Glaubensansichten oder ihre familiäre Situation schließen lässt? Kannst du, gestützt auf solche Beobachtungen, deine Darbietung anpassen, damit sie für die Zuhörer ansprechender ist?

Um so vorgehen zu können, musst du dir bereits zuvor überlegt haben, wie du die Menschen im Gebiet ansprechen möchtest. Mancherorts sind dabei auch Personen zu berücksichtigen, die aus einem anderen Land kommen. Traust du dir zu, solchen Menschen ... wirkungsvoll Zeugnis zu geben. Da es Gottes Wille ist, dass "alle Arten von Menschen gerettet werden und zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit kommen", sei darauf bedacht, die Königreichsbotschaft allen, die du antriffst, ansprechend darzulegen (1.Tim. 2.4).

Aufmerksam zuhören. Obwohl Jehova allwissend ist, hört er anderen zu. ... Wie kannst du im Predigtdienst Jehovas Beispiel ... nachahmen? Ermuntere andere sich zu äußern. Stelle eine passende Frage, und warte lange genug, damit sie antworten können. Höre gut zu. Deine rücksichtsvolle Aufmerksamkeit wird sie ermuntern, freiheraus zu sprechen. Sollte ihre Antwort etwas über ihre Interessen offenbaren, frage taktvoll weiter. Versuche, sie besser kennen zu lernen, ... . Lobe sie für ihre Überlegungen, ... . Selbst wenn du mir ihrer Ansicht nicht einig gehst, ... .

... Lass Vorsicht walten, damit jemand vom anderen Geschlecht dein freundliches Interesse nicht missversteht. ...

Vorbereitung kann dabei eine Hilfe sein. ... Das nimmt ihnen die Befangenheit und steigert ihre Bereitschaft, sich mit dir zu unterhalten.
...

_____________________________________________________

Steven Hassan Ausbruch aus dem Bann der Sekten S. 87

Es ist wichtig zu erkennen, daß eine Anwerbung nichts ist, was einfach passiert. ...
Wie immer auch die Annäherungstaktik aussieht, irgendwann wird der persönliche Kontakt hergestellt. Der Werber versucht nun, alles über den Werbenden in Erfahrung zu bringen - seine Hoffnungen, seine Träume, seine Ängste, seine Beziehungen, seinen Beruf, seine Interessen. Je mehr Informationen er entlocken kann, desto besser werden seine Chancen, den Betreffenden zu manipulieren. Der Werber legt sich eine Strategie zurecht, wie er die Zielperson Schritt für Schritt in die Gruppe locken kann. Dazu können gehören: überschwengliches Lob ... .
Heutzutage kann jeder in eine totalitäre Sekte geworben werden.
Hervorhebung von mir

Datum: 01. April 2009 10:29
Woche vom 30.MÄRZ KD S.3, siehe hier:

http://forum.mysnip.de/read.php?27094,19601,19601#msg19061
WOCHE VOM 6.APRIL KD S.4
...
:::
Dienstzusammenkunft:
...
5 Min. Bekanntmachungen

10 Min. Vernünftige Argumente anführen. Motivierender Vortrag mit Beteiligung der Zuhörerschaft, gestützt auf das Predigtdienstschul-Buch, Seite 255 bis 257.

...
Der Apostel Paulus war darauf bedacht, zu überzeugen. Durch vernünftige Argumente, logische Überlegungen und eindringliche Bitten suchte er bei denjenigen, an die er sich wandte, eine Sinnensänderung herbeizuführen. Er gab uns ein vorzügliches Beispiel (...). Natürlich gibt es auch Redner, die Überzeugungskraft dazu verwenden, Menschen irrezuführen (...). Sie gehen womöglich von falschen Voraussetzungen aus, stützen sich auf einseitige Quellen, verwenden oberflächliche Argumente, lassen Tatsachen außer Acht, die der eigenen Ansicht widersprechen, oder appellieren mehr an das Gefühl als den Verstand. Vor solchen Methoden müssen wir uns auf jeden Fall hüten.
Fest auf Gottes Wort gegründet. Wir lehren keine eigenen Vorstellungen. Stattdessen möchten wir andere an dem teilhaben lassen, was wir aus der Bibel gelernt haben. Dabei sind uns die Veröffentlichungen der Klasse des treuen und verständigen Sklaven eine große Hilfe. Diese ermuntern uns, sorgfältig in den Schriften zu forschen. Weisen wir andere auf die Bibel hin, tun wir es aus dem Wunsch heraus, sie mit eigenen Augen sehen zu lassen, was darin gesagt wird, und nicht, um zu beweisen, das wir im Recht sind. ... Unsere Argumente sind vernünftig, solange sie auf sein Wort gestützt sind.
...Bemühe dich aber, die Aufmerksamkeit so bald wie möglich auf die Bibel als maßgebliche Informationsquelle zu lenken.
...
Durch weitere Beweise erhärten. In einigen Fällen kann es vernünftig sein, beweiskräftige Aussagen aus einer zuverlässigen Quelle anzuführen, um die Vernünftigkeit biblischer Aussagen aufzuzeigen.
... Beweise dieser Art sind nützlich, weil sie zeigen, dass die Aussagen der Bibel mit deutlich wahrnehmbaren Tatsachen übereinstimmen.
...


Steven Hassan Ausbruch aus dem Bann der Sekten S.178/179:

Viele extreme Bibelsekten haben Führer, ... die Gott und die Bibel als Autoritäten über sich anzuerkennen scheinen. Aber sie benutzen ihre Interpretation der Bibel und des Willens Gottes dazu, Menschen zu manipulieren und zu beherrschen.
_____________________________________________________________________________________________________________
20 Min. Ihr Jugendlichen - was werdet ihr aus eurem Leben machen? Ein Ältester bespricht das Faltblatt mit den Zuhörern. Vielleicht haben sich in letzter Zeit einige Jugendliche taufen lassen und setzen sich sich im Dienst für Jehova sehr ein. Lobe sie dafür und mach ihnen Mut. Interviewe kurz jemanden, der schon als Jugendlicher das Ziel hatte, Vollzeitdiener zu werden. Was hat ihn dazu motiviert? Was hat er im Vollzeitdienst Schönes erlebt?
...
http://forum.mysnip.de/read.php?27094,20308,20432#msg-20432

UNSER KÖNIGREICHSDIENST für April 2009
WOCHE VOM 13.APRIL KD S.1

Durch das Predigen bleiben wir
im Glauben stark

__________________________________
1 Uns fleißig am Predigtdienst zu beteiligen stärkt den Glauben und macht Freude. Natürlich wollen wir durch unseren Dienst in erster Linie Jehova erfreuen. Doch wenn wir das Gebot halten, das Wort zu predigen, werden wir auch von Jehova gesegnet und profitieren noch in anderer Hinsicht (...). Wieso kann uns der Predigtdienst im Glauben stärken und glücklich machen?

1 Welchen Nutzen bringt uns der Predigtdienst?

2 Wir werden gestärkt und gesegnet: Durch den Predigtdienst fällt es uns leichter, die Segnungen des Königreiches im Auge zu behalten. und uns nicht auf eigene Probleme zu konzentrieren. (...). Anderen biblische Lehren zu erklären stärkt unseren Glaubenan Jehovas Verheißungen für die Wahrheit (...). Wenn wir jemand helfen, im Glauben zu wachsen und "kein Teil der Welt" zu sein, festigen wir gleichzeitig die eigene Entschlossenheit, von der Welt getrennt zu bleiben (Joh, 17:14,16; ...).

2 In welcher Hinsicht stärkt uns der Predigtdienst?

3 Im Predigtdienst verbessern wir unsere christlichen Eigenschaften. Unser Bemühen "Menschen von allen Arten alles" zu werden, hilft uns beispielsweise, noch weiter an Demut zu arbeiten
. (1.Kor. 9:19-23). Wenn wir mit denen sprechen, die "zerschunden" sind und "umhergestoßen" werden "wie Schafe, die keinen Hirten haben", lernen wir, mitfühlender und verständnisvoller zu sein (Mat. 9:36). Wir lernen beharrlich zu sein und durchzuhalten, wenn wir ... nicht aufgeben. Und wir haben mehr Freude, ... .

3 Wie werden durch den Predigtdienst unsere christlichen Eigenschaften verbessert?

4 Welch eine Ehre ist es doch, im Predigtdienst denjenigen zu preisen, dem allein unsere Anbetung gebührt! Der Predigtdienst gibt uns Kraft. Alle, die darin aufgehen, ..., empfangen überströmenden Segen (...).

4 Wie denkst du über den Predigtdienst?
Hervorhebung von mir

Steven Hassan Ausbruch aus dem Bann der Sekten S.116, 121:

Wiederholung, Monotonie, ...: das sind die einlullenden Kadenzen, die für die formale Indoktrination kennzeichnend sind. Der Stoff wird immer und immer wieder dargeboten.

Das neue wird so bald wie möglich für den Missionsdienst eingesetzt. Sozialpsychologische Untersuchungen haben gezigt, daß nichts die eigenen Überzeugungen besser bestärkt als der Versuch, sie anderen zu verkaufen. Frischgebackene Mitglieder auf Mission zu schicken verfestigt ihre Sektenidentität sehr schnell.

