7439.jpg (170324 Byte)

Das herniederkommende Königreich

alles in Erfüllung!) Während ich so weinte und schluchzte und über meinen großen Vorlust und meine große Verantwortlichkeit trauerte, kam mir der Gedanke an Gott, und ich betete ernstlich, daß er mir Hilfe senden möge.
„Unmittelbar darauf öffnete sich die Tür, und ein Mann betrat das Zimmer, während die anderen Leute alle fortgingen. Dann öffnete der Mann die Fenster und begann mit einem Besen, den er mit sich gebracht hatte, den Staub und Schmutz aus dem Zimmer zu lehren. Ich rief ihm zu einzuhalten, da unter dem Unrat kostbare Juwelen verborgen seien. Er aber sagte mir, lch brauche keine Furcht zu haben, da er sich ihrer annehmen werde. Dann ereignete es sich, daß, während er fegte und bürstete, der Staub und Schmutz, die unechten Juwelen und falschen Münzen sich alle erhoben und zum Fenster hinausstürzten wie eine Wolke und der Wind entführte sie nach allen Richtungen. In der Aufregung schloß ich die Augen für einen Augenblick. Als ich die Augen wieder aufmachte, war aller Unrat verschwunden, und die kostbaren Juwelen, die Diamanten, die Gold- und Silbermünzen lagen bunt durcheinander im ganzen Zimmer umher. Der Mann setzte dann ein Kästchen auf den Tisch, größer und schöner als das erste Kästchen, sammelte eine Handvoll nach der anderen von den Juwelen, Diamanten und Münzen vom Boden auf und tat sie in den Kasten, bis nicht ein einziges von den Schmuckstücken übrig blieb, obgleich manche der Diamanten nicht größer waren als eine Nadelspitze. Dann rief er mir zu, näher zu treten und mir die Sache anzusehen. Ich blickte in das Kästchen aber meine Augen wurden förmlich geblendet von dem Anblick, der sich mir bot. Der kostbare Juwelenschatz glänzte zehnmal so strahlend und herrlich wie zuerst. Der Gedanke kam mir dann, daß die Schmuckstücke von den Füßen der bösen Menschen, die den Inhalt des Kästchens auf den Boden ausgestreut und in den Kehricht getreten hatten, im Sande abgescheuert waren. Die Juwelen lagen schön und »harmonisch geordnet im Kästchen — ein jegliches an seinem Platz — ohne irgendein sichtbares Zeichen von Mühe und Arbeit auf Seiten des Mannes (Pastor Russell), der sie in den Kasten getan hatte. Ich stieß einen Freudenschrei aus, und dieser Schrei weckte mich aus dem Schlaf und machte dem Traum ein Ende."
21 :21. Und die zwölf Tore waren zwölf Perlen, je eines der Tore war aus einer Perle: „Der eigenartige Glanz einer Perle ist dem Umstande zuzuschreiben, daß die Oberfläche der Perle nicht vollkommen geglättet ist, sondern mit unregelmäßig gebildeten oder wellenförmigen Rändern, einer großen Menge von

7440