Kommentare zu den eingescannten CV-Ausgaben
CV 119
Man kann und sollte es den scheinheiligen Scharlatanen, deren Devise da heißt: "Volle Kraft voraus - auf das nächst beste Riff". Man kann und sollte es den Scharlatanen im Gewande der Religion nicht ersparen, gewisse Dinge mal gelegentlich zu wiederholen. So auch geschehen in dieser CV-Ausgabe. Ein Zitat daraus:
"In Erwachet vom 22. 8. 1969 rief der 'kluge Knecht' die Jugendlichen auf: 'Wenn du ein junger Mensch bist, so mußt du dir auch über die T a t s a c h e im klaren sein, daß du in diesem gegenwärtigen System der Dinge nie alt werden wirst. Wieso nicht? Weil alle B e w e i s e in Erfüllung biblischer Prophezeiungen anzeigen, daß dieses verderbte System i n e i n i g e n J a h r e n enden soll. Als junger Mensch wirst du daher nie das Ende einer Laufbahn erreichen, die dir dieses System bietet. Wenn du zum Beispiel zur Mittelschule gehst und eine Hochschulbildung in Erwägung ziehst, so bedeutet das wenigstens vier, vielleicht auch sechs oder acht weitere Jahre bis zum Abschluß in einem besonderen Fach. Aber wo wird sich dieses System der Dinge dann befinden? Es wird auf dem Wege zu seinem Ende weit vorangeschritten sein, wenn es nicht sogar schon verschwunden sein wird.'"

Das Thema "Wahlen" oder vielleicht sollte man doch lieber sagen: Volkszählungen Made in DDR, findet auch in dieser CV-Ausgabe ihren Niederschlag. Meine Meinung dazu ist klar. Die Wahlverweigerung der Zeugen ist unter den gegebenen Umständen auch als ein Akt politischen Protestes zu sehen. Sie findet auch unter anderen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen statt. Im Gesamturteil kann ich die CV-"Argumentation" daher nur äußerst befremdlich zur Kenntnis nehmen.
Man ist geneigt zu antworten: "Hättet ihr geschwiegen, hätte man euch als weise angesehen. Aber ihr habt nicht geschwiegen …"
In dieser CV-Ausgabe las man zum Thema Wahl:
"Habt ihr schon einmal nachgeprüft, wo ihr da wohl steckt? Es gibt zwei Rubriken, wo ihr mit drinsteckt. Das ist die sich ergebende Prozentzahl der Nichtwähler von 1,72 Prozent oder ausgezählt 212 151, und die Rubrik Gegenstimmen, also der Gegner und Feinde, von 20 990 oder 0,17 Prozent. (Nach: Ergebnisse der Wahlen vom 20. Mai 1979, ND 23. 5. 1979)
Ja, ihr, liebe Zeugen, seid einer der treibenden Keile unter der Gruppe der Nichtwähler, die ihr durch die WT-Verkündigung nach besten Kräften mit vermehrt. Und gar mancher ist auch unter den Gegnern, weil er unter dem WT-Einfluß meint, sich 'als Feind dieser Welt' bei der Wahl anonym zum 'christlichen Vorbild' machen zu müssen. Erstaunlich, was so mancher hinterher erzählte, was er alles auf den Wahlzettel geschrieben hatte. Bis hin zu solchen religiös-politischen Verirrungen und Verwirrungen, Jesus Christus selbst als größten 'Feind dieser Welt' und 'allein rechtmäßigen Herrscher aller Nationen seit 1914 im Himmel' als Gegenkandidaten auf den Wahlzettel zu setzen.
In anderen Fällen jedoch schien ihnen das wohl selbst 'reichlich komisch' zu sein, und sie bemühten sich gar nicht mehr, WT-Argumente vorzubringen. Feindselig griffen sie vielmehr Mängel und Unzulänglichkeiten in Verwaltung und Wirtschaft an mit der gehässigen und höhnischen Frage: 'Und die soll man auch noch wählen?'. Immerhin wurde hier offenbar, wohin der WT führt: Nicht zu hilfreicher Kritik, sondern zu destruktiver politischer Feindschaft."


CV Christliche Verantwortung
Informationen zu christlichem Wandel und vermehrtem Verständnisvermögen
- 1. Thess. 4:12, 1. Kor. 14:20 -
Begründet 1959 von Willy Müller, GD, Gera/Thür., DDR

DIE MISSION VON CV
ist Wegbereitung und Auferbauung im Glauben in christlicher und sozialer Mitverantwortung und tätiger Nächstenliebe hier und heute. Dies erfolgt in besonderem Hinblick auf die von der Wachtturm-Gesellschaft (WTG), USA, geleiteten Gemeinschaft der Zeugen Jehovas und ihrer haltlosen Weltendeverkündigung. Diese Mission geht aus von Tradition und Bedeutung der Internationalen Bibelforscherbewegung und dient der Hinführung in die Nachfolge Jesu, der Bildung und Tätigkeit freier christlicher Gemeinden sowie christlicher und mitmenschlicher Verständigung und aktueller Information. Wir rufen zur Mitarbeit

CV Nr. 119 Gera Juni 1979

Christliche Verantwortung 1979 Teil I

ZurIndexseite