WOCHE VOM 20.APRIL 2009 KD S.2
Menschen lehren, die nicht gut
lesen können

____________________________________
1 Im Predigtdienst stehen wir gelegentlich vor der Herausforderung, jemand die Wahrheit näherzubringen, der sich mit dem Lesen schwertut. Wie können wir ihm helfen?

2 Ihre Würde achten: Bei Jehova zählt der Herzenszustand, nicht die Bildung (...). ... So jemand lässt sich wahrscheinlich eher helfen, wenn man respektvoll und geduldig ist (...). Wir sollten ihn nicht drängen, einen Bibeltext oder einen Abschnitt zu lesen. Je besser er mit den biblischen Wahrheiten vertraut wird, desto mehr wird er sich anstrengen, um sich im Lesen zu verbessern. ...

3 Lehrmethoden beim Bibelstudium: Eine ausgezeichnete Lehr- und Merkhilfe sind Bilder. Man könnte einen Studierenden fragen, was er auf einem Bild in unserer Publikation sieht. Erklären wir ihm dann durch gezielte Fragen, was das Bild lehrt. Verwenden wir Schriftstellen, die bestimmte Punkte im Bild stützen. Die Bilder eignen sich auch für eine Wiederholung. ... Lesen wir direkt aus der Bibel vor und vergewissern wir uns, ob der Studierende verstanden hat, was gelesen wurde. Das regt ihn vielleicht an, besser lesen zu lernen ... .

4 Hilfen, das Lesen zu verbessern: Wer nicht gut lesen kann ..., kann vielleicht etwas sehr gut verstehen und behalten. Man kann ihn ermuntern, sich Audioaufnahmen unserer Publikationen zunutze zu machen. Wenn er sich die Lesung aufmerksam anhört, sie in der Publikation mitverfolgt, ja Worte leise wiederholt, wird er seine Lesefähigkeit verbessern. Nötigenfalls können die Ältesten in der Versammlung für Leseunterricht sorgen (Predigtschul-Buch, Seite 285, Abs.4 bis 8). ...

Zusätzlicher Leseunterricht. Stellt die Ältestenschaft fest, dass einige Personen in der Versammlung grundlegenden Leseunterricht in der Sprache benötigen, ..., kannst du in Verbindung mit der Theokratischen Predigtdienstschule für solch einen Unterricht sorgen. ...

... Die Ältesten der Versammlung können entscheiden, was benötigt wird und wann dieser Unterricht erteilt werden sollte. ...

... Sollte kein Bruder zur Verfügung stehen, können die Ältesten eine befähigte, vorbildliche Schwester bitten, dabei zu helfen. Sie sollte eine Kopfbedeckung tragen (...).

... Wenn sie ausreichende Fortschritte gemacht haben, sollten sie ermuntert werden, beim regulären Programm der Theokratischen Predigtdienstschule mitzuwirken.
...
Hervorhebung von mir

WOCHE VOM 27.APRIL KD S.4-7
FRAGEKASTEN

http://forum.mysnip.de/read.php?27094,21475,21475#msg-21475


Sind wir auf unser geistiges
Festessen vorbereitet?

________________________________
1 ... Bald werden wir auf der ganzen Erde in größerem und kleinerem Rahmen zu einem mit Spannung erwarteten Festessen zusammenkommen: zu internationalen Kongressen oder zu Bezirkskongressen mit dem Motto "Wacht beständig!". ... Wir sind eingeladen worden und müssen deshalb auch Vorbereitung treffen, damit wir anwesend sein können ... .

2 Den größten Nutzen daraus ziehen: Haben wir gut geplant, damit uns kein Gang des Festessens entgeht? Informiert, falls nötig, euren Arbeitgeber darüber, dass ihr beim gesamten Programm eures Kongresses anwesend sein werdet - auch am ersten Tag. ...
...
4 Treffen wir Vorbereitungen, damit wir jeden Tag früh genug am Kongressort sind und noch vor Programmbeginn einen Platz finden. ...

5 ... Alle sollten die zitierten Schriftstellen aufschlagen und mitlesen. Kurze Notizen verhindern, dass die Gedanken wandern. ... Widerstehen wir der Versuchung, während des Programms unnötige Gespräche zu führen oder den Platz zu verlassen. ... Wie wäre es, abends mit anderen darüber zu sprechen, was uns besonders gut gefallen hat?

6 ... Es ist von Vorteil, eine leichte Mahlzeit mitzubringen und auf dem Kongressgelände zu bleiben, statt in ein Restaurant essen zu gehen. ...

7 ... Unsere würdige und gepflegte Kleidung lässt erkennen, dass wir von der Welt getrennt sind. So geben wir auch ein gutes Zeugnis, wenn wir nach dem Programm essen gehen. ...

8 Zeugnis geben: Mit etwas Vorausplanung gelingt es wahrscheinlich, in der Kongressstadt mit jemand über unseren Glauben zu sprechen. ...

9 Unsere Brüder halten zwar die Vorträge, leiten die Interviews und Demonstrationen, doch es ist Jehova, unser himmlischer Vater, der liebevoll für dieses Festessen sorgt (...). Unsere Wertschätzung für unseren großen Gastgeber zeigt sich dadurch, dass wir jeden Tag anwesend sind und uns keinen geistigen Leckerbissen entgehen lassen. ...

Kongresshinweise
__________________________
Programmzeiten: Das Programm beginnt am Donnerstag um 13.20 Uhr und von Freitag bis Sonntag um 9.20 Uhr (...). Am Donnerstag endet das Programm um 16.45 Uhr (16.55), am Freitag um 17.15 Uhr (16.55), am Samstag um 16.50 Uhr (16.55) und am Sonntag um 16.30 Uhr. (16.00) (Die in Unserem Königreichsdienst für Dezember 2008 ... vermerkten Zeiten gelten nicht mehr.)
:::
Mittagessen: Bringt bitte euer Mittagessen mit, damit ihr in der Pause die Kongressstätte nicht verlassen müsst, um euch zu verköstigen. ...

Spenden: Mit der Durchführung internationaler Kongresse sind beträchtliche Kosten verbunden. Durch unsere Spenden ... können wir uns erkenntlich zeigen. Wer auf dem Kongress bargeldlos spenden möchte, findet dafür an der Kongressstädte Kartenlesegeräte.
...
:::
Hervorhebung von mir
Einfügung von mir

WOCHE VOM 4.Mai KD S.7:
Wann man Faltblätter verwenden kann . . .
wenn der Hausbewohner das reguläre Angebot ablehnt
wenn der Hausbewohner keine Zeit hat
gelegentlich, wenn niemand zu Hause ist*
bei zwanglosen Gesprächen
um ein Gespräch zu beginnen
wenn man Kinder in den Predigtdienst einführt
um Interessierten zu zeigen, wie man im Bekanntenkreis über die Wahrheit reden kann
um ein Bibelstudium zu beginnen

Siehe Unseren Königreichsdienst für November 1996, Fragekasten.

Fragekasten
Woran sollten wir denken, wenn wir Briefe an Wohnungsinhaber schreiben, die wir zu Hause nicht antreffen konnten?

... Manche Verkündiger haben festgestellt, daß eine praktische Möglichkeit, sie zu erreichen, darin besteht, Briefe zu schreiben. ...
Ein wichtiger Grundsatz, den es zu beachten gilt, besteht darin, persönliche Briefe zu verfassen. Außer einer freundlichen Darlegung der guten Botschaft ... gehört immer eine persönliche Anschrift und Anrede dazu sowie die Unterschrift und die Absenderangabe.
...
Am besten sind kurze Briefe. Lege ein Traktat oder eine Zeitschrift bei, ... .
Wenn Wohnungsinhaber jedoch den Wunsch bekanntgeben, keine Werbung zu erhalten - zum Beispiel durch eine entsprechende Aufschrift auf dem Briefkasten -, möchten wir unnötige Auseinandersetzungen vermeiden und werden in solchen Fällen keine Veröffentlichung unserem persönlichen Brief beifügen. ...
...
Erkläre unser Bibelstudienprogramm.
Lade zu den Zusammenkünften der Ortsversammlung ein. ...
...
______________________________________________________________________________________________________________
Steven Hassan Ausbruch aus dem Bann der Sekten S.86/87:

Es ist wichtig zu erkennen, daß eine Anwerbung nichts ist, was passiert. Vielmehr ist es ein Prozeß, der einem durch andere aufgezwungen wird. ... Andere kommen durch ein unpersönliches Medium mit einer Sekte in Kontakt. ... bekommen mit der Post eine Einladung zu einer scheinbar harmlosen <<Bibelstunde>>.
Hervorhebung von mir

UNSER KÖNIGREICHSDIENST für Mai
WOCHE VOM 11.MAI KD S.1
Wie man einfach und
verständlich lehren kann

1 Ein guter Lehrer beherrscht die Kunst, etwas einfach und verständlich zu erklären. ...

2 Sich einfach ausdrücken: ... Hochtrabende Worte, komplizierte Wendungen oder überladene Veranschaulichungen sind nicht nötig, um andere von der biblischen Wahrheit zu überzeugen. ...

