7602.jpg (171267 Byte)

Das Vollendete Geheimnis

die Namenkirchen, werden vom Erdboden vertilgt in der alles zerstörenden Anarchie. Das nominelle Kirchentum wird sein schreckliches Strafgericht vor den staunenden Augen vieler heidnischen Religionen [Weiber] empfangen.

16:42,43. Und ich werde meinen Grimm an dir stillen, und mein Eifer wird von dir weichen; und ich werde ruhig sein und mich nicht mehr kränken [zornig sein]. -Darum daß du nicht gedacht hast der Tage deiner Jugend und mich durch alles dieses gereizt hast, siehe, so habe auch ich deinen Weg auf deinen Kopf gebracht, spricht der Herr, Jehova, damit du nicht mehr diese Schandtat begehest zu allen deinen Greueln hinzu: Bevor nicht das Namenkirchentum vom Angesicht der Erde vertilgt ist, wird Gottes Zorn und Eifer aufhören, Vergeltung zu fordern.

16:44,45. Siehe, jeder Spruchredner wird über dich das Sprichwort reden und sprechen: Wie die Mutter, so ihre Tochter. Du bist die Tochter deiner Mutter, die ihren Mann und ihre Kinder verschmähte; und du bist die Schwester deiner Schwestern, die ihre Männer und ihre Kinder verschmähten. Eure Mutter war eine Hethiterin, und euer Vater ein Amoriter: Die Hethiter, Amoriter, Samariter und Sodomiter waren alle Anbeter Baals und der Astarte, sei es nun unter dem einen oder anderen Namen, und sie alle waren eingeweiht in heidnische und unsittliche Glaubensformeln und Bräuche dieser Religion, was, wie auf früheren Seiten beschrieben, vorbildlich ist für geistliche Unreinheit. Der Vater der wahren Kirche ist unser himmlischer Vater, ihre Mutter ist der Sara = Bund der Gnade, und ihr Verlobter Bräutigam ist Christus. Das Namenkirchentum hingegen hat eine ganz andere Elternschaft. Die Vaterschaft des Namenkirchentums ist, wie es die "Bewohner der höchsten Höhen", stolze, selbstbewußte, sogenannte "bessere" Leute gern zu Mitgliedern hat, auf den Hochmütigen und Stolzen, den sich selbst Genügenden, den Teufel zurückzuführen. (Joh. 8:44) Die größten Systeme dieser Art sind nicht vom Worte Gottes gezeugt, sondern von den Worten des Stolzes und der Selbstsucht irdischen Ehrgeizes. Die Mutter des Namenkirchentums war, vorbildlich gesprochen, vom Stamm der Hethiter, einem Krämervolk, den Nachkommen Hams, und damit von Gott verworfen. Der geistlichen Mutterschaft nach hat die Namenkirche ihren Ursprung in den falschen Versprechungen menschlicher Tradition, und so verschacherte sie eine göttliche Verheißung gegen ein irdisches Mahl; sie liebt das Mittelding eines Vergleiches, und so sind Grundsätze ihr etwas Unbekanntes. "Wie die Mutter so die Töchter."

7603