Kommentare zu den eingescannten CV-Ausgaben
CV56

"Erwachet" vom 8. 9. 1973 ist in dieser CV-Ausgabe das "gefundene Fressen", um in tendenziöser Weise zu polemisieren. Worum ging es dabei. Es ging dabei um die Frage "Wie erfolgreich die Sowjetunion in ihrem Kampfe gegen die Religion gewesen sei". So der Titel des entsprechenden "Erwachet!"-Artikels. War die Sowjetunion diesbezüglich "erfolgreich". Objektiv betrachtet sicherlich nicht und dies klingt auch im entsprechenden "Erwachet!"-Artikel mit an. Nun mag man als "gläubiger Verfechter" des sowjetischen Systems das vielleicht anders sehen. Solche Gläubige belieben auch nicht über den nachweisbaren Terror in der Sowjetunion zu reden. Wenn sie reden, dann ist ihr Ziel nur "schönzureden". Eine Kostprobe der diesbezüglichen CV-Argumentation:

"Ist es Absicht oder Unwissenheit, daß der WTG-Schreiber nicht unterscheidet zwischen dem 'Verhältnis der Arbeiterpartei zur Religion' (S. 5) und dem Verhältnis des Staates, der Regierung, zur Religion? Lenin sagte - zum Nachlesen für jedermann - daß Staat und Regierung 'die Religion nichts angeht', anders jedoch die Arbeiterpartei. Die WTG wirft hier alles durcheinander. Absichtlich? Was sollte man anders annehmen? Wir können hier nicht seitenlang Lenin zitieren, obwohl man es wegen der Entstellung von Lenin-Zitaten seitens der WTG müßte. Wer verantwortungsbewußt ist, wird selbst nachlesen. was die Unterschiede sind (Lenin, Werke Bd. 10 'Sozialismus und Religion', und Bd. 15 'Über das Verhältnis der Arbeiterpartei zur Religion'). Wie könntest du diese WTG-Entstellung von Staatslehren bedenkenlos bejahen und verbreiten? Gott verurteilt jedes falsche Zeugnis.

Eine andere Attacke richtet sich gegen 'Priestervereinigunqen' in der Sowjetunion, 'die nur Moskau treu' waren. (S. 6)"

Es wäre müßig diesen Streit jetzt hier zu vertiefen. Meine Meinung dazu habe ich schon einleitend gesagt. Nur etwas anderes erscheint mir signifikant. An sonstiger (berechtigter) Kritik an der Zeugen Jehovas-Führung spart die CV sicherlich nicht. Wer kritisiert, der muss auch selbst Kritik einstecken können. Das genannte Beispiel wäre ein solcher Fall, wo das zuträfe. Nichts von alledem. Stattdessen nur Verteidigung und billige Polemik. Zu billig, wäre dazu der abschließende Kommentar!

CV Christliche Verantwortung

Informationen zu christlichem Wandel und vermehrtem Verständnisvermögen
- 1. Thess. 4:12, 1. Kor. 14:20 -
Begründet 1959 von Willy Müller, GD, Gera/Thür., DDR

DER ZWECK DIESER ZEITSCHRIFT
ist freie, christlich und menschlich verantwortungsbewußte Information zu Verkündigung und Organisation der Zeugen Jehovas und ihrer Leitenden Körperschaft, der Wachtturm-, Bibel- und Traktat-Gesellschaft, (WTG) und WTG-bedingten Konfliktlage der Zeugen Jehovas in der gegenwärtigen gesellschaftlichen Entwicklung. Die Vielseitigkeit der Darlegungen in CV widerspiegelt diese Situation und weist Wege zu ihrer Lösung. -
Wir rufen zur Mitverantwortung und Mitarbeit.

Nr. 56 Gera Februar 1974

Christliche Verantwortung Jahrgangsmäßig zusammengefasst 1974

ZurIndexseite