7708.jpg (176328 Byte)

Das vollendete Geheimnis

derartig auf die Spitze getrieben, daß einem Sterbenden die letzten Sakramente verweigert wurden, bis er in ein Testament zugunsten des Priesters einwilligte."
Des Namenkirchentums Äbtrünnigkeit, in Lehren und Wandel, hat die Saat der glühendroten Anarchie gesät: „Die entsetzlichen Folgen für die Religion sind die, daß der Unglaube mit Riesenschritten um sich greift, besonders in römisch-katholischen Ländern. Die Aufgeklärtheit dieses Zeitalters lässt es nicht länger zu, daß die Menschen blindlings an Priester glauben, wie in den Zeiten tiefster Unwissenheit. Freie Diskussion allein könnte zeigen, daß die Lehren der katholischen Kirche nicht die Lehren des Evangeliums sind. Eine offene Besprechung, welche ihre Falschheit sonnenklar macht, würde die Wahrheit fest begründen. Da indessen jede Besprechung verhindert wird, so folgt daraus, daß die Leute, welche die Falschheit und Unwahrheit der katholischen Glaubenslehren klar erkennen, meinen, diese Lehren seien in der Bibel enthalten. Deshalb stoßen sie dann die Bibel von sich und leben in Gleichgültigkeit und Unglauben dahin." Das protestantische Kirchentum hat sich sehr oft als geschickter Nachfolger des Papsttums in der Unterdrückung jeder offenen Besprechung erwiesen. Beweis dafür ist der systematische weltweite Bann, mit dem jede offene Besprechung der gegenwärtigen Wahrheit, wie sie durch Gottes Wächter, Pastor Russell, verkündet war, verhindert wurde! Kirchenregiment und Priestertäuschung haben seit vielen Generationen an die Stelle der Anbetung Gottes heidnische Lehren und heidnischen Kultus gesetzt, und haben im Evangeliumzeitalter in schmeichelnd-heimtückischer Weise das Evangelium Christi verdreht, haben alles mögliche getan, Freiheit und Fortschritt zu knebeln, und sich ein riesenhaftes System zur Unterdrückung und Vernichtung der Freunde der Wahrheit aufgebaut. Die grimmigsten Päpste wurden oft zu „Heiligen" der Namenchristen gestempelt. So heißt es hierüber in dem vorerwähnten Buche: „De Sanctis“: „Durch die Heiligsprechung, solcher Männer haben die Päpste ihre Lehren für heilig erklärt; darum kann man nicht sagen, daß Despotismus, Verdunkelung (Knebelung der Wahrheit), Unterdrückung von Nationen und Haft gegen alles, was Fortschritt heißt, eine Folge der Übeltaten vereinzelter Päpste ist; dieses alles ist vielmehr in dem ganzen System des Papsttums begründet. Die Vergiftung der Religion sollte nicht ihrem Mißbrauch durch eine Einzelperson zugeschrieben werden, sondern gehört aus das Schuldkonto des ganzen päpstlichen Systems. Darum sollte das Evangelium in seiner ganzen Reinheit herrschen und von diesem Erzfeinde erlöst werden; und Italien und Rom sollten der ganzen Welt diese

7709