Annotationen zu den Zeugen Jehovas

Der die Diktatur überwaltende Herr

Über ein bedeutendes Ereignis des Jahres 1909, konnte man im Rückblick im "Jahrbuch 1933 der Zeugen Jehovas" (S. 9) lesen:

"Im Jahre 1909 wurde das irdische Hauptquartier des Werkes des Herrn nach Brooklyn verlegt.

Dies geschah, und Charles T. Russell veranlaßte, dass die Volkskanzelvereinigung organisiert wurde, und ersuchte einen Juristen (Rutherford), die Gründungsurkunde dieser Körperschaft abzufassen. Gerade um jene Zeit versuchten Feinde des Werkes des Herrn, die gegen Bruder Russell waren, ihn hinauszudrängen und einige ihrer Günstlinge in das Amt von Leitern der Körperschaft und des Werkes der Gesellschaft zu bringen. Der mit der Abfassung der Körperschafts-Gründungsurkunde beschäftigte Jurist wurde gebeten, wenn möglich zu verhindern, dass die Gegner das in Zukunft von der Volkskanzelvereinigung verrichtete Werk behindern können. Das Ergebnis war, dass die Gründungsurkunde der letztgenannten Körperschaft so aufgesetzt wurde, dass sie vorsah, der Präsident solle sein Amt auf Lebenszeit innehaben. Der eigentliche Zweck dieser Bestimmung der Gründungsurkunde war, die damaligen Feinde des Werkes des Herrn daran zu hindern, sich in das Besitztum der Gesellschaft hineinzudrängen, dass zur Fortführung des Werkes des Herrn auf Erden benutzt wurde. Offenbar überwaltete der Herr diese Handlungsweise."

Dies war sozusagen Rutherford's erstes großeres "Kabinettsstückchen". Nicht so sehr Russell sollte der eigentliche Nutznießer dessen sein, sondern er selbst in dessen (ungeahnter) Nachfolge. Kein Kritiker konnte Rutherford je gefährlich werden, nachdem er einmal fest im Sattel saß. Denn er war ja lebenslang Präsident der "Volkskanzelvereinigung", die ohnehin nur ein Aushängeschild für die eigentliche WTG war und später auch formell selbiger zugeschlagen wurde. Über diese unterschiedlichen Namen, um inviduelle Gesetzeslagen zu berücksichtigen, heisst es klar in "Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben" (S. 49):

"Doch vertreten im Grunde genommen alle die Watch Tower Bible and Tract Society … an die alle Spenden überwiesen werden sollten."

In der deutschen "Wachtturm"-Ausgabe (1909 S. 21) wurde für die Verlegung des Hauptbüros von Allegheny, Pennsylvanien nach New York noch ergänzend auf den größeren Bekanntheitsgrades letzterer Stadt hingewiesen. Wörtlich schreibt der "Wachtturm", dass diese Stadt "wo eine große Bevölkerung des Mittelstandes wohnt, eine Stadt, die wegen ihrer vielen 'Kirchen' sehr gut bekannt ist. Dies schien uns für unsere Arbeit in den wenigen übrigen Jahren ein guter Mittelpunkt zu sein."

1909er Rückblick zur Zeugen Jehovas-Geschichte

ZurIndexseite