3 Nicht zu viel auf einmal: ... Besonders wenn wir mit Verwandten, Interessierten oder Kindern über die Bibel sprechen, ist Fingerspitzengefühl und Anpassungsfähigkeit gefragt. Überschütten wir sie nicht mit zuviel Neuem, auch wenn sie anscheinend interessiert zuhören. Wer es aufrichtig meint, wird auch ein andermal noch gern etwas über ... Jehova erfahren wollen (...).

4 ... Bei Bibelstudien ist es gut, sich auf die Hauptgedanken zu konzentrieren und den Interessierten nicht mit Zusatzmaterial zu überfordern.

5 ... Wenn auch wir uns bemühen, einfach und verständlich zu lehren, macht uns der Predigtdienst mehr Freude und wir werden gute Ergebnisse erzielen.

Steven Hassan Ausbruch aus dem Bann der Sekten S.116/117:

Das Material für die neue Identität wird allmählich, Stück für Stück, ausgeteilt - immer nur so schnell, wie der Betreffende es assimilieren kann. Die Faustregel lautet: <<Immer nur so viel erzählen, wie einer annehmen kann.>> Bei den Munies diskutierte ich diese Taktik oft mit anderen Dozenten. Wir benutzten folgende Analogie, um unsere Manipulation zu rationalisieren: <<Man würde einem Baby ja auch keine dicken Steacks füttern, oder? Man muß es mit etwas füttern, was es verdauen kann, z.B. Babybrei. Nun, diese Menschen (potentielle Konvertiten) sind spirituelle Babys. Man darf ihnen niemals mehr erzählen, als sie verdauen können, sonst sterben sie.>>

WOCHE VOM 18.MAI KD S.2:
__________________________________
Wie können wir uns
auf die Dienstzusammenkunft
vorbereiten?

__________________________________

1 Die Dienstzusammenkunft soll uns helfen, den Dienst so gut wie möglich durchzuführen. Im Mittelpunkt steht das Predigen der guten Botschaft vom Königreich, das Jüngermachen und die Ankündigung des göttlichen Gerichts (...). Aus dieser Zusammenkunft ziehen wir den größten Nutzen, wenn wir uns gut darauf vorbereiten und uns möglichst daran beteiligen.

2 Vortrag: Das Quellenmaterial für einen Vortrag wird normalerweise in den Anweisungen für den Redner genannt. ...
..
4 Besprechung mit den Zuhörern: Diese Programmpunkte werden als Vortrag gehalten, aber der Redner wird die Zuhörer auch auffordern, sich zu beteiligen. Haben wir die Hauptpunkte markiert und die angeführten Bibeltexte nachgelesen, können wir uns äußern, wenn Fragen dazu gestellt werden.

5 Demonstration: Bei manchen Programmpunkten wird realistisch vorgeführt, wie das Besprochene im Versammlungsgebiet umgesetzt werden kann. ... Bringen wir auf jeden Fall die Veröffentlichungen mit, um die es geht. Vielleicht können wir ja am Studierabend der Familie einige Empfehlungen üben.

6 Die Dienstzusammenkunft gibt uns mehr, wenn wir uns darauf vorbereiten und uns auf die gute Unterweisung freuen. ... Diese Zeit ist gut investiert, weil wir so unseren Auftrag besser ausführen können (...).

Hervorhebung von mir

Zitat:

Frau von x
KD S.2:
... Aus dieser Zusammenkunft ziehen wir den größten Nutzen, wenn wir uns gut darauf vorbereiten ... .

Haben wir die Hauptpunkte markiert und die angeführten Bibeltexte nachgelesen, können wir uns äußern, wenn Fragen dazu gestellt werden.

Die Dienstzusammenkunft gibt uns mehr, wenn wir uns darauf vorbereiten ... Diese Zeit ist gut investiert, weil wir so unseren Auftrag besser ausführen können (...)

Ich bekomme Hausaufgaben: Bis zum nächsten Treffen soll ich ...


Vor einigen Tagen las ich den Erfahrungsbericht von Stefan Mauer, der beim Finanzdienstleister AWD anheuerte und irgendwie kam mir das alles sehr bekannt vor.

www.zeit.de/2009/20/Abzocker-Beistueck?page=1

Zwei Stunden nachdem ich ein Formular im Internet ausgefüllt habe - ... - höre ich die Stimme von Gerhard Wolf am Telefon. ... Er war in den vergangenen drei Monaten mein Mentor.
Jahrbuch der Zeugen Jehovas 2009 S.8/9:
Durchschnittlich schicken täglich 94 Personen den Online-Coupon "Möchten Sie gern besucht werden? ab (...). ... Denise hatte Fragen über den Glauben der Zeugen Jehovas ... Im März 2007 nahm sie den fünften Anlauf und brachte es fertig, den Coupon zu schicken. ... Die Ältesten schickten Vonnie zu ihr.

Ich bekomme noch den Rat: "Ab jetzt ziehen Sie am besten immer ein weißes Hemd mit Krawatte an. Daran erkennt man uns."
KD APRIL 2009 S.5:
Kleidung: Unsere würdige und gepflegte Kleidung lässt erkennen, dass wir von der Welt getrennt sind. So geben wir auch ein gutes Zeugnis, ... . Überlegen wir uns also, was wir anziehen.

Ich passte zum Unternehmen, hatte man mir gesagt. Ich könne mir nur noch selbst im Weg stehen, hatte man mir gesagt. ...: Erfolg hat, wer 'Einheiten schreibt'.
KD MAI 2009 S.4 u. MÄRZ 2008 S.1:
Hast du in letzter Zeit einmal ganz konkret überlegt, ob du allgemeiner Pionier sein könntest? Dazu ist es vielleicht nötig, Zeit von weniger wichtigen Interessen abzuzweigen (...). Das haben schon viele geschafft. Sie haben ihr Leben vereinfacht und brauchen deshalb nicht mehr so viel arbeiten, sodass sie mehr Zeit für das Königreich haben. Könntest du dir das auch einrichten?

Möglicherweise können wir unseren Terminplan so umstellen, dass wir einmal oder mehrmals im Jahr Hilfspionier sein können. Vielleicht ist es uns sogar möglich, allgemein etwas mehr Zeit im Predigtdienst zu verbringen. Nehmen wir an, wir würden jede Woche 30 Minuten länger predigen, dann wären das jeden Monat mindestens zwei zusätzliche Stunden.

AWD möchte mir eine Party schenken, ... Ich soll möglichst vielen Menschen davon erzählen, was ich demnächst mache. Mindestens 100 Einladungen soll ich verschicken.
KD FEBRUAR 2009 S.1:
Eine besondere Aktion
anlässlich des Gedächtnismahls

... Nehmen wir uns fest vor, auch wirklich alle einzuladen: Personen, bei denen wir Rückbesuche machen oder mit denen wir die Bibel studieren. Verwandte, Mitschüler, Arbeitskollegen, Nachbarn und alle anderen, mit denen wir sonst zu tun haben. Im vergangenen Jahr hat eine Schwester 30 Verwandte eingeladen und sie dann zwischendurch immer wieder daran erinnert, wie wichtig es ist, dabei zu sein. ...
'Und jetzt nehmen wir mal Ihr Handy.' Schlagartig wird mit bewusst: Das Geld des AWD kommt von Menschen. Von denen aus meinem Handy.
KD JANUAR 2008 S.5:
Schreiben wir uns auf, wen wir einladen möchten: Verwandte, Nachbarn Arbeitskollegen, Mitschüler, frühere und jetzige Bibelstudien und alle andern, die wir regelmäßig besuchen. ... Eine Schwester hatte 48 Familien auf ihrer Liste stehen.

An vier Samstagen schult mich der AWD... .
KD NOVEMBER 2008 S.4:
Lass dich schulen: Jehova Gott, ..., sorgt für ein regelmäßiges biblisches Schulungsprogramm, durch das wir geschickte Lehrer werden können (...). Am meisten profitieren wir davon wenn wir alle Möglichkeiten nutzen, ... . Dabei helfen uns vor allem die Theokratische Predigtdienstschule und die Dienstzusammenkunft, aber im Prinzip auch alle anderen Zusammenkünfte.[/b]

... In einer Präsentation bekommen wir ... aufgezeigt, wie man seine Kunden am besten anspricht: ...
heutiger Beitrag zum KD:
Bei manchen Programmpunkten wird realistisch vorgeführt, wie das Besprochene im Versammlungsgebiet umgesetzt werden kann.

Wolf und ich besuchen meine Verwandten und Freunde. Wir sitzen ... im Wohnzimmer eines Freundes, der sich offensichtlich köstlich über mein weißes Hemd und die Krawatte amüsiert.
Solche Erfahrungen finden sich leider nicht im KD, aber ich bin mir sicher: Es gibt sie.

