7006.jpg (163534 Byte)

zurückgehalten worden, um Zeit und Gelegenheit zu geben, die Geweihten des Herrn an ihren Stirnen (Verstandeskraft) mit der gegenwärtigen Wahrheit zu "versiegeln". Wir müssen demnach erwarten, daß, wenn diese Winde des Krieges losgelassen sein werden, dies zu einem mit gewaltigster Kraft tobenden Kriegsorkan führen wird, der die Königreiche (Berge) zerteilen soll - im Vorbilde durch den großen und starken Wind dargestellt, der dem Elias bemerkbar gemacht wurde (1.Könige 19:11), und die Berge zerriß. Aber Gottes Königreich wird noch nicht gleich nach der Kriegs = Epoche kommen; die Welt wird nicht auf solche Weise für die Herrschaft Immanuels bereit gemacht. Nein; eine weitere Lektion wird notwendig sein und wird gegeben werden. Diese wird dargestellt durch:
"2.)Ein Erdbeben. - In der ganzen Schrift scheint ein Erdbeben stets als Sinnbild für revolutionäre Erschütterung zu gelten: daher ist es nicht unvernünftig anzunehemen, daß eine Periode allgemeinen Kriegszustandes die unteren Klassen Europas so aufreizen und unzufrieden mit ihrem Lose machen wird (und besonders unzufrieden mit den Zuständen, die einem solchen Kriege folgen würden), daß eine R e v o l u t i o n die natürliche und unmittelbare Folge sein wird. (Offenbarung 16:18) Aber, wenn auch die Zeiten der Revolution die Welt noch so sehr in Mitleidenschaft ziehen werden, so sind sie doch noch nicht hinreichend, um die Menschen bereit zu machen, der Stimme Gottes Gehör zu schenken. Dazu ist nötig:
"3.) Ein Feuer vom Himmel - eine Zeit göttlichen Gerichts und göttlicher Züchtigung für eine rasend gewordene und unbekehrte Welt, die, wie andere Schriftstellen uns zeigen, in dem tobenden Wirbelwind der Anarchie wild und toll geworden ist. Die Folgen ihrer Kriege, Revolution und Anarchie und das Fehlschlagen aller ihrer Pläne werden eine demütigende Wirkung haben und die Menschheit vorbereiten auf Gottes Offenbarung seiner selbst in
"4.) Dem Ton eines leisen Säuselns. - Ja! Er, der zu dem Wind und den Wogen des Sees von Galiläa sprach, wird zur rechten Zeit sprechen: "Friede!" Er wird mit Vollmacht reden, und die Befolgung seines lange mißachteten Gebotes der Liebe befehlen "Es wird aber geschehen, jede Seele, die irgend auf jenen Propheten nicht hören wird, soll ausgerottet werden aus dem Volke." - Apostelgeschichte 3:23 - The Watch Tower, 1.Juli 1898, Seite 208.
"Wenn wir auf das prophetische Zeugnis mit Bezug auf die "Z e i t e n der N a t i o n e n" zurückblicken, so bemerken wir, daß die Worte unseres Herrn, "Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen, bis daß die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden", die Andeutung enthalten, daß die Z e i t e n oder Jahre, in denen das Reich der Erde in den Händen der Regierungen der Erde sein würde, vom göttlichen Standpunkte aus festgesetzte Grenzen hatten. Wenn nun, wie die Schrift nach unserem Dafürhalten lehrt, die Herrschaft der Nationen bis Oktober 1914 vorgesehen war, so würde es nun als eine vernünftige Auslegung erscheinen, daß die göttliche Gewalt nicht eher in Kraft treten würde, die Nationen ihres Herrscheramtes zu entsetzen, bis die für ihre Herrschaft bemessene Zeit abgelaufen sein werde - Oktober 1914." - The Watch Tower, 1.Juli 1904, Seite 198.

Im Jahre 1879 begann Charles Taze Russell die Veröffentlichung des Watch Tower, dessen alleiniger Redakteur er war, solange er auf Erden lebte. The Watch Tower war und ist die erste und einzige Zeitschrift, welche die Gegenwart des Herrn Jesus erklärt. Pastor Russell, als Sendbote für die Laodizäische Kirche und in seiner Stellung als der besondere Knecht des Herrn, um dem Haushalt des Glaubens Speise zu geben zur rechten Zeit,

7007.htm