Statistik um 1933

Wieviel Zeugen Jehovas gab es um 1933?

Einen Anhaltspunkt lieferte die Statistikbesessene WTG selbst in ihrem internen Blatt „Bulletin für Jehovas Zeugen" (Ausgabe Magdeburg) vom Februar 1933.

Sieht man sich die dort aufgeführten Zahlen näher an, fällt auf, dass sowohl Deutschland als auch die USA mit jeweils rund 12.000 ausgewiesen sind. Insbesondere im Hinblick auf die möglicherweise dem Bereich Fantasiezahlen zuzuordnende Zahl für Deutschland des Jahres 1933 ("25.000" so auch von Garbe kolportiert), zeichnet diese WTG-eigene Statistik ein anderes Bild.

Man beachte, wie schon damals Statistik-Kniffs praktiziert wurden. Zwar besagte die weltweite Zahl zusammengezählt: 37.411.

Indes gelang es den WTG-Statistikern durch Zusammernzählung verschiedener, eigentlich wenig miteinander zu tun habender Positionen, als Maximalzahl

677.122 aus ihrem Zauberzylinder herauszuzaubern. Das war aber offenbar noch nicht genug. Getreu dem Motto man solle keiner Statistik trauen, die man nicht selbst gefälscht hat, gab es noch eine weitere Zahl die es gar auf 840.340 gebracht haben will!

Um die Zahlenangaben vor 1945 richtig deuten zu können, muss wohl differenziert werden, zwischen der Zahl der Gedächtnismahlbesucher und der Zahl der sich am Predigtwerk Beteiligenden.

Der WTG-Rigorismus, wie er in dem Buch „Gott bleibt wahrhaftig" (Deutsch 1948 erschienen) zum Ausdruck kam, wer nicht predigt, wird als nicht zur Zeugen-Organisation gehörend betrachtet.

Dieser Rigorismus war wohl vor 1945, noch nicht generell so durchsetzbar, obwohl es entsprechende Bemühungen dazu schon damals gab.

Für 1915 verzeichnet die WTG in ihrem „Vorhaben"-Buch (S.50) 15.430 Gedächtnismahlanwesende weltweit.

Diese Zahl steigerte sich („Vorhaben" S. 110) bis 1925 auf 90.433.

Danach setzte aber ein deutlicher Rückgang ein, der in der WTG-Literatur eher nur versteckt zugegeben wird.

Zu nennen ist hier insbesondere das interne Blatt „Bulletin für Jehovas Zeugen" (Ausgabe Bern) vom August 1933.

Selbiges listet die Zahl der weltweiten Gedächtnismahlanwesenden weltweit mit 84.179 auf. In dieser Zahl mit enthalten, die 24.845 in Deutschland und die 27.325 in den USA. Wie gesagt. Das sind die Zahlen der Gedächtnismahlanwesenden, welche nicht identisch sind mit der Zahl der geringer zu veranschlagenden „Verkündiger"zahl,

Wie bereits zitiert, betrug die „Verkündiger"zahl um 1932/33 in den USA etwa 12.000.

Der „große Sprung" in den USA erfolgte dort in der Tat in den Jahren nach 1933.

Laut der WTG-Publikation „Jahresberichte 1945" (S. 22) stieg dort die durchschnittliche Verkündigerzahl bis 1944 auf etwa 62.000 an.

Deutschland kann man ja nach 1933 in diesem Vergleich, wegen der politischen Rahmenbedingungen, nicht mehr mit heranziehen. Indes auch die Zahlen für die Schweiz vor 1945 belegen, dass man auch dort so vor sich herdümpelte. Allen mit Gewalt betriebenen Propagandaaufwand der WTG zum Trotz!

1933er Rückblick zur Zeugen Jehovas Geschichte

ZurIndexseite