WOCHE VOM 25.Mai KD S.3:
______________________________
Mit unseren Veröffentlichungen
richtig umgehen

_________________________________
1 Nachdem Jesus durch ein Wunder eine große Menschenmenge gespeist hatte, ließ er die übrig gebliebenen Lebensmittel einsammeln (...). Seine Wertschätzung für alles, was aus Jehovas Hand kam, ist für uns ein gutes Beispiel. Es hilft uns, dankbar zu sein und auch mit dem, was Jehova uns durch den treuen Verwalter gibt, richtig umzugehen (...).

2 Zeitschriften: Nicht abgegebene Zeitschriften können sich schnell anhäufen. Bleiben uns immer wieder Zeitschriften übrig, dann empfiehlt es sich, unsere Bestellung zu reduzieren. Was ist mit älteren Ausgaben? Sie verlieren nicht an Wert. Sollten sie sich bei uns ansammeln, hat der Dienstaufseher oder ein anderer Ältester bestimmt einen Tipp, wo und wie sie noch gut abgegeben werden können.

3 Andere Veröffentlichungen: Bei einem neuen Literaturangebot sollten wir erst einmal nachsehen, ob wir noch Exemplare für den Dienst vorrätig haben, bevor wir uns im Königreichssaal damit eindecken. ... holen wir uns erst dann neue, wenn unser Vorrat zur Neige geht.

4 Dassalbe gilt auch für Veröffentlichungen, die wir selbst benutzen. Auch von diesen sollten wir nur bestellen, was wir benötigen. ... Wer mit der Watchtower Library auf CD-ROM arbeitet und die eigenen Zeitschriften sammelt, kann sich überlegen, ob er überhaupt noch gebundene Wachtturm- und Erwachet!-Jahrgänge benötigt.

5 Abgabe von Veröffentlichungen: Wir achten darauf, unsere Veröffentlichungen nur bei den Menschen zurückzulassen, die wirklich Interesse zeigen. Bestimmt haben wir im Sinn, dass es in erster Linie unsere Verantwortung ist, für die notwendigen Mittel aufzukommen, damit das weltweite Predigt- und Lehrwerk finanziert werden kann.

6 Jesus hat zwar andere durch Wunder mit buchstäblicher Nahrung versorgt, doch weit öfter hat er andere mit Gottes Wort gestärkt. ... Die biblischen Wahrheiten, die jemand kennen muss, um ewiges Leben zu erlangen, werden den Menschen durch unsere Veröffentlichungen vermittelt (...). Sie sind viel zu wertvoll, um verschwenderisch damit umzugehen.
Hervorhebung von mir

UNSER KÖNIGREICHSDIENST für Mai ("nur bestellen, was wir benötigen")

Zitat:

KD S.3
Zeitschriften: ...
...holen wir uns erst dann neue, wenn unser Vorrat zur Neige geht.
... nur bestellen, was wir benötigen.
Sie sind viel zu wertvoll, um verschwenderisch damit umzugehen.

Raymond Franz Auf der Suche nach christlicher Freiheit S.518/519:
... die Änderung bei der Abgabe der Literatur. Am 25.Februar 1990 wurde in den Vereinigten Staaten angekündigt, daß ab dem 1.März 1990 die Wachtturm-Literatur kostenlos abgegeben werde. Spenden würden entgegengenommen, aber es wurde kein bestimmter Betrag genannt. In allen Königreichssälen des Landes wurden den Zeugen von der Organisation gelieferte Informationen vorgelesen, nach denen diese Änderung auf dem Bemühen beruhe, "unser biblisches Bildungswerk erheblich zu vereinfachen und uns von denen getrennt zu halten, die aus der Religion ein Geschäft machen" ... Man stellte es so dar, daß die Literatur allen Menschen besser zugänglich gemacht werden sollte. So umgab man die gesamte Änderung mit dem Mantel der Wohltätigkeit und Selbstlosigkeit.
Was nirgendwo gesagt wird, ist, daß die Watch Tower Society schon lange vor dieser Ankündigung wußte, daß sich inzwischen Gerichte mit dem Recht eines Staates, den Verkauf religiöser Literatur durch ein religiöses Werk zu besteuern, befaßten. ...
... Diese Ankündigung enthielt kein einziges Wort zum Thema Besteuerung. Sie vermittelte den Mitgliedern der Zeugen die Vorstellung, die Organisation habe ihre Entscheidung allein auf der Grundlage anderer (wohltätiger und selbstloser) Überlegungen getroffen. Das ist eindeutig unverhohlener Zynismus. Ein Artikel in The Atlanta Journal & Constitution vom 3.März 1990, der zum Teil auf einem Interview mit dem Wachtturm-Anwalt Philip Brumley beruhte, stellte fest:

Mr. Brumley sagte, daß mehrere Entscheidungen des Supreme Court, darunter eine neuere
Entscheidung, daß der Staat Kalifornien den Verkauf von Literatur und Bandaufnahmen durch
das Werk Jimmy Swaggarts besteuern durfte, die Führung der Zeugen davon überzeugt hätten,
auf den Kostenbeitrag zu verzichten.


Um einer Besteuerung aus dem Weg zu gehen, entschloß sich die WTG damals, die Literatur kostenlos abzugeben. Heute werden die Mitglieder zu oben Zitiertem ermahnt.
Der Älteste der den Programmpunkt hält, bekommt noch die Anweisung:

"Informiere die Versammlung über die Differenz zwischen der ausgegebenen Literaturmenge und dem, was tatsächlich abgegeben wird." (KD S.3)

UNSER KÖNIGREICHSDIENST für Juni 2009
KD S.1
Unser Dienst ist ein Ausdruck
unserer Liebe zu Gott

______________________________
1 Jesus verrichtete seinen Dienst aus Liebe zu Jehova. ... Wir treten in Jesu Fußstapfen und freuen uns darüber, dass auch wir unsere tiefe Liebe zu Gott durch unseren Dienst zum Ausdruck bringen können (...).

2 "Dein Name werde geheiligt": Wir zeigen unsere Liebe zu Gott ..., wenn wir die Augen offen halten und jede Gelegenheit nutzen, um anderen von Jehova zu erzählen (...). Genau wie bei Jesus spiegelt sich immer, wenn wir predigen, unser Herzenswunsch wider, dass Jehovas Name geheiligt wird ... .

3 Liebe lässt uns Hindernisse überwinden: Die Liebe zu Jehova ist größer als jedes Hindernis (...). ... Auch wir stehen vor Hindernissen, die wir aber ebenfalls durch unsere Liebe zu Gott überwinden können. Wenn wir uns eng an Jesu Beispiel halten, werden wir uns in unserem Dienst sicher fühlen und unbeirrt weitermachen. Widerstand von der Familie, gesundheitliche Probleme, fortgeschrittenes Alter oder die allgemeine Gleichgültigkeit der Menschen machen uns zwar zu schaffen, aber wir geben deshalb nicht auf, sondern zeigen weiter unsere Liebe zu Jehova, indem wir so effektiv wie möglich predigen.

4 Liebe ist stark, und wir haben die schöne Möglichkeit, unsere uneingeschränkte Liebe zu Gott durch unseren Dienst zum Ausdruck zu bringen (...). Da wir rasant der Zeit entgegengehen, wo Jehova seinen Namen ein für alle Mal heiligen wird, ist es unser Wunsch, dass unsere "Liebe noch mehr und mehr überströme" (Phil. 1:9; ...).

Steven Hassan Ausbruch aus dem Bann der Sekten S.121:
Sozialpsychologische Untersuchungen haben gezeigt, daß nichts die eigenen Überzeugungen besser bestärkt als der Versuch, sie anderen zu verkaufen. ...

Diese Erfahrungen werden zu einer Form des Märtyrertums und verstärken wiederum die Bindung an die Gruppe. ...

So macht das Opfer wieder andere zu Opfern, das destruktive System wird aufrechterhalten.
Hervorhebung von mir

KD S. 4
Bekanntmachungen
____________________________
Das Zweigbüro erhält von Zeit zu Zeit Berichte, dass einige Brüder und Schwestern von umherreisenden Betrügern um ihr Geld gebracht werden. Daher erinnern wir an den Artikel "Sei wachsam, meide unangebrachte Güte" aus Unserem Königreichsdienst für Februar 1994, Seite 7.

1 Jehovas Volk ist für seinen gütigen und freigebigen Geist bekannt. Oft zeigt sich dieser in materieller Hinsicht, ... . Doch einige, die es nicht verdienen, materiell unterstützt zu werden, versuchen vielleicht, die Güte anderer auszunutzen. ...

2 Innerhalb der Versammlung: Jemand sagt beispielsweise, er sei arbeitslos oder nennt andere Gründe für seine Bitte um Unterstützung. Es kommt vor, daß die Betreffenden sich nicht ernstlich um Arbeit bemühen, sondern darauf aus sind, von anderen mit dem Lebensnotwendigen versorgt zu werden. ...

3 Für einen Bedürftigen dürfte es vorteilhaft sein, sich an einen Ältesten zu wenden. Die Ältesten sind wahrscheinlich über staatliche Hilfsmaßnahmen unterrichtet, können beim Ausfüllen der Formulare beistehen und wissen, was erforderlich ist, um in den Genuß solcher Maßnahmen zu gelangen. ...

