7119.jpg (174353 Byte)

Der Urheber des Heilsplanes

eigenen Weinstock und unter seinem eigenen Feigenbaum wohnen und seinen Nachbar und Bruder lieben (Sach. 3:10); das kommende Königreich wird ein Königreich der Wahrheit sein, und das Volk Gottes Volk, er wird ihr Gott sein in Wahrheit und Gerechtigkeit; der Erdboden wird seine vermehrte Frucht hervorbringen, und der Himmel seinen Tau, und der Herr wird gut gegen sein Volk sein und seinem Volke Gutes tun und ihm seine Frucht nehmen (Sach. 8:3,8,12,15); die Bewohner der einen Stadt werden zur anderen gehen und sagen: Laßt uns schnell gehen, vor dem Herrn zu beten und den Herrn der Heerscharen suchen, ich werde auch gehen. Ja, wahrlich, viele Völker und mächtige Nationen werden kommen, um den Herrn der Heerscharen zu suchen und vor dem Herrn zu beten (Sach. 8:21,22); der Kriegsbogen wird ausgerottet werden, und der Herr wird Frieden reden zu den Nationen; das Korn wird Jünglinge reden machen, und junger Wein (bessere Glaubenslehren) die Jungfrauen (Sach. 9:10,17); der Herr wird König über die ganze Erde sein, und Menschen werden darin wohnen, und es wird keine Zerstörung und Ausrottung mehr geschehen, sondern alles wird Heiligkeit vor dem Herrn sein. - Sach. 14:9.11,20.
23.) M a l e a c h i prophezeite, daß vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang des Herrn Name groß unter allen Völkern sein wird; und an jedem Ort wird seinem Namen Anbetung dargebracht werden (Mal. 1:11); der Verschlinger soll gescholten werden und ihm nicht länger erlaubt sein, die Früchte des Bodens zu zerstören, und der Weinstock auf dem Felde wird nicht mehr fehlschlagen; schädliche Parasiten, Schmarotzer und zerstörende Bazillen werden dann ein Ding der Vergangenheit sein: Erntefrüchte werden reichlich sein überall (Mal. 3:11). Die Sonne der Gerechtigkeit, Christus, Haupt und Leib, wird mit Heilung in ihren Flügeln aufgehen, die Menschheit unter ihren Schutz nehmend, sie hegend und pflegend - die Willigen zu Vollkommenheit emporhebend - mit derselben Sorgfalt, die jetzt dem Vieh im Stall zuteil wird - das jetzt bessere Pflege erhält als menschliche Wesen. - Mal. 4:2.
24.) J O H A N N E S der T Ä U F E R war der nächste und letzte der heiligen Propheten, denn Jesus sagte: "Alle Propheten und das Gesetz haben geweissagt bis auf Johannes." (Luk. 16:16; Matth. 11:13)
Und Johannes, so sagt uns die Schrift, wandte sich um und blickte auf Jesus und sagte: "Siehe das Lamm Gottes, welches die Sünde der Welt wegnimmt." - Joh. 1:29; Matth. 11:9,11.
4:11. Du bist würdig, o unser Herr und unser Gott: "Die richtige Ansicht über die Versöhnung zeigt uns den himmlischen Vater

7120