Kommentare zu den eingescannten CV-Ausgaben

CV 207

In dieser Ausgabe, ein wohl als verspätet zu bezeichnender Kommentar, anläßlich der Neueröffnung der deutschen WTG-Zentrale in Selters. Dessen Diktion allerdings etwas zweifelhaft erscheint, wenn da beispielsweise über den Einbau von Feuerschutztüren und Feuerlöschern in den Gebäuden, als „Argument" polemisiert wird.

In unerträglicher Kurzform kommt diese CV-Ausgabe in einem mit -P- (was wohl für Pape stehen soll) gezeichneten Artikel auch auf die Berlin-Wilmersdorfer Konferenz vom Juni 1933 zu sprechen. Letztere ist bekanntlich im Pro und Contra sehr umstritten.

Unter Totalverschweigung des eigentlichen Anlasses dieser Veranstaltung (bereits ausgesprochene Zeugen Jehovas-Verbote in einzelnen deutschen Ländern), zeichnet dieser „-P-" ein Zerrbild, dass man auch bei kritischer Wertung zu Lasten der WTG so nicht hinnehmen kann.

In dieser CV-Lesart hätte diese Veranstaltung den einzigen Zweck gehabt.

Zitat: „Sogleich nach der 'Machtergreifung' des antisemitischen Hitlerismus veranstaltete Rutherford und. N.H. Knorr am 25. Juni 1933 in Berlin-Wilmersdorf eine etwa 5000 Personen umfassende Vertreterkonferenz der Bibelforscher Deutschlands (Zeugen Jehovas).

Es wurde von dieser Konferenz ein Schreiben an die Hitlerregierung gerichtet, die Bibelforscher und Zeugen Jehovas Deutschlands befänden sich durchaus in Übereinstimmung mit dem 'Sittlichkeits- und Moralgefühl der germanischen Rasse' und mit dem nazistischen Kampf gegen den 'jüdisch-materalistischen Geist'."


CV CHRISTLICHE VERANTWORTUNG

MONATSSCHRIFT DER STUDIENGRUPPE CHRISTLICHE VERANTWORTUNG

BEGRÜNDET 1959 von WILLY MÜLLER, GD, GERA/THÜR, DDR

NR. 207 GERA Oktober 1986

Christliche Verantwortung 1986 Teil II
 

ZurIndexseite