4 Umherreisende Betrüger: Das Büro erhält immer wieder Berichte darüber, daß einige in der Versammlung von umherreisenden Betrügern um Geld und Gut gebracht wurden. ...Nicht selten behaupten diese Betrüger, daß sie sich plötzlich in einer Notsituation befinden und nun Geld und Nahrung benötigen, um die Heimreise wieder antreten zu können. Obwohl sie aufrichtig erscheinen, handelt es sich meistens überhaupt nicht um Zeugen Jehovas, sie geben es nur vor.

5 Wenn ein Fremder um Hilfe bittet, ist es weise, einen Ältesten der Versammlung zu Rate zu ziehen, der die Sache in die Hand nimmt, um herauszufinden, ob es sich bei dem Betreffenden um unseren Bruder handelt. In der Regel sollte ein Ältester in der Versammlung des Betreffenden anrufen, um sich zu erkundigen, welchen Ruf er in der Versammlung genießt. Echte Brüder und Schwestern, ..., werden für dieses Vorgehen Verständnis haben, denn es dient zum Schutz aller, die es betrifft. Andererseits werden Betrüger durch diese gründliche Untersuchung entlarvt. ...
5 ...


...
Wir bitten jeden, der in ein Land reisen möchte, das nicht im aktuellen Jahresbericht oder auf der letzten Seite des neuesten Jahrbuchs aufgeführt ist, sich an das eigene Zweigbüro zu wenden. Dort erhält man spezielle Hinweise, zum Beispiel über Vorichtsmaßnahmen. Es könnte sein, dass unsere Tätigkeit in dem Land Einschränkungen unterliegt (Mat. 10:16). In manchen Ländern ist es nicht ratsam, mit Versammlungen oder einheimischen Brüdern Kontakt aufzunehmen. Es werden auch Hinweise zum informellen Zeugnisgeben und Mitnehmen von Literatur gegeben. Diese Regelung erspart sowohl dem Einzelnen als auch unserem Werk unnötige Probleme (1.Kor. 14:33,40).
...

UNSER KÖNIGREICHSDIENST für JULI 2009
geschrieben von: Frau von x
Datum: 15. Juli 2009 11:23
KD S.1:

Kannst du dich noch mehr
einsetzen?

__________________________________
1 Als Jesus sah, wie sehr sich ganze Menschenmengen für die Botschaft vom Königreich interessierten, forderte er seine Jünger auf: "Bittet daher den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter in seine Ernte aussende" (Mat. 9:37,38). Jetzt, wo wir uns in der letzten Stunde der Ernte befinden, ist unser Einsatz umso mehr gefragt. Machen wir uns deshalb unter Gebet Gedanken, wie wir uns noch mehr beim Predigen einsetzen können (...).

2 Vermehrter Einsatz: So mancher könnte mit der Hilfe Jehovas und weil er sich ganz von ihm leiten ließ den Pionierdienst beginnen (...). Viele schaffen es durch besondere Anstrengungen, einmal oder mehrmals im Jahr Hilfspionier zu sein und sich so vermehrt beim Predigen einzusetzen. Die Freude, die sie dabei erlebt haben, hat einige veranlasst zu überlegen, ob sie nich allgemeiner Pionier werden können (...).

3 Kannst du wieder Pionier sein? Wenn du schon einmal Pionier warst, erinnerst du dich bestimmt gern an diese Zeit. Hast du unter Gebet darüber nachgedacht, ob du wieder damit anfangen könntest? Die Umstände, die dich damals veranlasst haben aufzuhören, hindern dich jetzt vielleicht nicht mehr daran, diese schöne Aufgabe wahrzunehmen (...).

4 Die Ernte ist in vollem Gange und geht ihrem Ende zu (...). Deshalb sollten wir uns alle angesprochen fühlen zu überlegen, ob sich etwas umstellen ließe, damit wir mehr predigen können. Sehen wir keine Möglichkeit dazu, wäre es dennoch gut, uns Gedanken zu machen, wie wir die Qualität unseres Dienstes verbessern könnten (...). Doch für alle, die es einrichten können, ist der Pionierdienst eine wunderbare Möglichkeit, sich von Jehova gebrauchen zu lassen (...).

Hervorhebung von mir
Re: UNSER KÖNIGREICHSDIENST für JULI 2009
geschrieben von: Frau von x
Datum: 22. Juli 2009 11:28
KD S.2

Ein Kreiskongress, auf dem
wir lernen, unsere geistige
Gesinnung besser zu schützen

_________________________________

1 Jehova sorgt großzügig für die Hinweise, die Unterweisung und die Ermunterung, die wir brauchen, um dem Predigtauftrag nachzukommen (...). Dazu zählt auch der jährliche Kreiskongress. Das Programm für das Dienstjahr 2010 hat das Motto "Schütze deine geistige Gesinnung" ... . Es gilt ab der Woche vom 31.August 2009.

2 Wieso nützlich: Wir werden vor zeitraubenden Ablenkungen gewarnt, die uns von dem abhalten, was wirklich wichtig ist. ... Das Programm hilft uns, das Herz zu behüten, geistig stark zu bleiben und die großartigen Segnungen nicht aus den Augen zu verlieren, die denen in Aussicht stehen, die ihre geistige Gesinnung schützen.

3 Sobald du weißt, wo und wann der nächste Kreiskongress stattfindet, wäre es gut, alles so zu regeln, damit du an beiden Tagen das gesamte Programm aufmerksam verfolgen kannst. ...

4 Diese gute Gabe kommt von niemand anders als von Jehova. Das von der treuen Sklavenklasse vorgesehene Programm ist genau das, was Diener Gottes brauchen. Wie dankbar sind wir doch Jehova, ... .

Hervorhebung von mir
Re: UNSER KÖNIGREICHSDIENST für JULI 2009
geschrieben von: Frau von x
Datum: 29. Juli 2009 11:51
KD S.3
Jehova jeden Tag preisen
______________________________________

1 König David war entschlossen, Jehova "den ganzen Tag" und auf unabsehbare Zeit zu preisen (Ps. 145:2,7,21). Wir haben ebenfalls allen Grund, dies zu tun (...).
2 Zuhause: Wir haben viel Literatur als Grundlage für geistig erbauende Gespräche, die wir bei der Tagestextbetrachtung, dem Familienstudium und der Vorbereitung für die Zusammenkünfte verwenden. Bei vielen Familien ist es üblich, wenigstens eine Mahlzeit am Tag gemeinsam einzunehmen. Dabei können sich alle in Ruhe unterhalten, und es bieten sich Gelegenheiten, Jehova zu preisen. Eltern können zwanglose Gespräche beginnen und sie dazu nutzen, ihre Kinder in "der Zucht und in der ernsten Ermahnung Jehovas" zu erziehen (Eph. 6:4; ...).

3 Zusammen mit Brüdern: Im Predigtdienst oder in den Zusammenkünften haben wir schöne Gelegenheiten, Jehova gemeinsam mit unseren Brüdern zu preisen (...). ...

4 Im Gespräch mit anderen: Wir können mit Arbeitskollegen oder anderen kurz über Jehova und über das sprechen, was er für die Zukunft vorgesehen hat. Auch Mitschülern beantworten wir gern ihre Fragen. Dadurch können wir ehrlich gesinnten Personen Hoffnung verleihen, selbst wenn es uns nicht möglich ist, jeden Tag im Predigtdienst zu stehen (...). ... In der Welt mehren sich die Probleme und die Zustände verschlimmern sich. Gleichzeitig überbringen Jehovas Diener weiterhin allen, die ihnen zuhören, die "gute Botschaft von etwas Besserem". Das gibt ihnen Hoffnung ... .

5 Wird es Jehova nicht sehr gefallen, wenn er sieht, dass ihn seine Diener jeden Tag preisen? Zu Hause, in der Versammlung und im Gespräch mit Außenstehenden können wir, wie die sichtbare Schöpfung Jehovas, Lobpreis hervorsprudeln lassen (...).

Was nicht verwunderlich ist, denn wir sind ja ein: http://forum.mysnip.de/read.php?27094,25890,26155#msg-26155.

Und um das am Laufen zu halten, müssen die Druckerzeugnisse unter die Leute gebracht werden.

UNSER KÖNIGREICHSDIENST für August 2009
geschrieben von: Frau von x
Datum: 12. August 2009 11:03
KD S.1 (WOCHE VOM 10.AUGUST):

Das Tagessonderkongress-
programm für 2010

__________________________________
1 ... Bist du auch schon neugierig auf den Tagessonderkongress im Dienstjahr 2010? Das Motto lautet: "Die verbleibende Zeit ist verkürzt", und wurde 1.Korinther 7:29 entnommen.

2 Sobald das Datum für den Tagessonderkongress in der Versammlung bekannt gegeben wird, sollten wir Begeisterung dafür wecken. Damit sich die Kinder auf den Kongress freuen können, tragen einige Eltern das Datum im Kalender ein ... . Mit den Kindern zählen sie immer wieder die verbleibenden Tage. Am Studierabend könnte man die Notizen der vorigen Tagessonderkongresse durchgehen. ...

