Kein Belegexemplar vorhanden.

Auch nicht anderweitig nachweisbar.

Ob denn die Nummer 12 des 2. Jahrganges überhaupt erschienen ist, muss mit einem Fragezeichen versehen bleiben.

Man vergleiche etwa die in Nr. 9 des 3. Jg. gemachte Vorankündigung einer Preiserhöhung.

Das zweite Halbjahr des Jahres 1918 war sicherlich für solcherlei Zeitschriftenprojekte, wegen der obwaltenden Kriegsbedingungen, nicht optimal.

Erinnert sei auch daran, dass selbst der deutsche "Wachtturm" seine letzte Ausgabe für 1918, als Dreimonats-Ausgabe zusammenfassen musste, nach vorangegangenen monatlichem Erscheinen!

Zur anderweitigen Bestandssituation.

Außer verschwindend geringen Belegexemplaren aus den Dreissiger Jahren auch im Bestand der Berliner Staatsbibliothek, verfügt nur die Deutsche Bücherei noch darüber (ZB 8225).

Im Exemplar der Deutschen Bücherei (Leipzig) findet sich auch die Angabe

Jg. 1 - 3 = 1917/19 vergriffen.

Soweit es die Jahrgänge 2 und 3 anbelangt, werrden die nun hier offeriert.

Hinzuweisen wäre noch darauf. Die sind im Zeitungsformat gedruckt. Namentlich die Falzstellen erweisen sich (Jahrzehnte danach) als Handicap.

Aus konservatorischen Gründen, würde selbst die Deutsche Bücherei, wegen des Papierzerfalls, diese Jahrgänge für die Benutzung sperren.

Der 4. Jg. 1918/19 beginnt in der Deutschen Bücherei mit der Nummer vom 15. Juli 1918.

Das scheint wiederum dafür zu sprecher, dass die Nr. 12 des 3. Jg. doch noch erschienen ist; aber heutzutage als dauerhaft verschollen bewertet werden muss, was auch für den 1. Jg. gilt.