7621.jpg (165743 Byte)

Das heuchlerische Kirchenregiment

wird: Gott nahm die Christen aus der Welt mit ihren Sitten, Bräuchen und Gesetzen der Selbstsucht heraus, und gab ihnen sein "neues Gebot, daß sie einander lieben sollten". (Johannes 13:34) Er zeigte ihnnen, daß sie sich schon in der Zeit ihres Gerichtes befänden, in der sie geprüft und gerichtet werden; und daß sie, wenn sie "Versuchung erdulden würden" (Jak. 1:12), wenn sie die Prüfung oder Erprobung bestehen würden, dazu ausersehen seien, ewiges Leben zu ererben.

20:12. Und auch meine Sabbate gab ich ihnen, damit sie zum Denkzeichen wären zwischen mir und ihnen, auf daß sie wissen möchten, daß ich Jehova bin, der sie heiligt: Er gab ihnen das Vorrecht, im voraus vor der Welt in seine Sabbat = [Millenniums] Ruhe einzugehen - die Ruhe des Friedens mit Gott durch Glauben, die Ruhe des Friedens der Rechtfertigung, die umsonst gegeben wird durch das Blut des Sohnes Gottes. Der Herr selbst sonderte sie ab für seinen heiligen Dienst.

20:13. Aber das Haus Israel war widerspenstig gegen mich in der Wüste; sie wandelten nicht in meinen Satzungen und verwarfen meine Rechte, durch welche der Mensch, wenn er sie tut, leben wird; und sie entweihten meine Sabbate sehr. Da gedachte ich meinen Grimm über sie auszugießen in der Wüste, um sie zu vernichten: Als ganze Klasse betrachtet, haben sich die Namenchristen dagegen aufgelehnt und sich dagegen verwahrt, daß sie in einem Wüstenzustand des Abesondertseins von der Welt und des Verrufs bei der Welt leben sollten. Sie lebten nicht nach dem Gesetz göttlicher Liebe, sondern haben die sich ihnen bietende Gelegenheit einer Zeit der Prüfung und Erprobung verschmäht. Sie haben die schriftgemäße Lehre des Millenniums verschmäht und haben aus der Ruhe des Glaubens ein gemeines, niedriges Ding gemacht, indem sie ein künstliches System äußerlicher Werkgerechtigkeit einführten, alle möglichen Arten von Büßungen, Kasteiungen, Messen, Almosengeben und anderen Zeremonien, mit denen man sich, wie sie lehrten, Frieden mit Gott erkaufen könne, der doch umsonst, nur aus Gnaden, erhältlich ist, durch Glauben an Jesu vollgültiges Versöhnungsopfer. Oft war Gott unwillig genug, sie zu vernichten.

20:14. Aber ich handelte um meines Namen willen, auf daß er nicht entweiht würde vor den Augen der Nationen, vor deren Augen ich sie ausgeführt hatte: Aber um meines eigenen Namens willen, nicht ihretwegen, hielt Gott an sich, die Zeit der großen Drangsal nicht vor der angesetzten Zeit kommen zu lassen, damit

7622