3 Das Gelernte umsetzen: Oft hört man nach dem Kongress: "Es war ein wunderbares Programm." Das stimmt immer, denn solche Programme zählen zu den vielen Segnungen Jehovas (...). Doch damit das Gesagte auch Frucht trägt, müssen wir es behalten und darüber nachsinnen (...). Deshalb könnte man die Heimreise nutzen und sich mit der Familie oder anderen Mitfahrern über das Programm unterhalten. Man könnte darüber reden, was man sich vorgenommen hat und was man im Dienst ausprobieren möchte. So werden wir noch lange etwas vom Kongress haben (...).

4 Es ist immer schön, genau das geschenkt zu bekommen, was wir brauchen. Sind wir schon gespannt auf das, was Jehova uns beim kommenden Tagessonderkongress zu sagen hat? Auf jeden Fall wird es etwas sein, was wir benötigen. Unser himmlischer Vater weiß ganz bestimmt, wo wir noch hinzulernen und gestärkt werden müssen, damit wir in dem Werk, das er uns aufgetragen hat, weitermachen können (...).

Hervorhebung von mir

In einem anderen Forum fühlte sich jemand an den Weihnachtskalender erinnert. 
Ob die Kinder diesen Tag, der für sie stundenlang sitzen (im Bus oder Auto) und stillsitzen (im Saal) bedeutet, als Segnung Jehovas bezeichnen würden? 

Re: UNSER KÖNIGREICHSDIENST für August 2009
geschrieben von: Frau von x
Datum: 19. August 2009 11:08
KD S.2 (Woche vom 17.AUGUST)

Seid ihr bereit für die Schule?
_______________________________________________
1 Jetzt fängt die Schule wieder an und auf euch Kinder und Jugendliche werden wieder neue Herausforderungen und Probleme zukommen. Ihr werdet aber auch neue Gelegenheiten haben, "für die Wahrheit Zeugnis abzulegen" (Joh. 18:37). Möchtet ihr das gern und seid ihr darauf vorbereitet?

2 Jehova, eure Eltern und der treue und verständige Sklave sind euch eine große Hilfe dabei, mit euren Problemen besser zurechtzukommen (...). Durch diese Hilfe und weil ihr wisst, was in der Schule auf euch zukommt, könnt ihr euch darauf vorbereiten, für eure Überzeugung einzustehen (...). Macht euch gut mit den wertvollen biblischen Tipps vertraut, die ihr in den beiden Bänden Fragen junger Leute - praktische Antworten und im Erwachet! findet.

3 In der Schule habt ihr viele Möglichkeiten, über euren Glauben zu reden. Eure vorbildliche Kleidung, eure Sprache, eure guten Leistungen und euer respektvolles Verhalten gegenüber Mitschülern und Lehrern werden anderen auffallen. Sie erkennen daran, dass ihr einen Sinn im Leben seht, und fragen euch vielleicht, warum ihr so anders seid? Und schon habt ihr eine schöne Möglichkeit, über euren Glauben zu sprechen (...). Während des Schuljahres werdet ihr immer wieder vor kniffligen Situationen stehen, beispielsweise vor Feiertagen oder wenn ihr eure christliche Neutralität beweisen müsst. Womöglich wird man euch fragen, warum ihr nicht alles mitmacht. Sagt ihr dann einfach nur: "Weil ich ein Zeuge Jehovas bin"? oder nutzt ihr die Gelegenheit, über Jehova, euren lieben Vater im Himmel, zu sprechen? Mit seiner Hilfe und mit guter Vorbereitung werdet ihr vor Lehrern, Mitschülern und anderen für eure Überzeugung einstehen können (...).

4 Vielleicht habt ihr schon ein bisschen Angst vor der Schule. Doch vergesst nicht, dass auch im neuen Schuljahr viele an euch denken und euch gern beistehen. Wir freuen uns mit euch über jede Gelegenheit, die ihr in der Schule nutzen könnt, um für euren Glauben einzutreten. Seid daher mutig und bereit für die Schule!

Hervorhebung von mir
Re: UNSER KÖNIGREICHSDIENST für August 2009
geschrieben von: Marcilo
Datum: 22. August 2009 14:17
Was wären die Kinder und Jugendlichen doch nur ohne den tuvS? Umhergeworfen, schutzlos, ohne Ahnung, was zu tun und zu sagen ist.
Re: UNSER KÖNIGREICHSDIENST für August 2009
geschrieben von: Frau von x
Datum: 27. August 2009 11:02
KD S.3/4:
Männern Zeugnis geben - wie?
_______________________________

1 In den gegenwärtigen letzten Tagen gibt es einen dringenden Bedarf an fähigen Männern, die das wachsende Königreichswerk leiten können (...). Doch mancherorts reagieren weniger Männer als Frauen positiv auf die Königreichsbotschaft. ... Wie können sich mehr Männer ihrer geistigen Bedürfnisse bewusst werden und sich der wahren Anbetung anschließen?

2 Nach Männern suchen: Wenn ein Familienoberhaupt die Wahrheit annimmt, folgen ihm oft auch andere aus der Familie. ...

3 Männern "in hoher Stellung" zu predigen kann sich weitreichend auswirken (...). Zum Beispiel wurde Philippus von einem Engel zu einem "Machthaber" geschickt, ... . Philippus ... erklärte ihm die gute Botschaft über Jesus. Der Äthiopier wurde ein Jünger und predigte vermutlich anderen auf dem Nachhauseweg. Möglicherweise hat er auch der Königin und ihrem Hofstaat gepredigt, ... .

4 Mehr Männer ansprechen: Viele Männer arbeiten tagsüber. Könnten wir deshalb umplanen und öfter an den Abenden, Wochenenden oder Feiertagen predigen? Regelmäßig in Geschäftsvierteln zu predigen eröffnet weitere Gelegenheiten, mit Männern zu sprechen, die nur selten zu Hause sind. Brüder können sich darauf konzentrieren, informell mit Arbeitskollegen sprechen. Im Dienst von Haus zu Haus, ..., können Brüder auch ausdrücklich nach dem Herrn des Hauses fragen.
:::
7 Ungläubigen Ehemännern Aufmerksamkeit schenken: Den größten Einfluss auf ungläubige Ehemänner haben zwar ihre Frauen ... . Aber andere in der Versammlung haben ebenfalls gute Möglichkeiten. Wenn ein Ungläubiger seine Frau zur Zusammenkunft begleitet und er von der Versammlung freundlich empfangen wird, wirft das ein gutes Licht auf die Wahrheit. Eventuell ist er gekommen, weil er sich ein wenig für die Wahrheit interessiert, und hätte vielleicht nichts gegen ein Bibelstudium einzuwenden.
...

9 Männer für künftige Aufgaben schulen: Wenn Männer auf die Königreichsinteressen günstig reagieren und mit der Zeit für Aufgaben in der Versammlung infrage kommen, können sie schließlich zu den "Gaben in Form von Menschen" gehören. So werden Älteste bezeichnet, die ihre Kraft und ihre Fähigkeiten für die Versammlung einsetzen (Eph. 4:8; ...). Sie hüten sie freiwillig und voll Eifer (...). Welch ein Segen doch Männer, die günstig reagieren , für die ganze Bruderschaft werden können!
...
11 Passen wir uns also der jeweiligen Situation an, damit Männer von der Wahrheit erfahren können. Jehova wird uns segnen, wenn wir seinen Willen tun und uns fleißig für die Königreichsinteressen einsetzen.

Hervorhebung von mir
Re: UNSER KÖNIGREICHSDIENST für August 2009
geschrieben von: Frau von x
Datum: 03. September 2009 10:59
KD S.6

Zusammenkünfte
für den Predigtdienst

________________________________

1 Jesus zeigte, wie das Königreich auf organisierte und wirkungsvolle Weise verkündigt werden sollte. Auch die Brüder, die heute die Verantwortung für die weltweite Verkündigung tragen, sind sehr daran interessiert, das Predigtwerk genauso durchzuführen. Deshalb werden überall in den Versammlungen bei Zusammenkünften für den Predigtdienst Verkündigergruppen zusammengestellt und ausgesandt (...).

2 Eine praktische Einrichtung: In diesen Zusammenkünften werden die Verkündiger ermuntert und erhalten praktische Hinweise und erhalten Anleitung für den Predigtdienst. Der Tagestext kann kurz betrachtet werden, sofern er zum Dienst passt. ..., damit alle gedanklich auf den Dienst vorbereitet sind. ... Vor dem Schlussgebet sollte jeder wissen, mit wem er in den Dienst geht und welches Gebiet bearbeitet wird. Kurz nach der Zusammenkunft, die nicht länger als 15 Minuten dauert, sollten alle auf dem Weg ins Gebiet sein.

