7111.jpg (168313 Byte)

Der Urheber des Heilsplanes

Tauben werden die Ohren geöffnet, um die Harmonie von Gottes Wort zu hören und zu verstehen, und die Augen der (geistig) Blinden werden geöffnet, frei von dem finsteren Nebel, der bislang ihre Augen verdunkelte, und die Ernte des Feldes wird so groß sein, daß das Fruchtgefilde wie ein Wald aussehen wird (Jes. 29:17,18); die Augen derer, die sehen, werden nicht mehr verdunkelt sein, die Ohren derer, die hören, sollen aufmerken, und die Zungen der Stammelnden werden fähig gemacht, deutlich zu reden; die hochragenden Paläste (die modernen riesigen Geschäftsgebäude, auch "Himmelsstürmer" genannt) und die hohen Türme und Festen werden nicht mehr sein und wilde Esel an ihrer Stelle weiden; das Volk wird auf immer in Gerechtigkeit, Ruhe und Sicherheit wohnen (Jes. 32:3,4,14,17,18); die Bewohner der Erde werden dann nicht mehr sagen: Ich bin krank, denn dem Volke, das darin wohnt, wird die Missetat vergeben sein. - Jes. 23:24.
Weiterhin erklärte der Prophet Jesaja, daß die Wüste und das dürre und nicht bewohnte Land wie die Rose erblühen soll, die schlaffen und welken Hände und die müden, wankenden Knie sollen gestärkt und befestigt werden, den bangen und zaghaften Herzen soll frischer Mut eingeflößt werden, den Blinden werden die Augen aufgetan, den Tauben die Ohren geöffnet, die Lahmen springen wie ein Hirsch, und aufjauchzen wird die Zunge der Stummen; in der Steppe soll Wasser hervorquellen, und Ströme in der Wüste; und daselbst wird eine Straße sein und ein Weg - ein Pfad zum Wandeln - durch den die Unreinen von allen ihren Sünden gereinigt werden mögen, zu ihrer ewigen Freude und Wonne (Jes. 35:1-10); alle krummen und rauhen Pfade und Örter sollen glatt, eben und gerade gemacht werden (Jes. 40:4); Ströme werden hervorbrechen auf kahlem und dürrem Boden, wo sie niemand erwartet, und die Wüste wird ein Wald nutzbringender Bäume sein (Jes. 41:18,19); der große Kerker des Todes wird alle seine Gefangenen freigeben, und alle Toten werden lebendig aus diesem Gefängnis hervorkommen (Jes. 42:7); die dann in der Welt herrschenden neuen geistigen Mächte lassen Gerechtigkeit walten und die Menschheit wird begierig diesen Segensstrom in sich aufnehmen, zu ihrem wahren Heil und zu ewiger Hezensfreude (Jes. 45:8). Weiter hat dieser Prophet aller Welt verkündet, daß Gott die Erde nicht vergeblich erschuf, sondern um bewohnt zu werden, hat er sie gebildet (Jes. 45:18); daß der Herr die Erde fest gründen und dafür sorgen wird, daß das Volk das einst verwüstete Erbteil ererbt, was das Herz mit Freude und

7112