„Besondere Fügung"

„Eine besondere Fügung des Herrn wird erkannt in der Evakuierung unserer Geschwister, welche die Ostprovinzen verlassen mussten, als die Polen diese besetzten. Viele Hunderte aus Schlesien und Ost- und Westpreußen verließen ihre Heimat und kamen nach den Westzonen. Telegramme um Ratschläge wurden von solchen Bedauernswerten, welche um ihr ganzes Hab und Gut gebracht worden waren, an die Büros der Gesellschaft gesandt. Einige äußerten Wünsche, möglichst geschlossen angesiedelt zu werden. Vom Büro wurde ihnen mitgeteilt, sie möchten dem Herrn vertrauen und ihre Ansiedlung völlig den Behörden überlassen. Sicher werde nichts ohne die Führung des Herrn geschehen, welcher ihr Los in der gleichen Weise zu gestalten vermag, wie in den Tagen der Urkirche, als die Zerstreuten umhergingen und das Wort verkündigten. So geschah es denn auch, dass die meisten dieser Geschwister in der englischen Zone, und zwar dort in den Schwärzesten katholischen Gegenden angesiedelt wurden.

Mehr als 1500 solcher treuen Zeugen des Herrn wurden allein aus Schlesien in diese stark katholischen Landstriche gebracht. Dort scheuchen sie nun als die Lichtträger des Königreiches die von der Hierarchie in den vergangenen Zeiten geschaffenen Nester auf und stören damit auch die Mönchlein und Pfäfflein in ihrem Schlummer. Deren Wehgeschrei kommt selbst den eifrigsten Kirchenanhängern schon verdächtig vor." („Jahrbuch der Zeugen Jehovas" 1948 S. 124)

ZurIndexseite

1948er Rückblick zur Zeugen Jehovas-Geschichte