3 Wie werden sie organisiert? Der Dienstaufseher ist für die Koordination der Zusammenkünfte für den Predigtdienst verantwortlich. Die Gruppenaufseher oder ihre Gehilfen sollten am Wochenende mit ihren Dienstgruppen in den Dienst gehen. Einige Älteste und Dienstamtgehilfen können auch während der Woche mit Dienstgruppen unterwegs sein. Die Gruppenaufseher werden sich mit dem Dienstaufseher in Verbindung setzen, damit ihre Gruppe am Wochenende genügend Gebiet für den Hau-zu-Haus-Dienst hat. Der Dienstaufseher plant auch, wer die Gruppe während der Woche im Predigtdienst führt.

4 Ort und Zeit: Gewöhnlich ist es besser, Treffpunkte an verschiedenen Orten im Versammlungsgebiet vorzusehen (üblicherweise in Privatwohnungen), ... . ... Die Zusammenkünfte könnten auch im Königreichssaal stattfinden. In vielen Versammlungen findet eine solche Zusammenkunft kurz nach dem öffentlichen Vortrag und dem Wachtturm-Studium am Sonntag statt. ...

5 ... Anhand der folgenden Fragen kann man herausfinden, welche Zeit und welcher Ort sich am besten für die Zusammenkünfte für den Predigtdienst eignet.

6 ... Wann ist die beste Zeit für den Haus-zu-Haus-Dienst? Sollte ein Abend für den Haus-zu-Haus-Dienst oder für Rückbesuche eingeplant werden? ...

7 Die Zusammenkunft leiten: Wer eingeteilt wurde, eine Zusammenkunft für den Predigtdienst zu leiten, lässt seine Wertschätzung durch gute Vorbereitung erkennen. Die Zusammenkunft sollte pünktlich beginnen, praktisch sein und nur 10 bis 15 Minuten dauern. ... Es ist nicht nötig, nach Schluss auf Nachzügler zu warten. Man könnte aber eine Notiz hinterlassen, ..., wo die Gruppe in den Dienst geht. Kurz nach der Zusammenkunft sollten alle auf dem Weg in das zugeteilte Gebiet sein. ... erhält jeder die nötige Anleitung für den Predigtdienst ... .

8 Die Zusammenkunft besuchen: ... Wer die Gruppe einteilt, sollte dafür sorgen, dass möglichst jeder, der Unterstützung braucht, einen Dienstpartner hat. ... Wer bereit ist, sich einteilen zu lassen, und gelegentlich mit jemand anders in den Dienst geht, kann viel Gutes bewirken (...). ...

9 Unterstützung durch Pioniere: ... Pioniere ... brauchen ... nicht zu allen Zusammenkünften für den Predigtdienst zu kommen, besonders dann nicht, wenn diese jeden Tag stattfinden. Doch wahrscheinlich können sie jede Woche wenigstens einige davon besuchen. Eigentlich sind Zusammenkünfte für den Predigtdienst eine gute Gelegenheit, andere zu schulen. Da Pioniere ständig im Predigtdienst stehen, können sie ... eine große Hilfe sein. Durch ihren Eifer im Dienst und ihre Beteiligung an den Zusammenkünften für den Predigtdienst sind sie ein nachahmenswertes Beispiel. ...

10 So wie Jesus und seine Jünger verbringen wir beim Predigen die meiste Zeit im Haus-zu-Haus-Dienst. Die Zusammenkünfte für den Predigtdienst dienen der gegenseitigen Ermunterung und helfen uns, ... . Deshalb sollten alle Verkündiger ... diese theokratische Einrichtung so gut wie möglich unterstützen (...). Sicherlich bemühen wir uns von ganzem Herzen darum. ...

Hervorhebung von mir
Re: UNSER KÖNIGREICHSDIENST für August 2009
geschrieben von: Gerd
Datum: 03. September 2009 15:58
Danke liebe X-Frau!

Die Fälschung der Bibelberichte durch die WTG als Antreibermotivation, ist höchst unanständig.

Seite 6, Absatz 10:

picture: http://i17.photobucket.com/albums/b65/Gerdy1/KdienstAugust2009.jpg
UNSER KÖNIGREICHSDIENST für September 2009
geschrieben von: Frau von x
Datum: 17. September 2009 12:02
KD S. 1
Wie wirst du antworten?
________________________________

1 Noch heute kann man nur staunen, wie gekonnt Jesus auf Fragen eingegangen ist. Da auch wir im Predigtdienst mit den verschiedensten Fragen konfrontiert werden, ist es nur gut, sich da an ihm ein Beispiel zu nehmen (1.Pet. 2:21).

2 Erst einmal gut zuhören: Jesus hat immer berücksichtigt, warum jemand eine bestimmte Frage stellt. Mitunter müssen wir auch mehrmals nachhaken, um herauszufinden, was der andere eigentlich genau meint. Fragt jemand zum Beispiel: "Glauben Sie an Jesus?", will er womöglich nur wissen, warum wir kein Weihnachten feiern. ...

3 Die Bibel antworten lassen: In der Regel ist es am besten, die Antworten direkt aus Gottes Wort zu zeigen (...). Das Unterredung-Buch und die "Biblischen Gesprächsthemen" in der Neuen-Welt-Übersetzung haben sich immer wieder bewährt, um passende Antworten zu finden. ...

4 Sollten wir auf jede Frage eingehen? ... Merkst du, dass jemand mit seiner Frage einen Streit vom Zaun brechen möchte, mach es wie Jesus und beende das Gespräch einfach (...). Nicht anders ist es, wenn jemand kein echtes Interesse an der Wahrheit hat und dich nur in eine Diskussion verwickeln will. Brich dann am besten das Gespräch höflich ab und nutz die Zeit lieber dazu, jemand zu suchen, der wirklich etwas wissen möchte (...).

5 Jesus wusste, dass es wichtig war, sich ganz auf Jehova zu verlassen, um "für die Wahrheit Zeugnis" ablegen zu können. Dazu gehört auch, ehrlich gemeinte Fragen zu beantworten (...). ...

Hervorhebung von mir
Re: UNSER KÖNIGREICHSDIENST für September 2009
geschrieben von: Frau von x
Datum: 24. September 2009 11:44
KD S.2
Mit der Bibel
gut umgehen können

_____________________________
1 Lernen wir, mit Gottes Wort gut umzugehen, dann können wir anderen die Wahrheit verständlich weitergeben und falsche Lehren und Traditionen aufdecken (...).

2 Noch bibelfester werden: Je besser man sich mit etwas auskennt, um so geschickter geht man damit um. So ist es bei jedem Werkzeug, und so ist es auch mit der Bibel. ... Je vertrauter du mit der Heiligen Schrift wirst, desto begeisterter und überzeugender kannst du im Predigtdienst oder auch sonst über Jehova sprechen (...).

3 Gewöhn dir doch an, in den Zusammenkünften die Bibel mit aufzuschlagen und die Verse mitzulesen. Mach es genauso, wenn du für dich studierst ... . Viele haben festgestellt, dass sie Bibelstellen im Dienst später besser finden, wenn sie sie beim Studium nicht im Computer oder auf einem Ausdruck, sondern direkt in der Bibel nachlesen (...).

4 Bei einigen Familien gehört es zum Programm, Bibeltexte auswendig zu lernen. Dazu verwenden sie zum Beispiel Karteikarten, ... . Damit fragen sie sich dann gegenseitig ab, ... . Man könnte außerdem Szenen aus dem Predigtdienst spielen ... . Auch dadurch wird man immer versierter.

5 Kein anderes Buch kann sich mit der Bibel messen. ... Da die meisten Menschen in unserem Gebiet die ... Bibel nicht kennen, haben wir allen Grund, im Umgang mit Gottes Wort immer besser zu werden, damit wir ihnen zeigen können, dass es ihnen definitiv etwas zu bieten hat (...).

1. ...
2. Was können wir tun, damit wir Bibeltexte noch besser finden
3, 4. (a) ...
(b) Was hast du dir noch einfallen lassen, um im Umgang mit Gottes Wort versierter zu werden?
5.Warum möchten wir mit der Bibel immer besser umgehen lernen?


Hervorhebung von mir
Re: UNSER KÖNIGREICHSDIENST für September 2009
geschrieben von: Frau von x
Datum: 30. September 2009 10:58
KD S.3:
Menschen suchen,
die es verdienen,
die gute Botschaft zu hören

_____________________________
1Jesus ließ nichts unversucht, um sanftmütige Menschen mit einer guten Botschaft zu ermutigen (...). Als Gesandte und Bevollmächtigte an Christi statt dürfen wir da unserem Vorbild folgen, und das ist uns ein Herzensbedürfnis. Wie er werden wir nicht müde, unser Gebiet nach Menschen zu durchforschen, die es verdienen, die gute Botschaft zu hören (...).

2 Sei flexibel:...

3 Wo könntest du in deinem Gebiet außer im Haus-zu-Haus-Dienst Menschen auch informell ansprechen? Wie wäre es zum Beispiel an Haltestellen, in öffentlichen Parks, an belebten Straßenecken, in Arbeitsagenturen, Geschäften und Einkaufszentren? ... Manche wohnen in geschlossenen Wohnanlagen oder Apartmenthäusern, wo das Betreten nicht gestattet ist. Unter Umständen könntest du sie brieflich oder wenn gewünscht auch telefonisch kontaktieren. ... Halte die Augen offen, sei flexibel und stell dich auf veränderte Situationen in deinem Gebiet ein. Dann hast du "im Werk des Herrn" immer alle Hände voll zu tun (1.Kor. 15:58).
...
5 ... Da es mit diesem bösen System bald aus und vorbei sein wird, muss sich jeder ernsthaft darüber Gedanken machen, wie er sich in seiner persönlichen Situation mit seinen Talenten, Fähigkeiten und Möglichkeiten noch mehr im Dienst für Jehova einbringen kann. Jehova verspricht uns, dass er uns segnen wird, wenn das Königreich für uns oberste Priorität hat und wir wirklich darauf hinarbeiten, mehr für ihn zu tun (...).

Hervorhebung von mir
UNSER KÖNIGREICHSDIENST für Oktober 2009
geschrieben von: Frau von x
Datum: 14. Oktober 2009 11:06
KD S.1
Bist du auf zwanglose Gespräche
über die Bibel eingestellt?

______________________________________
1 Durch informelle Gespräche über die Bibel kann man viel bewegen. ...

2 Erscheinungsbild: Wenn wir jederzeit auf unser Erscheinungsbild achten, brauchen wir nie Hemmungen haben, mit anderen über unseren Glauben zu sprechen. ... Machen wir durch unsere Kleidung ... einen netten Eindruck, fällt das anderen vielleicht ins Auge und sie wundern sich womöglich. So erging es einem ansprechend angezogenen Ehepaar, das auf einer Reise neben einem Muslim saß. Die beiden Zeugen fielen dem Mann auf und er fragte sie, ob sie Christen seien. Daraus ergab sich ein Drei-Stunden-Gespräch über die Bibel.

3 Einstieg: Als Jesus beim Jakobsbrunnen die Samariterin traf, fing er das Gespräch mit der einfachen Bitte um einen Schluck Wasser an. Vielleicht können wir es ähnlich machen und als Gesprächsaufhänger eine kurze Bemerkung fallen lassen oder eine einfache Frage stellen. Vielleicht müssen wir uns dazu ja machmal einen Ruck geben, aber wenn wir uns auf Jehovas Unterstützung verlassen, können wir unserem Herzen einen Stoß geben und ein Gespräch in Gang bringen (...).

4 Mittel und Wege finden: Viele Brüder sind auf diesem Gebiet sehr erfinderisch. ... Entwickle ein Auge für die Menschen um dich herum. Lässt du dir im Voraus durch den Kopf gehen, welche Predigtmöglichkeiten sich dir den Tag über bieten, bist du wahrscheinlich eher darauf eingestellt, sie beim Schopf zu packen (...).

5 Es gibt zwei Gründe, warum wir uns solche Gelegenheiten nicht entgehen lassen sollten: Liebe zu Gott und Nächstenliebe (...). Da jeder Tag zählt, dürfen wir auch beim informellen Predigen nichts dem Zufall überlassen. Darum ist es gut, uns wirklich darauf einzustellen, jede passende Gelegenheit zu nutzen, ..., solange noch Zeit dazu ist (...).

Können das zwanglose Gespräche sein, wenn man derart genötigt wird?
Was ist mit den Schwestern?

Re: UNSER KÖNIGREICHSDIENST für Oktober 2009
geschrieben von: Marcilo
Datum: 15. Oktober 2009 12:29
In Abschnitt 2 wurde auch von "nicht wohl in seiner Haut fühlen" gesprochen. Ich fühle mich in Anzug eher peinlich berührt und versuche, nicht als ZJ aufzufallen, sondern eher als Banker 

In Jeans und Hemd kann ich aber ich selbst sein und auch mal spontan einen christlichen Gedanken in einem Gespräch einwerfen
Re: UNSER KÖNIGREICHSDIENST für Oktober 2009
geschrieben von: Frau von x
Datum: 23. Oktober 2009 03:36
KD S.2

Wie uns das Telefon im Predigt-
dienst gute Dienste leisten kann

__________________________________
1 Warum wäre es gut, beim Predigen auch ans Telefon zu denken? Weil es ein weiteres gutes Mittel ist, anderen die so wichtige Bibelkenntnis zu vermitteln (...). Da wir ja "gründlich"predigen möchten, sind wir für alles offen, was uns dabei hilft - auch das Telefon (...).

2 Wann es genutzt werden kann: Zum Beispiel für einen Rückbesuch, sofern derjenige einverstanden ist, das wir ihn anrufen. Manche melden sich bei Interessierten vor dem nächsten Besuch erst einmal telefonisch an. Dadurch vermeiden sie unnötige Wege, was Zeit und Geld spart. Viele Leute freuen sich über einen solchen Anruf. Ein Telefonat kann helfen, einen guten persönlichen Kontakt aufzubauen. Wenn man jemand trifft, der für Gespräche offen ist, könnte man ihn fragen, ob man ihm die eigene Telefonnummer geben darf, und oft erhält man dann im Gegenzug auch seine. Einige Verkündiger haben sich eine ganze Reihe von Telefonnummern vermerkt und können dann, wenn das Wetter ungewöhnlich schlecht ist oder der Predigtdienstpartner abgesagt hat, durch Telefonate produktiv am Zeugnisgeben teilnehmen.

3 Wie es genutzt werden kann: ... Wer mit dem Telefon noch nicht so viel Erfahrung hat, kann auch etwas vorlesen, jedoch ohne dass es sich abgelesen anhört. ... Sei freundlich, verbindlich und geduldig, denn das merkt man am Telefon. Hör gut zu, wenn der andere dir sagt, was er so denkt, gesteh ihm seine Meinung zu und bedank dich dafür.

4 Wie es für Bibelstudien genutzt werden kann: Vielleicht würden manche die Bibel lieber per Telefon studieren. Fällt dir da jemand ein? ... Passen wir uns auch auf diesem Gebiet den Wünschen anderer an, ...
Re: UNSER KÖNIGREICHSDIENST für Oktober 2009
geschrieben von: Frau von x
Datum: 28. Oktober 2009 11:22
KD. S.3
FRAGEKASTEN
_________________________________
Was solltest du tun, wenn man dir
untersagt, weiterzupredigen?


Es ist bereits vorgekommen, dass Verkündiger in gewissen Dienstzweigen von der Polizei oder dem Ordnungsamt darauf hingewiesen wurden, dass ihre Tätigkeit hier nicht erlaubt sei, und aufgefordert wurden, damit aufzuhören. Falls dir das jemals passiert, solltest du freundlich bleiben und der Anweisung umgehend Folge leisten (...). Versuch nicht, die Sache selber in die Hand zu nehmen und eine Diskussion darüber anzufangen, was uns von Rechts wegen erlaubt ist. Erkundige dich höflich nach dem Namen des Betreffenden und seiner Dienststelle. Informiere dann sofort die Ältesten. Sie werden sich deswegen mit dem Zweigbüro in Verbindung setzen. Falls du in Wohnhäusern und Wohnanlagen vom Hausmeister oder einem anderen Verantwortlichen aufgefordert wirst, zu gehen, komm dem unverzüglich nach und sag dann Bescheid. ... In solchen Fällen ruhig zu bleiben und nicht forsch aufzutreten kann viel dazu beitragen, unnötige Scherereien zu vermeiden (...).

In Ländern, wo Tätigkeiten von ZJ in gewissen Dienstzweigen verboten waren, bekamen die Brüder und Schwestern Apostelgeschichte 5:29: "... 'Wir müssen Gott, dem Herrscher mehr gehorchen als den Menschen.' " zu hören und setzen ihre Freiheit, machmal sogar ihr Leben aufs Spiel.
Heute, wo ZJ eine anerkannte Religionsgemeinschaft sind, werden sie zu oben Genanntem aufgefordert. 
Erstaunlich zu welchen Kompromissen man bereit ist, wenn es um Geld (Steuererleichterungen) geht.

Re: UNSER KÖNIGREICHSDIENST für Oktober 2009
geschrieben von: X ~ mysnip
Datum: 07. November 2009 21:29

Zitat:

Frau von x
KD. S.3
FRAGEKASTEN
_________________________________

Was solltest du tun, wenn man dir
untersagt, weiterzupredigen?

Es ist bereits vorgekommen, dass Verkündiger in gewissen Dienstzweigen von der Polizei oder dem Ordnungsamt darauf hingewiesen wurden, dass ihre Tätigkeit hier nicht erlaubt sei, und aufgefordert wurden, damit aufzuhören. Falls dir das jemals passiert, solltest du freundlich bleiben und der Anweisung umgehend Folge leisten ...
Falls du in Wohnhäusern und Wohnanlagen vom Hausmeister oder einem anderen Verantwortlichen aufgefordert wirst, zu gehen, komm dem unverzüglich nach ...

WTG-Buch 2009 Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich S. 132
,,Wir lassen uns wie Paulus und seine Begleiter keinesfalls davon abbringen, die ,,gute Botschaft zu verkündigen" - wo immer uns Gottes Geist auch hinführt (Apg. 16:10.)"

ZurIndexseite